Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.110/2018

  • Text
  • Ausgabe
  • Buergerin
  • Buerger
  • Information
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 26.01.2018

INFORMATIONEN ■

INFORMATIONEN ■ Autobesitzer aufgepasst Die Polizeidirektion Görlitz möchte an dieser Stelle Besitzern von Autos, die mit Keyless-Go-Systeme ausgerüstet sind und eigentlich den Fahrzeugnutzern ein Plus an Komfort bieten, Sicherheitstipps geben. Denn auch Autodiebe haben die digitalen Schnittstellen als Schwachstellen der Sicherheitstechnik ausgemacht. Das Problem ist, dass die als Schlüsselersatz dienenden Transponder permanent ein digitales Signal versenden, das Diebe mit technischen Mitteln auffangen und für ihre kriminellen Zwecke nutzen können. Haben die Täter dieses einmal aufgefangen, treten sie an den Wagen heran, imitieren auf technischem Weg das aufgefangene Signal und gaukeln der Dekodertechnik des Autos so vor, dass es der Besitzer wäre, der vor der Wagentür stünde. Die Zentralverriegelung öffnet die Türen, per Knopfdruck lässt sich der Motor sofort starten - und die Diebe fahren mit dem Fahrzeug davon. Im Fokus der Diebe stehen die digitalen Schnittstellen der Fahrzeuge, auch die sogenannten OBD- Stecker, die einer Werkstatt eigentlich zum Anschluss von Diagnosegeräten dienen sollen. Was können Sie tun, um Ihr schlüssellos betriebenes Fahrzeug vor fremdem Zugriff zu schützen? – Lassen Sie Ihren Transponder nicht irgendwo rumliegen, sondern lagern Sie ihn nach Möglichkeit immer in einem abgeschirmten Behältnis, damit das Funksignal des Transponders nicht nach außen dringen und von Unberechtigten ausgelesen werden kann. ■ Einladung zum Frauensalon Im Rahmen der Frauenwochen im Landkreis Görlitz lädt die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ines Fabisch interessierte Frauen zum traditionellen Frauensalon am 8. März, 19 Uhr, in den TRAUMPALAST in Mittelherwigsdorf, Wiesenweg 18, ein. Bei einem interessanten Vortrag unter dem Thema „Gelassen unbequem oder kämpferisch schlagfertig“ geht es um die persönliche Balance im Spannungsfeld von Schlagfertigkeit und wertschätzender Kommunikation. Claudia Linker von ALS Aktivierende Lernsysteme GmbH hält einen einführenden Vortrag bevor Sie bei einem regionalen Imbiss miteinander ins Gespräch kommen können. Der Frauensalon ist eine gemeinsame Veranstaltung des Landkreises Görlitz, der Industrie- und Handelskammer Dresden der Geschäftsstellen Görlitz und Zittau, der Kreishandwerkerschaft Görlitz und dem TRAUMPALST e. V. Anmeldung: bis 28. Februar per E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@kreis-gr.de, 1 03581 663-9009, I 03581 663-69009 Unkostenbeitrag: 15 Euro (inkl. Imbiss) Gefördert von: Staatsministerin für Gleichstellung und Integration des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz, Landkreis Görlitz, Industrie- und Handelskammer, Kreishandwerkerschaft ■ Veranstaltungen der Industrie- und Handelskammer Datenschutz in kleinen und mittleren Unternehmen Mit der Einführung der EU- Datenschutz-Grundverordnung kommen auf alle Unternehmen neue und verschärfte Bestimmungen bei Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von Daten aller Art zu. Die IHK–Geschäftsstelle Zittau informiert im Rahmen einer kostenfreien Informationsveranstaltung am 31. Januar, 15-17 Uhr, in der IHK-Geschäftsstelle Zittau, Bahnhofstr. 