Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.107/2017

  • Text
  • Information
  • Buergerin
  • Buerger
  • Goerlitz
  • Landratsamt
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 27.10.2017

AMTLICHE

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN ■ Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen „Lieblingsplätze für alle“ Der Freistaat Sachsen legt auch 2018 das Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen „Lieblingsplätze für alle“ zum Abbau bestehender Barrieren in Einrichtungen des Kultur-, Freizeit-, Bildungs-, Gesundheits- und Gastronomiebereiches wieder auf. 2,5 Millionen Euro stehen insgesamt bereit. Davon stehen dem Landkreis Görlitz 190.700 Euro zur Verfügung. Durch die Beseitigung bestehender Barrieren soll Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Behinderungen der Zugang und die Nutzung öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen, wie Kino, Museum, Café, Jugendund Freizeittreffs oder auch Seniorenbegegnungsstätten, und somit auch die Teilnahme an Veranstaltungen ermöglicht werden. Die Förderung öffentlicher kommunaler Gebäude, öffentlicher Infrastruktur oder öffentlicher Aufgabenträger ist ausgeschlossen. Ausnahmsweise ist dann eine Förderung möglich, wenn es sich dabei um ein freiwilliges öffentliches Angebot handelt, beispielsweise für Bibliotheken, Sportstätten des Freizeit- und Breitensports, Freibäder. Wichtig bei der Umsetzung eines Vorhabens ist die Beachtung der Planungsgrundlagen zum Barrierefreien Bauen. In der Norm DIN 18040-1 ist dargestellt, unter welchen technischen Voraussetzungen öffentlich zugängliche Gebäude barrierefrei sind. Die zuwendungsfähigen Ausgaben für die Einzelmaßnahmen der Letztempfänger sollen 25.000 Euro nicht überschreiten (kleine Investitionen). Die Höhe der Förderung beträgt höchstens 25.000 Euro und kann somit bis zu 100 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben zur barrierefreien Gestaltung betragen, z. B. für den Bau einer Rampe, die Einrichtung einer barrierefreien Sanitäranlage, die Verlegung einer induktiven Höranlage. Das Vorhaben muss im Bewilligungszeitraum bis 31.12.2018 realisiert und abgeschlossen sein. Der Landkreis Görlitz möchte wieder Maßnahmen im gesamten Landkreis unterstützen. Bei der Auswahl werden insbesondere Einrichtungen mit öffentlicher Wirksamkeit und Bedeutung für Menschen mit Behinderungen unter dem Aspekt der Teilhabe berücksichtigt. Auch die verschiedenen Behinderungsarten sollen Beachtung finden. Träger/ Betreiber von öffentlichen Einrichtungen können ihren Antrag mit den notwendigen Anlagen für eine Zuwendung zum Abbau bestehender Barrieren bis 4. Januar 2018 einreichen. ■ Öffentliche Bekanntmachung ZV „Allwetterbad Großschönau“ Auslegung des Entwurfes der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018 Der Entwurf der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018 des Zweckverbandes „Allwetterbad Großschönau“ liegt an 7 Arbeitstagen vom 24.11.-04.12.2017 an jedem Arbeitstag während der Dienstzeiten zur öffentlichen Einsichtnahme in der Gemeindeverwaltung Großschönau, Hauptstraße 54, im Sekretariat Zimmer 8 aus. In dieser Zeit und in den darauffolgenden 7 Arbeitstagen, vom 05.12.-13.12.2017, können Einwände gegen diesen Entwurf der Haushaltssatzung des Zweckverbandes „Allwetterbad Großschönau“ in der Gemeindeverwaltung Großschönau, Hauptstraße 54, im Sekretariat Zimmer 8 erhoben werden. Frank Peuker, Verbandsvorsitzender ■ Zahlungserinnerung für Abfallgebühren Der Regiebetrieb Abfallwirtschaft erinnert daran, dass die Abfallgebühren für das IV. Quartal bis zum 15. November zu entrichten sind. Bitte überweisen Sie offene Beträge mit Angabe der Kundennummer an folgende Bankverbindung: - Zahlungsempfänger Landkreis Görlitz - IBAN DE53850501003000000215 - BIC WELADED1GRL Bei Zahlungsschwierigkeiten ist die Vereinbarung einer schriftlichen Ratenzahlung oder Stundung mit dem Regiebetrieb Abfallwirtschaft möglich. Hinweis: IBAN DE48850501000043005454 und DE16850501000008000670 künftig bitte nicht mehr benutzen. Sie können den Regiebetrieb Abfallwirtschaft zudem beauftragen, die Abfallgebühren von Ihrem Konto abzubuchen. Das Formular SEPA-Lastschriftmandat steht auf der Homepage des Landkreises www.kreis-goerlitz.de oder aw.landkreis.gr unter Landratsamt, Regiebetrieb Abfallwirtschaft, Formulare zur Verfügung. Bitte senden Sie das Formular im Original mit einer handschriftlichen Unterschrift und per Post an: Regiebetrieb Abfallwirtschaft, Muskauer Straße 51, 02906 Niesky. Ansprechpartnerinnen: Frau Kahlert 1 03588 261-705 Frau Kärger 1 03588 261-710 Frau Przybyl 1 03588 261-703 ■ Kooperationsforum Am 29. November findet in Jelenia Góra das 24. Polnisch-Deutsch-Tschechische Kooperationsforum statt. Mit über 200 Teilnehmern und ca. 400 Kooperationsgesprächen hat es sich als wichtigste Kooperationsbörse für kleinere und mittlere Produktions- und Dienstleistungsunternehmen aus dem Dreiländereck etabliert. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) bietet einen Bustransfer an. Weitere Informationen: www.InnoCoopPolSax.eu Informationen und Antragsunterlagen sind auf der Internetseite des Landkreises Görlitz www.kreis-goerlitz.de/Landratsamt/Ämterübersicht unter der Rubrik Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen veröffentlicht. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Landkreis Görlitz Frau Mirle. 1 03581 663-9008 I 03581 663-69008 E-Mail: behindertenbeauftragte@kreis-gr.de Die eingereichten Anträge werden zeitnah geprüft. Die Auswahl der zu fördernden Projekte erfolgt in einer Arbeitsgruppe. Der Gesamtantrag des Landkreises Görlitz mit der erforderlichen abgestimmten und priorisierten Maßnahmeliste muss dem Freistaat Sachsen (SAB Sachsen) als Bewilligungsbehörde spätestens am 31.01.2018 vorliegen. Das Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen „Lieblingsplätze für alle“ wird auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes umgesetzt. Die Fördermittel werden durch das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz bereitgestellt. Weiterführende Informationen: http://www.soziales.sachsen.de/lieblingsplaetze.html Rückblick: In den Jahren 2014 bis 2016 konnten im Landkreis Görlitz mit einer Gesamtfördersumme von 568.600 Euro über dieses Programm insgesamt 51 Maßnahmen unterstützt werden, beispielsweise im Ortschaftszentrum Biehain und im Umgebindehaus „Alte Mangel“ Ebersbach-Neugersdorf die barrierefreien Sanitäranlagen, im Schloss Königshain der Hublift zur Überwindung der fünf Stufen ins Erdgeschoss in denkmalgerechter Ausführung, in der Wehrkirche Nieder Seifersdorf Audio Guide und Induktive Höranlage, im Schützenhaus Beiersdorf die barrierefreie Sanitäranlage und der barrierefreie Eingangsbereich oder in der Katholischen Kirche Weißwasser der Bau einer Rampe zur Erschließung eines barrierefreien Einganges. ■ Innovationspreis Tourismus Mit dem Angießen des Innovationsbäumchens im Lausitzer Findlingspark Nochten durch die Gewinner des Innovationspreises Tourismus 2016 wurde am 19. September die vierte Runde dieses touristischen Ideenwettbewerbes für den Landkreis Görlitz offiziell eingeleitet. Gesucht werden Service-, Produkt- oder Veranstaltungsangebote, die das touristische Spektrum bereichern und zur Festigung der Marktposition der Einreicher beitragen. Auch grenzüberschreitende Ideen und Projekte sind gefragt. Die Ausschreibungsunterlagen sind online unter www.kreis-goerlitz.de abrufbar. Bewerbungen können bis zum 26. Januar eingereicht werden. Nach einer ersten Sichtung der Bewerbungen legt die Jury eine Vorauswahl der