Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.096/2016

  • Text
  • Information
  • Buergerin
  • Buerger
  • Ausgabe
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 11.11.2016

8 Ausgabe 96 11.

8 Ausgabe 96 11. November 2016 Amtliche Bekanntmachungen Landkreis-Journal Amtsblatt Landkreis Görlitz Volkstrauertag Am 13. November wird in der Bundesrepublik Deutschland der Volkstrauertag begangen. In zahlreichen Veranstaltungen wird an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen erinnert. Die Bundesrepublik Deutschland betraute den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. im Jahr 1954 mit der wichtigen Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. In vielen Gemeinden des Landkreises Görlitz finden auf Soldatenfriedhöfen und an Denkmälern am Volkstrauertag Gedenkstunden und Kranzniederlegungen statt. Hier finden Sie eine Übersicht: Stadt/Gemeinde Feierlichkeiten zum Volkstrauertag 13.11.2016 Ebersbach-Neugersdorf Görlitz Großschweidnitz Herrnhut Horka Königshain Krauschwitz Löbau Markersdorf Neusalza-Spremberg Niesky Quitzdorf am See Rietschen 10.30 Uhr Kranzniederlegung zum gemeinsamen Erinnern, Gedenken und Mitfühlen auf dem oberen Friedhof im OT Ebersbach/Sa. am Ehrengräberfeld für die Kriegsopfer 11 Uhr, Gedenkveranstaltung am Ehrenmal, Dr.-Kahlbaum-Allee (neben dem Altenpflegeheim „Am Stadtpark“) Ausstellung bis 15.11.2016: Bericht über die Frühen Konzentrationslager in Sachsen 1933-1937 10 Uhr Andacht in den Gottesdiensten in Ruppersdorf und Berthelsdorf, Kranzniederlegung durch Vertreter der Stadt Herrnhut 10 Uhr Gedenken an der Wehrmauer Horka im Anschluss an den Gottesdienst, 10.30 Uhr Kriegsgräberfriedhof Mückenhain (Gedenkstunde) 10.30 Uhr Gottesdienst in der Kirche, 11.20 Uhr Totenehrung bei den Gedenktafeln für die Gefallenen und Vermissten des 2. Weltkrieges auf dem Friedhof an der Kirche 10 Uhr Treffen der Vertreter des Gemeinderates an der Kriegsgräberanlage auf dem Krauschwitzer Friedhof in der Kirchstraße und Vertreter des Ortschaftsrates auf dem Friedhof Sagar Kranzniederlegung bereits am 11.11.2016 auf Kath. und Ev. Friedhof in aller Stille Markersdorf: nach dem Gottesdienst etwa gegen 10 Uhr Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal Gersdorf: Gedenkfeier mit Ansprachen von Pfarrer Bertram und Herrn Deutschmann, um 11.30 Uhr Kranzniederlegung Jauernick-Buschbach: ab 14 Uhr bei der Kirche; ausschließlich Friedhofsandacht Kunnerwitz mit Bergschützen (Salutschießen) und Kranzniederlegung Pfaffendorf: 10 Uhr Kranzniederlegung Holtendorf: 10 Uhr Kranzniederlegung“ Friedersdorf: 10 Uhr Gedenkfeier am Mahnmal an der Hauptstraße neben der ehem. Schule 12.11.2016, 14 Uhr Gedenkstunde an der Kirche im OT Kosel, 13.11.2016, 14 Uhr Gedenkstunde und anschließende Kranzniederlegung auf dem Waldfriedhof Niesky 14 Uhr Feierstunde auf Soldatenfriedhof im Park des Kollmer Schlosses Daubitz: 15 Uhr Andacht auf Soldatenfriedhof (Neu-Daubitzer-Weg) Rietschen: 10.30 Uhr Gottesdienst in der Kirche mit anschließender Andacht auf dem Friedhof Schönau-Berzdorf a. d. Eigen Kiesdorf: Ortschaftsrat legt einen Kranz am Gedenkstein der gefallenen Soldaten nieder Weißkeißel Weißwasser/O.L. 15 Uhr Kranzniederlegung am Denkmal für die Kriegstoten 11 Uhr Gedenkveranstaltung auf Friedhof in Weißwasser am Gedenkstein der gefallenen Soldaten des 2. Weltkrieges Öffentliche Bekanntmachung Der Landkreis Görlitz, Amt für Vermessungswesen und Flurneuordnung, führt im Bereich der Lärmschutzkorridore entlang a) der BAB 4 in den Gemeinden Vierkirchen und Waldhufen und b) der B 178n und S 115 in der Gemeinde Löbau sowie jeweils angrenzender Gebiete Arbeiten aufgrund § 14 Abs. 3 des Gesetzes über das amtliche Vermessungswesen und das Liegenschaftskataster im Freistaat Sachsen (Sächsisches Vermessungs- und Katastergesetz - SächsVermKatG) vom 29. Januar 2008 (SächsGVBl. S. 148), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 19. Juni 2013 (SächsGVBl. S. 482) durch. Die Arbeiten umfassen die Erfassung der