30, 02763 Zittau wie die Vorgaben umzusetzen sind und wo mögliche Abmahn- und Gerichtskosten warten. Anmeldungen bitte bis zum 29. Januar: 1 03583 502230 Kalkulation im Gastgewerbe Unternehmensberater Ralph Hausmann von der Hausmann consult UG (haftungsbeschränkt) wird in einem Seminar erläutern, wie Speisen und Getränke kalkuliert werden sollten und welche Möglichkeiten sich bei der Preisgestaltung bieten. Wann: 6. Februar, 10-15 Uhr Wo: Berg-Gasthof Honigbrunnen, Löbauer Berg 4, 02708 Löbau Anmeldung für die kostenpflichtige Veranstaltung: bis 6. Februar unter 1 03583 502230 Schutz vor Kriminalität im Einzelhandel Wie lassen sich Ladengeschäfte und Mitarbeiter wirksam gegen Überfall und Diebstahl schützen? Vertreter der Polizeidirektion Görlitz und der Berufsgenossenschaft für Handel und Warenlogistik (BGHW) geben kostenfrei Informationen zu technischen, organisatorischen und personellen Schutzmaßnahmen vor Ladendiebstählen und Tipps zum „richtigen“ Verhalten vor, während und nach einem Raubüberfall. Wann: 7. Februar, 18.30 Uhr Wo: IHK-Geschäftsstelle Zittau, Bahnhofstr. 30 Anmeldungen bitte bis zum 2. Februar unter 1 03583 502230 – Stellen Sie Ihren Wagen nach Möglichkeit in verschlossenen Garagen ab. Wenn das nicht möglich ist, können auch mechanische Sperrbügel oder andere Sperren am selbstverständlich immer verschlossenen Grundstückstor ein Plus an Sicherheit bedeuten. – Der Einsatz einer Parkkralle oder einer Lenkradsperre kann auch zuhause nicht schaden. – Die Polizei rät zum Einsatz alternativer Sicherungsmethoden, beispielsweise mechanische, mit einem Schlüssel verriegelbare Getriebesperren oder versteckt verbaute Möglichkeiten zu Kraftstoff- oder Zündunterbrechung. – Bei der Anschaffung von Fahrzeugen im Wert mehrerer 10.000 Euro oder mehr sollte auch die Investition in zusätzliche GPS-Ortungstechnik eigentlich keine wirkliche Frage mehr sein. Mithilfe der bestenfalls in Echtzeit vorliegenden Informationen ist es der Polizei bereits mehrfach gelungen, gestohlene Fahrzeuge noch während der Verbringung oder in einem Versteck zu orten und sicherzustellen. – Kommt für Sie eine Videoüberwachung ihres Grundstücks in Frage? Dann bitte mit einem ausgereiften technischen System, das auch nachts gut erkennbare Bilder liefert. Als fachkundige Ansprechpartner zu allen Fragen rund um das Thema des Eigentumsschutzes stehen Ihnen die Fachberater der polizeilichen Beratungsstellen gerne zur Verfügung. Kontakt: 1 03581 468-4022, E-Mail: praev.pd-gr@polizei.sachsen.de ■ Goldener Meisterbrief 1968 Althandwerker, die vor 50 Jahren die Meisterprüfung abgelegt haben, erhalten jährlich durch die Handwerkskammer Dresden ihren Goldenen Meisterbrief. Im Mai werden in einem feierlichen Akt Altmeister/-innen, die im Jahre 1968 ihren Meisterbrief erworben haben, geehrt. Die Kreishandwerkerschaft verfügt leider nicht über so weit zurückliegende Daten und ist auf Ihre Anmeldung und Zuarbeit angewiesen. Für die Beantragung werden folgende Angaben benötigt: – aktuelle Adresse – Geburtsdatum – Kopie des Meisterbriefes Bitte reichen Sie Ihre Anmeldung ein bei: Kreishandwerkerschaft Görlitz, Melanchthonstraße 19, 02826 Görlitz, 1 03581 877450, I 03581 877452, E-Mail: goerlitz@khs-goerlitz.de ■ Sprechtage Handwerkskammer/ Kreishandwerkerschaft in Zittau Regelmäßige Sprechtage bietet die Handwerkskammer Dresden – gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Görlitz – ab sofort für Handwerksbetriebe aus der Region im Rathaus Zittau, Markt 1, an. Diese finden immer mittwochs zwischen 9 bis 12 Uhr sowie nach Vereinbarung im Raum 117 (Aufgang C) statt und stehen wöchentlich unter einem anderen Schwerpunkt: - Erster Mittwoch im Monat: Beratung rund um das Thema Handwerksrolle - Zweiter Mittwoch im Monat: Beratung zu betriebswirtschaftlichen Themen - Dritter Mittwoch im Monat: Sprechtag der Kreishandwerkerschaft - Vierter Mittwoch im Monat: Beratung rund um die Themen Innovation und Technologie sowie Regionalbetreuung Um Voranmeldung unter 1 0351 4640-30 oder 03581 877450 wird gebeten. ■ Weiterbildungsangebot Die Kreishandwerkerschaft Görlitz informiert über das nächste berufsbegleitende Weiterbildungsangebot: Start geplant ab 5. März 2018 (100 Unterrichtsstunden) – Ausbildereignung nach AEVA (AdA), Teil IV der Meisterausbildung Infos/Anmeldungen: E-Mail: goerlitz@khs-goerlitz.de bzw. 1 03581 877450, www.khs-goerlitz.de ■ Sprechzeiten DRK-Suchdienst Der DRK-Suchdienst bietet jeden 1. Donnerstag im Monat, 13-17 Uhr, Sprechzeiten in Görlitz, Lausitzer Str. 9, an. Termine: 1. Februar, 1. März, 5. April, 3. Mai, 7. Juni, 5. Juli, 2. August, 6. September, 4. Oktober, 1. November, 6. Dezember Kontakt: Ingo Ulrich, 1 03581 362453, E-Mail: Ingo.Ulrich@DRK-Goerlitz.de 10 Ausgabe 110 / 26. Januar 2018 Landkreis-Journal | Amtsblatt Landkreis Görlitz

