Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.102/2017

  • Text
  • Buergerin
  • Buerger
  • Ausgabe
  • Goerlitz
  • Landratsamt
  • Informationen
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 26.05.2017

AKTUELLES Impressum

AKTUELLES Impressum Herausgeber: Landratsamt Görlitz, Bahnhofstr. 24, 02826 Görlitz, Pressestelle, ( 03581 663-9006, @ presse@kreis-gr.de V.i.S.d.P.: Bernd Lange www.kreis-goerlitz.de AUFLAGE: Verteilung: 145.000 Exemplare, Landkreis Görlitz RuV Redaktions- und Verlagsgesellschaft Neiße mbH, Petra Rudolph, Peggy Lange, Neustadt 18, 02763 Zittau, ( 03583 77555873 Sonderveröffentlichungen/Anzeigen: Anzeigen Görlitz/Niesky: Christiane Köcher, ( 0174 9705572 oder Philipp Schmidt, ( 0162 6817473; Anzeigen Weißwasser: Hubert Noack, ( 0172 5 332386; Anzeigen Löbau/Zittau: Christian Scharf, ( 0152 0694 35 41 Layout/Satz: Druck: RuV Redaktions- und Verlagsgesellschaft Neiße mbH Görlitz, City-Center Frauentor, An der Frauenkirche 12, 02826 Görlitz DDV Druck GmbH, Meinholdstraße 2, 01129 Dresden Landkreisjournal online: www.kreis-goerlitz.de, Aktuelles, Amtliches, Amtsblatt/Landkreisjournal Nächster Erscheinungstermin: Nr. 103: 16. Juni 2017 ■ Mentoring-Programm IMPULS REGIO Das Mentoring-Programm IMPULS-REGIO ist ein Angebot für Jugendliche aus dem Landkreis Görlitz. Frauen und Männer, die für ihren Beruf „brennen“, haben sich bereiterklärt, Mädchen und Jungen bei der Berufs- und Studienorientierung zu begleiten und sie zu unterstützen. Im Landkreisjournal stellen sich die ehrenamtlich tätigen Mentorinnen und Mentoren persönlich vor. Tino Dreßler Physiotherapie Sport- und Physiotherapeut / sektoraler Heilpraktiker Therapiezentrum Löbau GmbH Breitscheidstraße 2, 02708 Löbau 1 03585 415566 E-Mail: info@therapiezentrum-loebau.de Welche Aufgaben erfüllt meine Einrichtung/Firma? Die Therapiezentrum Löbau GmbH umfasst die Bereiche Sport- und Physiotherapie, Ergotherapie und Wellness. Neben den therapeutischen Behandlungsangeboten sind wir auch im Bereich der Primär- und Sekundärprävention tätig. Was ist das Besondere an meinem Beruf? Die Arbeit mit Menschen, ihnen zu helfen und zur körperlichen Genesung beitragen zu können, bereitet mir viel Freude. Fachübergreifende Behandlungsansätze bei den Therapien machen das Berufsbild anspruchsvoll und interessant. Warum bin ich Mentor/-in geworden? Gern arbeite ich mit jungen Menschen zusammen, unterstütze sie in ihrer Ausbildung und gebe wichtige Lerninhalte des gewählten Berufsbildes weiter. Ratschläge/Lebensweisheiten für die Jugendlichen Etwas nicht zu können, ist kein Grund, es nicht zu tun! Weitere Informationen unter www.impuls-regio.de Servicestelle Bildung Programm IMPULS REGIO Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH Elisabethstraße 40 02826 Görlitz 1 03581 32901-0, I 03581 32901-10 E-Mail: baerbel.moritz@wirtschaft-goerlitz.de ■ Bis zum 15. Juni Kulturraumförderung 2018 beantragen! Der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien unterstützt nach Maßgabe des Gesetzes über die Kulturräume in Sachsen (Sächsisches Kulturraumgesetz - SächsKRG) kulturelle Einrichtungen und Maßnahmen von regionaler Bedeutung. Die Abgabefrist für Förderanträge für das kommende Jahr ist am 15. Juni 2017. Die Anträge sind einzureichen beim Kulturraum Oberlausitz- Niederschlesien, c/o Landratsamt Görlitz, Bahnhofstraße 24, 02826 Görlitz. Dies gilt für die Anträge auf institutionelle Förderung, Projektförderung, Anträge auf Strukturförderung nach § 6 Abs. 2 Buchst. b SächsKRG, Anträge auf Investitionsförderung und Zuwendungen nach der Förderrichtlinie Kulturelle Bildung. Kontaktdaten, Förderrichtlinie, Formulare unter: www.kulturraum-oberlausitz.de Bei Fragen zur Kulturraumförderung stehen die Mitarbeiter/-innen der Verwaltung des Kulturraumes zur Verfügung, 1 03581 663-9400. 2 Ausgabe 102 | 26. Mai 2017 Landkreis-Journal | Amtsblatt Landkreis Görlitz

