Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.097/2016

  • Text
  • Buergerin
  • Buerger
  • Ausgabe
  • Landkreisjournal
  • Goerlitz
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 09.12.2016

14 Ausgabe 97 9.

14 Ausgabe 97 9. Dezember 2016 Informationen Landkreis-Journal Amtsblatt Landkreis Görlitz futureSAX startet Wettbewerbsjahr Mit einer Auftaktveranstaltung in Leipzig ist futureSAX, die Innovationsplattform des Freistaats Sachsen, Ende November in ein neues Wettbewerbsjahr gestartet. Wesentliche Neuerung: Statt wie bisher zwei, gibt es künftig drei verschiedene Wettbewerbe. Neben dem Ideenwettbewerb und dem Sächsischen Staatspreis für Innovation wird nun auch der Sächsische Transferpreis vergeben, der wegweisende Wissens- und Transferprojekte auszeichnen soll. Im Fokus stehen dabei Gestaltung und Effektivität des Transferprozesses aus der Forschung heraus – hinein ins Unternehmen. Kriterien sind überzeugende Netzwerkeffekte, Organisation und Struktur sowie Marktrelevanz. Preisträger können Know-how-Geber oder -Mittler werden, die maßgeblich zu einem Transfer-Erfolg beigetragen haben. Dies können Forschungseinrichtungen, Technologie- und Gründerzentren oder auch Technologiescouts sein. Bereits zum 19. Mal wird der Freistaat den Sächsischen Staatspreis für Innovation verleihen. Mit ihm werden herausragende Innovationen sächsischer Unternehmen ausgezeichnet, die diese in den vergangenen drei Jahren bereits erfolgreich auf dem Markt etabliert oder im Unternehmen eingeführt haben. In die Bewertung fließen dabei insbesondere der Innovationsgrad, unternehmerisches Engagement sowie der Erfolg der Innovation ein. Auch der Ideenwettbewerb hat bereits Tradition: Die Auszeichnung prämiert die innovativsten Geschäftsideen und Gründungskonzepte. Die eingereichten Ideen müssen sich durch Neuartigkeit sowie ein hohes Marktpotenzial und hohen Kundennutzen auszeichnen. Bewerbungs- bzw. Nominierungsschluss für alle drei Wettbewerbe ist der 15. März 2017. Weitere Informationen, Bewerbungsmodalitäten und Wettbewerbsunterlagen unter: www.futureSAX.de/wettbewerbe futureSAX ist ein Projekt des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, das Gründern und Unternehmern aus Sachsen Wachstumsimpulse gibt und branchenübergreifend Innovatoren aus Wissenschaft und Wirtschaft vernetzt. Zur Finanzierung des Wachstums bietet futureSAX Gründern und Unternehmern zahlreiche Kontaktmöglichkeiten mit Kapitalgebern. „Migration“-Veranstaltungsreihe der Ausländerbeauftragten Die Ausländerbeauftragte des Landkreises Görlitz Olga Schmidt organisiert im kommenden Jahr eine weitere Veranstaltungsreihe, die sich an die Akteure aus dem Bereich „Migration“ im Landkreis Görlitz wendet: Schwerpunkt: SUPERVISION Referentin: Isabel Hinrichsen, sehr erfahrene Fachfrau, die u. a. Supervisionstreffen seit vielen Jahren, auch weltweit erfolgreich durchführt Wann: ab Beginn 2017, regelmäßig aller ca. 4-6 Wochen (wichtig im Sinne einer effektiven, stabilen Gruppenarbeit ist eine regelmäßige bzw. verbindlich Teilnahme) Wo: Görlitz, Landratsamt, Bahnhofstraße 24 Teilnehmeranzahl: Gruppe 6 - 12 Personen Zeitrahmen: Dauer der regulären Supervisionstreffen liegt bei einer Gruppe von bis zu 7 oder 8 Personen bei 90 Minuten, bei mehr Personen ist eine Dauer von 2 Stunden vorgesehen Kosten: die Teilnahme ist kostenfrei Anmeldung: bis 31.12.2016 bei der Ausländerbeauftragten Weitere Informationen erhalten Sie bei der Ausländerbeauftragten Olga Schmidt, 1 03581 663-9007 oder per E-Mail: auslaenderbeauftragte@kreis-gr.de Gemeinsam für mehr Selbsthilfe im Ländlichen Raum „Wünsche von Herzen e.V.