TOP10-Kandidaten fest, die dann in der lokalen Presse vorgestellt werden. So kann jeder Interessierte einen umfassenden Einblick erhalten und seine Stimme für den Publikumspreis abgeben. Die Bekanntgabe der Preisträger und des Publikumslieblings erfolgt dann zum IHK-Tourismustag 2018. Die von der Jury ausgewählten drei Erstplatzierten können sich über ein kleines Preisgeld und über Unterstützungsleistungen beim Marketing freuen. Die Ausrichter des Innovationspreises sind der Landkreis Görlitz, die Die Gewinner des Innovationspreises 2016 beim symbolischen Angießen des Innovationsbäumchens: Andre Böhme (Wake and Beach Halbendorf ) Martina Taubmann (Jugendherberge Görlitz-Altstadt DJH LV Sachsen e.V.) und Tino Kittner (Neisse-Adventure-Race) (v.l.n.r.) Foto: LRA Touristische Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge/Oberlausitz e.V., die Touristische Gebietsgemeinschaft NEISSELAND e.V. und die Europastadt Görlitz-Zgorzelec GmbH. Gemeinsam wollen sie mit diesem Ideenwettstreit die touristische Vielfalt im Landkreis aufzeigen und die Anbieter zu einer stetigen Überprüfung und Ausrichtung ihrer Angebote motivieren. ■ Kulturdenkmäler jetzt im Internet Sachsen ist reich an kulturellen Denkmälern. Seit Kurzem ist eine Kulturdenkmalliste online unter https://lsnq.de/denkmalkarte verfügbar, die mit Text, Kartierung und Fotografien eine wertvolle Übersicht und aktuelle Infos über Sachsens Denkmalbestand gibt. Das Landesamt für Denkmalpflege hat diese Liste erstellt. Sowohl Eigentümer und Kaufinteressenten als auch Stadtplaner und Architekten erhalten auf diese Weise einen einfachen Zugang zu Fachinformationen. Die Denkmalliste wird durch Präzisierungen, Neuaufnahmen oder Streichungen regelmäßig aktualisiert. 10 Ausgabe 107 | 27. Oktober 2017 Landkreis-Journal | Amtsblatt Landkreis Görlitz

INFORMATIONEN ■ Marketing Award 2018 Noch bis zum 15. November können sich touristische Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Verbände und Vereine, Landkreise, Städte und Gemeinden sowie im Tourismus tätige private Personen um den Tourismuspreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes Marketing Award „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ bewerben. Wettbewerbsbeiträge können aus folgenden Bereichen eingereicht werden: Angebote & Produkte, Vertrieb & Preisgestaltung, Gästewerbung & Gästeinformation, Qualitätssicherung, Betriebsnachfolge & Unternehmensgründung (Start-up). Die Angebote und Konzepte sollen innovativ sein, neue Trends aufgreifen, auf andere Unternehmen und Einrichtungen übertragbar sein und sich durch Alleinstellungsmerkmale von Mitbewerbern abheben. Erwartet wird, dass der Wettbewerbsbeitrag den Markttest bestanden hat und bereits umgesetzt worden ist. Die neuen Ansätze müssen langfristig ausgerichtet sein und Impulse für die Region setzen. Die Teilnahmeunterlagen stehen im Internet unter http://www.s-tourismusbarometer.de zur Verfügung. Die besten Ideen werden am 8. März 2018 während des 21. OSV-Tourismusforums auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin ausgezeichnet. ■ Lausitzer Fischwochen im Endspurt Die 16. Lausitzer Fischwochen nähern sich ihrem Ende. Die letzten Gelegenheiten beim Abfischen dabei zu sein, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Eine der größten Veranstaltungen ist im Landkreis Görlitz noch zu erleben. Am 31. Oktober am Schlossteich der Teichwirtschaft Petershain findet ab 8 Uhr ein großes Schaufischen mit Frisch- und Räucherfisch aus eigener Produktion, Fischsuppe und Gegrilltem statt. Zwei große Zelte mit Musik, ein abwechslungsreicher Handwerker- und Bauernmarkt, eine Greifvogelshow u.v.m. sorgen für Kurzweil. www.lausitzer-fischwochen.de ■ Filme für Filmfestival gesucht Vom 15. bis 20. Mai 2018 findet im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck das 15. Neiße Filmfestival statt. Die Festivalmacher vom Kunstbauerkino in Großhennersdorf suchen dafür Produktionen in den Kategorien Spielfilm, Kurzfilm und Dokumentarfilm, an die insgesamt acht Preise und rund 11.000 Euro Preisgeld verliehen werden sollen. Neben den besten Beiträgen in jeder Kategorie und den Publikumslieblingen werden u. a. die beste darstellerische Leistung und das beste Szenenbild prämiert. Außerdem vergibt der Filmverband Sachsen einen Spezialpreis. Einsendeschluss für alle Einreichungen ist der 31. Dezember. Die Auswahl der Filme erfolgt bis Ende März. Ein Festival – drei Länder! Seit 2004 bietet das Neiße Filmfestival jungen Filmemachern aus Polen, Tschechien und Deutschland ein Forum. Darüber hinaus stellt es dem jeweiligen Nachbarpublikum etablierte Filme und Regisseure vor und widmet sich Schwerpunktthemen. 2018 wird unter dem Titel „1968“ beleuchtet, was in Polen, Deutschland und der Tschechoslowakei vor 50 Jahren geschah, welche gesellschaftlichen, politischen und historischen Veränderungen stattfanden und welche Einflüsse bis in die heutige Gesellschaft wirken. Mehr Informationen und das Anmeldeformular gibt es online unter www.neissefilmfestival.de. Zudem sind Einreichungen über www.filmfestivallife.com/Neisse-Film-Festival möglich. ■ Handwerkergottesdienst Die Kreishandwerkerschaft Görlitz lädt am 12. November, 10.30 Uhr, zum Handwerkergottesdienst in die Kirche der Gemeinde Kunnersdorf ein. Die Metallbauinnung Kreis Görlitz sowie die Elektroinnung Landkreis Görlitz freuen sich als Gastgeber auf Ihren Besuch und werden im Anschluss an den Gottesdienst ihre Fahnen präsentieren. Besonders sehenswert sind die fertig restaurierten Schlosser- und Schmiedefahnen sowie die Neuanfertigung der Fahne der Elektroinnung, die an diesem Tag erstmals zu sehen sein wird. Informationen dazu: 1 03581 877450 ■ Fachtag Kulturvermittlung Am 13. November, 9.30-16 Uhr, findet in der Kulturfabrik Hoyerswerda e.V. der 7. Fachtag Kulturvermittlung „Perspektiven der Kulturvermittlung – über | morgen – Inklusion und Partizipation | neue Modelle, Strategien und Anwendungen für unser Publikum von morgen“ statt. Dabei geht es um Fragen nach Strategien, Handlungsrahmen und konkreten Maßnahmen zur Gewinnung neuer und der Wiedergewinnung alter Publikumsgruppen. In besonderer Weise sollen Initiativen für, mit und von Jugendlichen im Focus stehen. Der Fachtag versteht sich als ein Forum des Wissens- und Erfahrungstransfers über thematische und Ressortgrenzen hinweg und wendet sich an Kulturvermittler und Leiter von Kultureinrichtungen, Lehrer, Schulleiter, Kulturschaffende und -interessierte etc. www.kulturraum-oberlausitz.de ■ Am Krisentelefon Hilfe erhalten Betroffene von Suchterkrankungen und seelischen Krisen haben zu ungewöhnlichen Zeiten, vor allem abends, kaum Chancen Hilfe zu bekommen. Die Beratungsstellen sind bereits geschlossen und die Hemmschwelle, aus dem Haus zu gehen, ist oftmals groß. Deshalb hat das Soziale Netzwerk Lausitz ein Krisentelefon eingerichtet, das von 18 bis 21 Uhr zu erreichen ist. Die Nummer des Krisentelefons lautet: 0176 83883356. Hier können Ihnen ausgebildete Suchtkrankenhelfer, die selbst einmal betroffen waren und somit Ihre Ängste, Probleme als auch Sorgen ganz genau verstehen, helfen. Dabei muss es nicht immer zwingend das Telefonat sein. Angehörige oder Betroffene können auch eine Whats-APP Nachricht hinterlassen. Hauptsache der Mut wird gefasst, sich Hilfe zu suchen. Aber nicht nur das Krisentelefon steht für Betroffene oder Angehörige zur Verfügung. Auch ein Skype-Videochat kann genutzt werden. Ina Müller von der Selbsthilfekontaktstelle KISS ist Dipl. Sozialpädagogin mit Zusatzqualifikation Krisenintervention und berät im Rahmen des Projektes „Selbsthilfe im ländlichen