Aufrufe
vor 2 Monaten

Landkreisjournal Nr.104/2017

  • Text
  • Goerlitz
  • Ausgabe
  • Information
  • Buergerin
  • Buerger
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 21.07.2017

Landkreisjournal

Amtsblatt Landkreis Görlitz Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 104, 21. Juli 2017 ■ Ganz anders. Die Reformation in der Oberlausitz Der 30. Juli ist ein besonderer Tag für die Stadt Zittau und die Oberlausitz. An diesem Sonntag wird die Sonderausstellung „Ganz anders – die Reformation in der Oberlausitz, Böhmen und Schlesien“ mit einem Ökumenischen Gottesdienst in der Johanniskirche festlich eröffnet und die einzigartige Zittauer Epithaphiensammlung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Mit dabei ist Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Schirmherrin ist die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters. „Diese exquisite Ausstellung ist ein Höhepunkt des Projekts Gesichter der Reformation. Sie zeugt nicht nur vom Stolz und vom Selbstbewusstsein der Bürgerschaft, sondern auch von der bewegten Geschichte unserer Region“, würdigt Landrat Bernd Lange. „Ich bin überzeugt davon, dass sie auf ein weithin großes Interesse stoßen wird.“ Wie erlebten die Zittauer das Jahrhundert der Reformation? Was glaubten sie? Wie sahen sie die Welt? Die rund 50 Epitaphien geben Epithaph für Michael Weise von 1615 Foto: Städtische Museen ZIttau vielfältige Auskünfte auf diese Fragen. Sie stehen im Zentrum der großen Zittauer Schau zur Reformation und haben in der aus diesem Anlass restaurierten Zittauer Franziskanerklosterkirche St. Peter und Paul ihre Heimstatt gefunden. Ab 14 Uhr ist die Ausstellung für Besucher geöffnet. Reichhaltige und aufregende Geschichte Eingebettet sind diese herausragenden Kunstwerke in die vielfältige und ungewöhnliche Reformationsgeschichte der Oberlausitz. Weiter auf Seite 2 ■ 21. August – Tag der Oberlausitz Zum 4. Mal wird am 21. August in den Landkreisen Görlitz, Bautzen, Zgorzelec und Luban in Polen der Tag der Oberlausitz begangen. Der Oberlausitztag ist in erster Linie ein Gedenk- und Aktionstag von Oberlausitzern für Oberlausitzer und ihre Gäste. Er bietet Städten und Gemeinden, Kulturvereinen und auch Familien die Chance, diesen engagiert und kreativ zu gestalten. In diesem Jahr sind über 100 Veranstaltungen zwischen dem 18. und 27. August geplant, die meisten finden Sie im beiliegenden Sonderdruck (Seiten am Ende), die Gesamtübersicht im Internet unter www.oberlausitztag.de Den Tag der Oberlausitz zu begehen, geht auf die Anregung des Kuratoriums Einige Oberlausitz und des Bürgerforums Oberlausitz zurück. Die Landräte Michael Harig und Bernd Lange hatten sich in Abstimmung mit der Marketinggesellschaft Oberlausitz darauf verständigt, den 21. August zum „Tag der Oberlausitz“ zu ernennen. Am 21. August 1346 hatten sich zum Schutz des Landfriedens die Städte Bautzen, Görlitz, Kamenz, Lauban, Löbau und Zittau zum Sechsstädtebund zusammengeschlossen. Auf dieses historische Datum sollte Bezug genommen werden.

Landkreisjournal