BILDUNGSSEITE ■ Zeitung für Kinder Pünktlich zum Internationalen Kindertag am 1. Juni erscheint die 13. Ausgabe der Zeit(ung) für Kinder im Landkreis Görlitz. In der Zeitung erfahren Sie, wie wichtig das Singen für die Sprachentwicklung von Kindern ist und wie leicht es gelingt, die kleinen Musiker zu begeistern. Singen gehört zu unserem Leben. Es verleiht unseren Gefühlen Ausdruck und fordert unsere Sinne zur Kommunikation, steigert außerdem unsere Konzentrationsfähigkeit sowie unser Selbstbewusstsein, aber vor allem fördert es das soziale Miteinander. Die Zeit(ung) für Kinder richtet sich an alle, die Kinder im Erziehungs- und Bildungsprozess bis ins Grundschulalter begleiten. Sie ist in Kindertagesstätten, Horten, Grundschulen und Kinderarztpraxen sowie in der Landkreisverwaltung kostenlos erhältlich. Herausgeber ist die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO) in Kooperation mit dem Landkreis Görlitz. Fachliche Unterstützung kommt von der Hochschule Zittau/Görlitz, Studiengang „Pädagogik der frühen Kindheit“ und dem Netzwerk kulturelle Bildung im Kulturraum OL-NS. Alle Ausgaben der Zeit(ung) für Kinder stehen auch zum Download auf der Internetseite des Landkreises Görlitz www.kreis-goerlitz.de zur Verfügung. ■ SeniorenKolleg der Hochschule Zittau/Görlitz 31. Mai – 16.15 Uhr, Beitrag zum „dies academicus“ Vortrag „Patientenrechte“, Prof. Dr. jur. Erik Hahn, Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen, Hochschule Zittau/Görlitz, Zittau, Theodor-Körner-Allee 8, Peter-Dierich-Haus, Hörsaal ZIV / 0.02 ■ Tag der offenen Tür in Weißwasser Am Samstag, 17. Juni, ab 14 Uhr, sind alle von 0 bis 99 zum Tag der offenen Tür und dem Tag der Technik in die Station Junger Naturforscher und Techniker, Prof.-Wagenfeld-Ring 130, eingeladen. Neben Programmen auf der Waldbühne mit Tanz, Musik und Puppentheater gibt es Mitmachangebote wie Bastelstraße, Hüpfburg, Tombola und die Lernwerkstatt Natur. Das Fröhliche Harmonikaorchester Krauschwitz, der Tanzsportclub Kristall, Hundesportverein, Kultursofa, Feuerwehr sowie der SpinnNetz e.V. und viele mehr sind vor Ort. Zudem gibt es verschiedene deutsch-polnische Mitmachaktionen, die zum Ausprobieren und Kennenlernen einladen. Die Internationale Jugendarbeit als jüngster Arbeitsbereich des Vereins wird sich mit ihren Angeboten vorstellen. www.station-weisswasser.de ■ Koordination der Bildungsangebote für Neuzugewanderte Sprachförderung, Kindergarten- und Schulplätze, Ausbildung und Weiterbildung - Integration durch Bildung ist eine Querschnittsaufgabe und kann nur durch eine gute Koordination gelingen. Deshalb beteiligt sich der Landkreis Görlitz mit seinem Vorhaben „Koordination der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ an der Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Dazu sind im Landratsamt seit 1. April zwei Bildungskoordinatorinnen beschäftigt. Ihre Aufgabe ist es, die Vielzahl der kommunalen Bildungsakteure aus Institutionen und zivilgesellschaftlichen Akteuren zu vernetzen sowie die Bildungsangebote und -bedarfe vor Ort aufeinander abzustimmen. Dadurch sollen Zugänge zum Bildungssystem verbessert, Bildungsangebote aufeinander abgestimmt und datenbasiert gesteuert werden, denn Bildung ist der Schlüssel für die Integration der Neuzugewanderten in unsere Gesellschaft. Die Koordinatoren sind im Landratsamt in Görlitz, Bahnhofstraße 24 wie folgt zu erreichen: Linda Döring Melanie Rohn 1 03581 663-9325 1 03581 663-9328 E-Mail: linda.doering@kreis-gr.de E-Mail: melanie.rohn@kreis-gr.de ■ Kita-Befragung zur nachbarsprachigen Bildung Anfang Mai haben 1000 Kitas in den sächsischen Grenzkreisen Online-Fragebögen von der Sächsischen Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung (LaNa) erhalten. Damit startete die erste Datenerhebung im Rahmen eines längerfristig angelegten Monitorings zur frühen nachbarsprachigen Bildung, mit dem die LaNa vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus beauftragt wurde. Vorgesehen ist eine regelmäßige Abfrage von Grunddaten in Kitas der sächsischen Grenzregionen, in denen Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt betreut werden, im Rhythmus von 2 Jahren. Ziel der Befragung ist es, über einen längeren Zeitraum die Entwicklung der frühen nachbarsprachigen Bildung datengestützt zu verfolgen (Monitoring). Damit soll ein Steuerungsinstrument für die Entwicklung von bedarfsgerechten Angeboten zur Förderung der nachbarsprachigen Bildungsarbeit in den Kitas bis hin zur Herstellung eines nahtlosen Übergangs zum Nachbarsprachenlernen in der Schule geschaffen werden. Um aussagekräftige Daten im Zeitverlauf zu erhalten, ist die LaNa auf einen möglichst vollständigen Datenrücklauf aus den Kitas angewiesen. An dieser Stelle bereits ein Danke an alle Jugendämter der Landkreise, die Kita-Träger und vor allem an die Kitas für die Unterstützung dieses Anliegens und ihre Mitwirkung. www.zukunft-goerlitz.de www.bildungsmarkt-neisse.de www.pontes-pontes.eu Hamtske lopjeno wokrjesa Zhorjelca 3

Landkreisjournal