Raum“ kostenfrei. Jeden Dienstag 15-17 Uhr und Donnerstag 13-15 Uhr ist die KISS Weißwasser über Skype „kiss_weisswasser“ zu erreichen. Das Projekt „Selbsthilfe im ländlichen Raum“ wird von der AOK PLUS für Sachsen und Thüringen freundlich unterstützt. ■ Opferhilfe Sachsen e.V. Jeder kann Opfer einer Straftat werden. Solch ein Erlebnis löst oft erhebliche psychische, soziale und materielle Folgen aus. Nicht selten werden diese Opfer dann mit ihren Empfindungen wie Schock, Angst, Wut, Empörung oder Scham allein gelassen. Wer hier Hilfe und Rat benötigt, kann sich an die Mitarbeiter der Beratungsstelle der Opferhilfe Sachsen e.V. in Görlitz wenden. Neben der Beratung und Begleitung der Opfer einer Straftat werden auch Angehörige und Freunde wie auch Zeugen und Institutionen unterstützt. Zu den Angeboten gehören das Gespräch, die Erarbeitung von Lösungswegen, Entscheidungshilfen, Weitervermittlung an andere Fachdienste, bis hin zur Begleitung zu Behörden, Polizei und zum Gericht. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Hilfestellung beim Antrag auf Leistungen aus dem Fonds sexueller Missbrauch im familiären Bereich. Alle Angebote sind kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym und richten sich ganz konkret nach den Wünschen der Ratsuchenden. Es werden auch Beratungen in Zittau, Löbau, Weißwasser und Niesky angeboten. Terminabsprachen sind aber ausschließlich über die Görlitzer Beratungsstelle möglich. Sprechzeiten sind am Dienstag 9-12 und 14-17 Uhr und Donnerstag 9-12 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung. Kontakt: Opferhilfe Sachsen e.V. Beratungsstelle Görlitz, Wilhelmsplatz 2 (Caritas) in 02826 Görlitz, Gaby Seyferth, 1 03581 420023, E-Mail: goerlitz@opferhilfe-sachsen.de ■ Fantasie und Kreativität In der „Station Junger Naturforscher und Techniker“ in Weißwasser werden Fantasie und Kreativität groß geschrieben. Einmal wöchentlich (montags 15 - 17 Uhr) treffen sich Kinder und Jugendliche in der Arbeitsgemeinschaft KUNST. Hier kann man Grundlagen im Malen, Zeichnen und Gestalten erwerben und Gefallen an künstlerischen Ausdrucksformen finden. Verschiedene Materialien regen an, sich auszuprobieren. Ob man mit Kreiden, Farben und Pinsel oder Ton arbeiten oder Drucktechniken erlernen möchte - alles ist möglich, wenn man eine Weile dabei bleibt! Eigene Kreativität zu entdecken, macht Freude und motiviert, Neues zu probieren. Geleitet wird die Arbeitsgemeinschaft von der freiberuflichen Künstlerin Sabine Gutjahr. Weitere Informationen: www.station-weisswasser.de Anmeldung: 1 03576 290-390 oder direkt am AG-Tag ■ Kinder- und Jugenddenkmalpreis geht nach Weißwasser Drei sächsische Schulklassen wurden Anfang September anlässlich der feierlichen Eröffnung des „Tages des offenen Denkmals“ von Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit dem Sächsischen Kinderund Jugenddenkmalpreis geehrt. Sie hatten sich erfolgreich am Sächsischen Landesprogramm „PE- GASUS - Schulen adoptieren Denkmale“ beteiligt. Ausdrücklich dankte Tillich allen Schülerinnen und Schülern, die mit ihren Lehrern so einen eigenen Beitrag zur Denkmalpflege leisten. Es sei gut und wichtig, die Begeisterung für Pflege und Erhalt von Kulturdenkmälern an unsere Kinder weiterzugeben. Eine Lerngruppe aus 19 Schülerinnen und Schülern der Klasse 6/1 der Bruno-Bürgel-Oberschule Weißwasser gehörte zu den Preisträgern. Die Jugendlichen hatten sich im Rahmen von Projekttagen mit der Ausgrabung und der Präsentation eines 600 Jahre alten Pechofens befasst. Sie erstellten ein Wissensquiz mit dem Titel „Vom Glück mit dem Pech“ und einen Film über den Pechofen. Bei dem Projekt handelt es sich um einen Beitrag zum Erhalt des archäologischen Erbes in Sachsen. Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca 11

Landkreisjournal