INFORMATIONEN ■ Tag der offenen Tür Am Sonnabend, 27. Januar, 9-12 Uhr, findet am Klinikum Oberlausitzer Bergland in Zittau, dem einzigen Krankenhaus, das über ein Lehrlabor in unmittelbarer Nähe zum Reallabor besitzt – ein Tag der offenen Tür statt. Hier können sich Interessierte an der Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Laborassistenz (MTL) und Medizinisch-Technischen Radiologieassistenz (MTR) informieren. Die beiden Berufsbilder sind nicht dual, sondern werden schulisch ausgebildet. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet zentral am Klinikum Dresden-Friedrichstadt statt. Die praktische Arbeit wird intensiv und im Hinblick auf alle Kompetenzbereiche dann landesweit im Klinikum Oberlausitzer Bergland absolviert – an das Zentrallabor ist das Lehrlabor mit angeschlossen und die Radiologie liegt zentral gleich neben der Notfallaufnahme. Klinikum Oberlausitzer Bergland, Görlitzer Str. 8, 02763 Zittau, Haus 3, Institut für Laboratoriumsmedizin, 4. Obergeschoss, www.k-ob.de ■ Was ist eigentlich KIA? IMPULS REGIO hilft ■ Lernwerkstatt Natur Elefanten, Affen, Löwen, Kängurus, Hühner, Fische, Esel, Schildkröten … alle sind sie da! Einmal im Jahr feiern die Tiere Karneval, an einem geheimen Ort, den die Menschen nicht kennen. In den Winterferien vom 12. bis 16. Februar, 9.30-11.30 Uhr, können Kinder ab 1. Klasse in der Lernwerkstatt Natur im Tierpark Weißwasser Bekanntschaft mit der Musik „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saens machen. So können die Kinder erfahren, wie man mit Instrumenten Tiere darstellen kann. Mit Papier, Modelliermasse, Tierfiguren, Steine und Stöcke wird gebastelt und zuletzt verwandeln sich die Teilnehmer selbst mit Schminke in die Tiere des Karnevals, gestalten Tiermasken, malen Tiere auf Papier und vielleicht führen sie sogar Kunststücke vor. Anmeldung: 1 03576 208366, E-Mail: info@tierpark-weisswasser.de, www.tierpark-weisswasser.de ■ Kinderland im Naturparkhaus Vom 1. bis 28. Februar, 9 bis 18 Uhr, verwandelt sich der Saal des Naturparkhauses wieder in ein erlebnisreiches Kinderland und erweitert damit das Freizeitangebot in den Ferien. Hüpfburgen, Bällebad, Hindernisbahnen, Riesenbausteine und vieles mehr warten auf spielbegeisterte Kinder. Zusätzlich kann die Erlebnisausstellung im Erdgeschoss mit Filmvorführung besucht werden. Außerdem findet jeden Wochentag um 15.30 Uhr ein Erlebnisangebot statt: Montag – Kräutersäckchen basteln mit Kräuterfrau Andrea; Dienstag – Windlichter gestalten; Mittwoch – Pizzasalz herstellen; Donnerstag – Teller & Tassen selbst gestalten; Freitag – Zauberei und Zauberschule ■ Neues auf www.nachbarsprachen-sachsen.eu Erkunden Sie auch 2018 mit der Landesstelle Nachbarsprachen (LaNa) Sprache und Kultur unserer Nachbarländer Polen und Tschechien. Das Team der LaNa gibt Ihnen hierfür mit seinem Informationsangebot vielfältige Impulse und Anregungen und natürlich auch praktisches Handwerkszeug für die Nachbarspracharbeit in der Kita. Zum einen soll Ihnen die zweite Auflage des Online-Kalenders dabei wieder ein inspirierender Begleiter sein. Lernen und rätseln Sie jeden Monat rund um unsere Nachbarländer und ihre Sprachen und begeben Sie sich auf die nächste Reise mit Biedronka, Maus und Žába durch das Jahr 2018 und durch unsere sächsischpolnisch-tschechische Grenzregion. Zum anderen wurden die Inhalte der Onlineplattform für Sie in einem nutzerfreundlicheren Layout aufbereitet und die