“ „Wünsche von Herzen e.V.“ – ein neuer Verein hat sich im Landkreis Görlitz gegründet. Ziel des Vereins ist es, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Wünsche zu erfüllen, die für sie aufgrund gesundheitlicher, körperlicher oder seelischer Beeinträchtigungen bzw. einer finanziellen Notlage unerreichbar sind. Dabei soll es nicht nur um ausgefallene und große Wünsche gehen, sondern auch um die kleinen Wünsche – Dinge, die für viele Menschen selbstverständlich sind. Es geht um Erlebnisse, Eindrücke, bleibende Erinnerungen, überraschende Momente und materielle Dinge. Menschen, die ihren Herzenswunsch erfüllt bekommen, glücklich zu sehen. Dieser tollen und dankbaren Aufgabe stellen sich die Mitglieder und suchen auch nach weiteren engagierten Menschen, die Teil von „Wünsche von Herzen“ sein möchten. Ganz wichtig ist für sie, Wünsche ehrenamtlich zu erfüllen. So können Sie die Tätigkeit des Vereins unterstützen: * Sie werden Mitglied im Verein und unterstützen aktiv beim Erfüllen von Wünschen * Mit einer Fördermitgliedschaft ermöglichen Sie finanziell dem Verein, Wünsche zu erfüllen * Sie möchten selbst spenden und damit dem Verein die Möglichkeiten erweitern * Sie haben selbst die Möglichkeit bzw. Sie kennen Menschen, die Wünsche direkt erfüllen können * Sie kennen Menschen, die einen Wunsch haben, den der Verein erfüllen kann ...dann nehmen Sie Kontakt auf: Wünsche von Herzen e.V., Postfach 0118, 02816 Görlitz, E-Mail: info@wuensche-von-herzen.de, www.wuensche-von-herzen.de Der Landkreis Görlitz setzt sich für eine Stärkung der Selbsthilfe im Ländlichen Raum ein. Landrat Bernd Lange unterzeichnete am 24. November gemeinsam mit Geschäftsführerin Manuela Thomas vom Sozialen Netzwerk Lausitz und AOK-Geschäftsführer Ottmar Walz einen Kooperationsvertrag. Gemeinsam werden neue Konzepte entwickelt und ausprobiert. Vor einigen Wochen ging die Skype-Beratung des Projektträgers ans Netz. Selbsthilfelotsen weisen den Weg durch die Landschaft der Selbsthilfegruppen im Landkreis und schulen Multiplikatoren. So können zukünftig noch mehr Menschen von Selbsthilfegruppen profitieren. Landrat Bernd Lange lobte den großen persönlichen Einsatz der vielen Ehrenamtlichen. Sie sind es, die die Selbsthilfegruppen mit Herzblut und Engagement leiten. Stellvertretend für viele andere haben drei Ehrenamtliche dafür eine Auszeichnung erhalten. Zum zweiten Mal wurde der Regionale Selbsthilfepreis vergeben. In diesem Jahr sind Sigrid Wirth, Frank Jähne und Heidi Schulze die Preisträger. DRK-Suchdienst Die Suche nach Angehörigen, die seit dem Zweiten Weltkrieg vermisst werden, bleibt ein wichtiges Aufgabenfeld, bei dem der DRK- Suchdienst helfen möchte. Im vergangenen Jahr erreichten das DRK bundesweit diesbezüglich knapp 14.000 Anfragen. In mehr als 4.300 Fällen konnten Auskünfte über das Schicksal der Gesuchten gegeben werden. Der DRK-Suchdienst in Görlitz, Lausitzer Str. 9, 02828 Görlitz-Königshufen, bietet auch im Jahr 2017 immer am ersten Donnerstag jeden Monats, 13-17 Uhr, Sprechzeiten an. Die nächsten Termine: 05.01.2017, 02.02.2017, 02.03.2017, 06.04.2017, 04.05.2017 Kontakt: 1 03581-362453 oder E-Mail: ingo.ulrich@drk-goerlitz.de Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des DRK Kreisverbandes Görlitz Stadt und Land e.V.: www.drk-goerlitz.de

Hamtske lopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 97 Informationen 15 9. Dezember 2016 Nebenjob im Theater zu vergeben Das Gerhart-Hauptmann-Theater sucht für Zittau zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Garderobenkräfte auf geringfügiger Basis. Da die Arbeitszeit hauptsächlich in den Abendstunden liegt, sollten die Bewerber dringend volljährig sein. Darüber hinaus ist das Theater auf der Suche nach einer Telefonkraft, die immer montags von 10 bis 14 Uhr die Tickethotline des Hauses betreut. Hierbei ist der Einsatzort - Görlitz oder Zittau – flexibel. Vorkenntnisse sind in beiden Fällen wünschenswert aber nicht erforderlich. Bewerbungsunterlagen schicken Sie an Tina Hentschel, E-Mail: marketing@g-h-t.de Weihnachtsmärchen erzählt die Geschichte eines kleinen Drachens Das Weihnachtsmärchen des Gerhart-Hauptmann-Theaters im Jahr 2016 trägt den Titel „Der Drache im Schrank“. Als Prinzessin Sophia bei ihren Geburtstagsgeschenken ein Päckchen ihrer Großmutter mit einem seltsamen Ei findet, aus dem kurz darauf ein kleiner Drache schlüpft, staunt sie nicht schlecht. Denn eigentlich erlauben ihr die Eltern nicht, ein Haustier zu halten. Doch das scheint der verrückten Großmutter egal zu sein. In einem Brief gibt sie Sophia ein Rätsel auf, das auf ihre Aufgabe und die Bestimmung des Drachen mit dem Namen Raduga hinweisen soll. Immer wieder muss Sophia Raduga vor der Amme verstecken, doch der Drache wächst rasend schnell und passt schon bald in kein Versteck mehr. Als auch noch der Zauberer Laskaris den Drachen zu wittern scheint, ergreifen die beiden die Flucht. Denn Lazaris braucht die Seele des Drachen, um seine Zauberenergien wieder aufzufüllen. Sein tollpatschiger Zauberlehrling Smok macht sich – verfolgt von Laskaris – auf den Weg, um den Drachen zur Strecke zu bringen. Im Theater in Zittau ist das Weihnachtsmärchen noch an folgenden Terminen zu sehen: So., 11.12.16, 15 + 18 Uhr Mo., 12.12.16, 10 Uhr Di., 13.12.16, 10 Uhr Mi., 14.12.16, 10 + 19.30 Uhr Do., 15.12.16, 10 Uhr Fr., 16.12.16, 10 Uhr Sa., 17.12.16, 19.30 Uhr Mo., 19.12.16, 10 Uhr Di., 20.12.16, 9 + 12 Uhr Mi., 21.12.16, 10 Uhr Do., 22.12.16, 09 Uhr Fr., 23.12.16, 18 Uhr Sa., 24.12.16, 11 Uhr Mo., 26.12.16, 15 + 18 Uhr Mi., 28.12.16, 15 + 18 Uhr Internet: www.g-h-t.de Online-Weihnachtsmarkt Prinzessin Sophia staunt nicht schlecht, als ihre Großmutter ihr zu ihrem Geburtstag ein seltsames Ei schenkt. Foto: Pawel Sosnowski Auch in diesem Jahr lädt Sachsens Online-Weihnachtsmarkt zum Bummeln ein. Per Mausklick ist man auf www.weihnachtsfreu.de mittendrin in der schönsten sächsischen Weihnachtswelt. Pfefferkuchen, Schwibbögen, Nussknacker, Pyramiden, Christstollen - über 100 Online-Shops sächsischer Hersteller und Händler bieten hier an, was dem Weihnachtsmann Freude macht. Der Weihnachtsmarkt hält jede Menge Bastel- und Rezeptideen bereit und informiert über sächsische Weihnachtsbräuche. Ein Veranstaltungskalender gibt dem Besucher einen Überblick über weihnachtliche Ereignisse im Freistaat. Lichterfest in Groß Radisch Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme für 14. Neiße Filmfestival gesucht Vom 9. bis 14. Mai 2017 findet im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck das 14. Neiße Filmfestival statt. Die Festivalmacher vom Kunstbauerkino in Großhennersdorf suchen dafür Produktionen in den Kategorien Spielfilm, Kurzfilm und Dokumentarfilm, an die insgesamt acht Preise und rund 10.000 Euro Preisgeld verliehen werden sollen. Neben den besten Beiträgen in jeder Kategorie und den Publikumslieblingen werden u.a. die beste darstellerische Leistung