Navigation aus Nutzersicht verbessert. Nun stehen Ihnen alle relevanten Themen nach Zielgruppen noch passgenauer zur Verfügung: Benötigen Sie z.B. Informationen für Eltern, Kitas oder Akteur/-innen? Oder wollen Sie sich allgemein zum Thema Nachbarsprachen informieren? Ihre Suche nach relevanten Informationen führt Sie anhand neuer Filterfunktionen noch schneller und mit weniger Klicks zum gewünschten Ziel. Viel Freude beim Stöbern auf der Website und im Online-Kalender 2018. Starten Sie sogleich mit Biedronka in den Februar! www.nachbarsprachen-sachsen.eu Als Carl sich beim Mentoring-Programm IMPULS REGIO anmeldete, war er unsicher, ob ein Studium oder eine Berufsausbildung das Richtige für ihn ist. Von der Möglichkeit, eine praktische Ausbildung mit einem Studium zu verbinden, hatte er schon gehört. Hartmut Paetzold, der KIA-Beauftragte der Hochschule Zittau/Görlitz, begleitet Carl nun als Mentor ein Stück auf seinem Weg zum Traumberuf. Er erklärte ihm und seiner Mutter gleich beim Startgespräch, was sich hinter einem KIA-Studium verbirgt, wie eine Ausbildung dabei mit einem Studium gekoppelt werden kann, wie er sich dafür bewerben muss und noch mehr. Inzwischen hat sich Carl entschieden und sich erfolgreich für eine passende Stelle beworben. Sein Mentor hat ihn dabei unterstützt und steht weiter für alle seine Fragen zur Verfügung. Nun fehlt nur noch das abgeschlossene Abitur. Denn das braucht er in jedem Fall für den erfolgreichen Start seines KIA-Studiums. Übrigens ist ein KIA-Studium auch super für Mädchen geeignet! Das Mentoring-Programm IMPULS REGIO ist ein außerschulisches Berufsorientierungsangebot für Jugendliche im Landkreis Görlitz. Erfahrene Profis begleiten dabei die Jugendlichen ein Stück auf dem Weg in die berufliche Zukunft. Mitmachen ist ganz einfach: Bewerbungsbogen runterladen (www.impuls-regio.de), ausfüllen und zusenden oder einfach das Team der ENO anrufen. Wir freuen uns auf Fragen und Bewerbungen! Kontakt: Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO), Servicestelle Bildung/ PONTES, Elisabethstraße 40, 02826 Görlitz Ansprechpartnerinnen: Bärbel Moritz, 1 03581 32901-0 E-Mail: baerbel.moritz@wirtschaft-goerlitz.de Saskia Heublein, 1 03581 32901-18 E-Mail: saskia.heublein@wirtschaft-goerlitz.de ■ Netzwerkstelle Kulturelle Bildung neu in Görlitz Livia Knebel, Koordinatorin der Netzwerkstelle Kulturelle Bildung und Projektmanagerin für die Kulturelle Bildung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien, arbeitet seit Anfang Januar in neuen Räumlichkeiten am Görlitzer Demianiplatz. Die Netzwerkstelle wird künftig inhaltlich einige neue Wege beschreiten, während bewährte Formate und Strukturen ausgebaut und weiterentwickelt werden. Schwerpunkte und Aufgabenfelder der Netzwerkstelle sind weiterhin innovatives Projektmanagement sowie die Vermittlung, Beratung, Koordinierung, Vernetzung, Motivation und Information der Akteure für Kulturelle Bildung im Kulturraum. Um Letzteres verlässlich und unkompliziert zu gestalten, können Sie über den neuen Newsletter der Netzwerkstelle in der Regel alle zwei Monate gebündelt Informationen zu ausgewählten Förderprogrammen, Ausschreibungen, Modellprojekten, Veranstaltungen, Weiterbildungen etc. erhalten. Bitte melden Sie sich dafür unter diesem Link http://www.kulturellebildung-ol.de/newsletter/ an. Die Netzwerkstelle ist jetzt auch auf Facebook unter „Netzwerkstelle Kulturelle Bildung/Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien“ zu finden: https://www.facebook.com/NetzwerkstelleKuBi/ Netzwerkstelle Kulturelle Bildung, Livia Knebel, Demianiplatz 28, 02826 Görlitz. 1 03581 663-9412, E-Mail: kulturellebildung@kreis-gr.de Postanschrift: Landratsamt Görlitz, Netzwerkstelle Kulturelle Bildung PF 30 01 52, 02806 Görlitz www.kulturellebildung-ol.de Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca 11

Landkreisjournal