und das beste Szenenbild prämiert. Außerdem vergibt der Filmverband Sachsen einen Spezialpreis. Einsendeschluss für alle Einreichungen ist der 15. Januar 2017. Seit 2004 bietet das Neiße Filmfestival jungen Filmemachern aus Polen, Tschechien und Deutschland ein Forum. Darüber hinaus stellt es dem jeweiligen Nachbarpublikum etablierte Filme und Regisseure vor und widmet sich Schwerpunktthemen, wie 2017 dem Fokus „GlaubeMachtKonflikt“ zum Einfluss der Religionen auf die Gesellschaften in Osteuropa. Besonders und einzigartig am Neiße Filmfestival ist sein genreübergreifender, trinationaler Charakter mit grenzüberschreitenden Filmvorführungen an fast zwanzig Spielorten im Dreiländereck an der Neiße und einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Partys, welches gemeinsam mit Kooperationspartnern in allen drei Ländern organisiert wird. Informationen und das Anmeldeformular gibt es online unter www.neissefilmfestival.de Zudem sind Einreichungen über www.filmfestivallife.com/Neisse-Film-Festival möglich. Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Wolf Im Landkreis Görlitz leben seit mehr als 15 Jahren Wölfe in freier Wildbahn. Derzeit sind in Sachsen 19 Wolfsterritorien nachgewiesen. Davon liegen 17 Territorien ganz im Freistaat Sachsen und zwei Territorien sind grenzübergreifend: eines zu Brandenburg (SP) und ein weiteres zur Tschechischen Republik (HW). Die Öffentlichkeitsarbeit wird vom Kontaktbüro „Wolfsregion Lausitz“ in Rietschen übernommen. Seit September 2004 ist das Kontaktbüro die zentrale Ansprechstelle für die Informations- und Aufklärungsarbeit zum Thema „Wolf in Sachsen“ gegenüber der Bevölkerung und der Presse. Es wurde vom sächsischen Umweltministerium gemeinsam mit dem ehemaligen Niederschlesischen Oberlausitzkreis eingerichtet. Jetziger Träger ist der Landkreis Görlitz. Ab dem 1. Januar 2017 trägt das Kontaktbüro einen neuen Namen. Als zentrale Ansprechstelle für ganz Sachsen wird es dann entsprechend seiner Funktion: Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ heißen. Sie können das Büro weiter unter den bekannten Kontaktdaten erreichen. Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“, Am Erlichthof 15, 02956 Rietschen 1 035772 46762 E-Mail: kontaktbuero@wolfsregion-lausitz.de www.wolfsregion-lausitz.de Am Sonnabend, dem 10. Dezember, sind Alt und Jung zum Lichterfest nach Groß Radisch auf dem Vorplatz zur Ortschaftsverwaltung eingeladen. Das Fest beginnt um 15 Uhr mit „Adventsmusik“ in der Kirche zu Groß Radisch, ab 16 Uhr steht Basteln für Kinder auf dem Programm, bevor um 17.30 Uhr der Weihnachtsmann kommt und 18 Uhr die Märchenfee Geschichten erzählt. Weihnachtskonzert Das Görlitzer Kirchenorchester lädt am 11. Dezember, 17 Uhr, in die Christuskirche in Görlitz-Rauschwalde zum Weihnachtskonzert ein. Zu hören sind im Chor- und Orchesterkonzert von Johann Sebastian Bach Ausschnitte aus der Kantate Nr. 4 des Weihnachtsoratoriums BWV 248 die Kantate „Sie werden aus Saba alle kommen“ BWV 65, die Orchestersuite Nr.1 C-Dur BWV 1066 von J.G. Lang und die Sinfonia Pastorale in G-Dur für Streichorchester und 2 Hörner ad lib. Ausführende sind: Donatha Burkhardt, Herrnhut, Sopran; Jakob Kunath, Dresden, Bariton; Friedrich Müller, Dresden, Horn; Andreas Roth, Dresden Horn; Theresa Haupt, Niesky, Cembalo; der Erweiterte Kirchenchor Herrnhut und das Görlitzer Kirchenorchester unter der Leitung von Peter Kubath, Herrnhut. Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ in Rietschen Foto: PR

Landkreisjournal