Gebäude aus Digitalen Orthophotos (Luftbildern) sowie die Aktualisierung der tatsächlichen Nutzung, wenn sich diese offensichtlich geändert hat, und dienen der Verbesserung und Berichtigung der Daten des Liegenschaftskatasters. Birgit Trenkler Amtsleiterin Amt für Vermessungswesen und Flurneuordnung Informationen der Abfallwirtschaft Regiebetrieb Abfallwirtschaft geschlossen Der Regiebetrieb Abfallwirtschaft in Niesky ist am Freitag, 9. Dezember, wegen einer internen Veranstaltung ganztägig geschlossen. Dringende Anfragen können mit Angabe der Kundennummer und Telefonnummer schriftlich oder per E-Mail an info@aw-goerlitz.de eingereicht werden. Abfallbehälter „winterfest“ befüllen In den Wintermonaten kommt es öfter dazu, dass Abfallbehälter wegen angefrorenen Abfalls nur teilweise oder gar nicht entleert werden können. Damit der Abfall nicht festfriert, beachten Sie bitte folgende Hinweise: Feuchte Abfälle sollten in Zeitungspapier eingewickelt und Behälterwandungen mit trockenem Häckselgut oder Zeitungspapier ausgelegt und der Abfall auch nicht im Behälter eingestampft werden. Hinter Hauswänden, Mauern oder in Garagen stehen Abfallbehälter bei eisigen Temperaturen frostsicher. Falls der Abfall doch einmal angefroren ist, sollte er vorsichtig gelöst werden. Eingefrorene Behälter können nicht nachentsorgt werden! Bitte räumen Sie auch die Zugänge und Zufahrten zu den Behältern frei. Die Fahrzeuge benötigen eine ca. 2,50 Meter breite Straße. Sind Straßenteile wegen Glätte oder Baumaßnahmen nicht befahrbar, müssen die Behälter zur nächstliegenden und mit dem Abfallsammelfahrzeug befahrbaren Straße oder zu einem Sammelplatz gebracht werden. Die Abfallbehälter sind dann ggf. zu kennzeichnen (z.B. Anhänger mit Hausnummer). Abfallkalender 2017 Die Abfallkalender werden vom 14. bis 21. Dezember durch die MVD Medien Vertrieb Dresden GmbH an alle Haushalte verteilt. Der Kalender enthält die Abfuhrtermine für Restmüll, Bioabfall, Papier/ Pappe, Gelben Sack/Gelbe Öffentliche Bekanntmachung des Zweckverbandes „Allwetterbad Großschönau“ Tonne, die Termine des Schadstoffmobiles sowie zwei Doppelkarten zur Anmeldung von Sperrmüll sowie Elektround Elektronikschrott. Wer keinen Abfallkalender erhalten hat, kann diesen bis zum 31. Januar anfordern beim MVD Medien Vertrieb (1 0351 48642078) oder Regiebetrieb Abfallwirtschaft. Außerdem sind die Kalender erhältlich bei Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Regiebetrieb Abfallwirtschaft, Landratsamt in Görlitz, Niesky und Zittau, NEG mbH, Am langen Haag, 02906 Niesky oder Heinrich-Heine-Straße 75, 02943 Weißwasser/O.L., EGLZ mbH, Streitfelder Straße 2, 02708 Lawalde. Zudem finden Sie den Abfallkalender als PDF-Datei auf der Homepage www.kreis-goerlitz.de oder per Direktaufruf unter aw.landkreis.gr Kontakt: Regiebetrieb Abfallwirtschaft, Muskauer Straße 51, 02906 Niesky, 1 03588 261-716, I 03588 261-750, E-Mail: info@aw-goerlitz.de, www.kreis-goerlitz.de Auslegung des Entwurfes der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017 Der Entwurf der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017 des Zweckverbandes „Allwetterbad Großschönau“ liegt an 7 Arbeitstagen vom 25. November bis 05. Dezember 2016 an jedem Arbeitstag während der Dienstzeiten zur öffentlichen Einsichtnahme in der Gemeindeverwaltung Großschönau, Hauptstraße 54, im Sekretariat Zimmer 8 aus. In dieser Zeit und in den darauffolgenden 7 Arbeitstagen, 06.12.-14.12.2016, können Einwände gegen diesen Entwurf der Haushaltssatzung des Zweckverbandes „Allwetterbad Großschönau“ in der Gemeindeverwaltung Großschönau, Hauptstraße 54, im Sekretariat Zimmer 8 erhoben werden. Frank Peuker, Verbandsvorsitzender

Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 96 Informationen 11. November 2016 9 Oberlausitzer Unternehmerpreis Zum 21. Mal wurde der Oberlausitzer Unternehmerpreis am 20. Oktober im Rahmen des Unternehmerempfangs Oberlausitz verliehen. Die Auszeichnung ging an die Löbauer Tischlermeisterin Ines Briesowsky-Graf, die Glaubitz GmbH & Co. KG in Zittau sowie die Lakowa Gesellschaft für Kunststoffbe- und -verarbeitung mbH in Wilthen. Die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Dresden, Manuela Salewski, sagte in ihrer Laudatio für die Tischlermeisterin Ines Briesowsky-Graf: „In dem Wissen, dass die qualifizierte Umsetzung gestiegener Kundenanforderungen gut ausgebildeter und erfahrener Mitarbeiter bedarf, ist die Ausbildung des eigenen Fachkräftenachwuchses fester Bestandteil ihrer Unternehmensphilosophie. Deshalb bildet die Löbauerin seit Beginn an Lehrlinge aus, wobei die meisten Gesellen nach der Freisprechung auch übernommen wurden. Mit großem Engagement ist sie dazu bei regionalen Berufsbildungsprojekten, wie dem Girls-Day der Löbauer Mittelschule oder bei Bewerbungstests für interessierte Schüler der benachbarten Schulen aktiv.“ Die drei gleichrangigen Preisträger wurden mit Pokalen, gestiftet von den Landkreisen Bautzen und Görlitz, prämiert und ausgezeichnet und in das Standort- und Wirtschaftsmarketing der MGO für die Oberlausitz einbezogen. Für den diesjährigen Preis waren neun Unternehmen nominiert worden. Unterstützt wurde der diesjährige Preis von der Landskron BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG sowie der Wurst- u. Fleischwaren Bautzen GmbH. Internet: www.oberlausitz.com/oberlausitz-unternehmerpreis Neues Technikum bei Fraunhofer Am 2. November wurde der Technikum-Neubau am Fraunhofer-Institut in Zittau feierlich in Betrieb genommen. Das Technikum ist ein wichtiger Meilenstein für das Fraunhofer- Kunststoffzentrum Oberlausitz. Das neue Technikum bietet Platz für Fertigungsanlagen, Versuchsstände, Prüf- und Analysetechnik, Handlingsysteme und Büroflächen. Die Gesamtkosten für Gebäude und Anlagen des Technikums von 2,6 Millionen Euro wurden durch Bund und Freistaat je zur Hälfte getragen. Für den Aufbau der Projektgruppe „Technologie-Transfer Produktionstechnik im Dreiländereck – TTP“ und ihren schrittweisen Ausbau zum Kunststoffzentrum Oberlausitz stellte der Freistaat Sachsen ab 2011 eine fünfjährige Anschubfinanzierung von insgesamt 5 Millionen Euro bereit. Der Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund informiert Dorfmuseum Markersdorf Das Dorfmuseum Markersdorf lädt gemeinsam mit dem Rassegeflügel-Züchterverein „Reichenbach und Umgebung - 1877“ e.V. am 19. und 20. November zur Rassegeflügelschau mit Enten, Gänsen, Großhühnern, Zwerghühnern und Tauben ein. Bis 30. April können Gäste die Sonderausstellung „Oh, es riecht gut…“ besuchen. Die Sonderausstellung widmet sich nicht nur den süßen, sondern auch den herzhaften Dingen, die die heimische Küche in den vergangenen 150 Jahren hervorbrachte. Konzert im Schloss Krobnitz Am 11. Dezember findet um 16 Uhr im Schloss Krobnitz ein Kammerkonzert unter dem Titel „Cellcanto“ statt. (Thomas Zydek, Violoncello; Benjamin Arnold, Violoncello; Markus Wehrle, Violoncello; Uwe-Alexander Strauss, Violoncello) Zu hören sind Werke von Telemann, Haydn und Bach. Kartenverkauf: Stadtinformation Reichenbach/O.L., Tel. 035828 88790 oder Schloss Krobnitz unter 1 035828 88700. Im Schloss können zudem die Sonderausstellungen „Heimat bleibt - Vertriebene Familien kehren zurück“ (bis 26. März) und „Zu Tisch“ (bis 30. April) besucht werden. In eigener Sache Im Schloss Krobnitz ist zum 1.1.2017 eine Stelle im Rahmen des Freiwilligendiensts aller Generationen zu besetzen. Es handelt sich dabei um eine ehrenamtliche Tätigkeit, für die es eine anrechnungsfreie Aufwandspauschale gibt. Sie umfasst alle Arbeiten, die der Absicherung des Museumsbetriebes dienen, wie z. B. Mitarbeit bei Veranstaltungen oder museumspädagogischen Angeboten, aber auch Aufsichtsdienste im Rahmen der Museumsöffnungszeiten. Für weitere Informationen steht Dr. Steffen Menzel unter 1 035828 88700 im Schloss Krobnitz zur Verfügung. www.oberlausitz-museum.de Auszeichnungen erhalten Sächsischer Bürgerpreis verliehen Zum sechsten Mal wurde am 17. Oktober der Sächsische Bürgerpreis verliehen. Gemeinsam mit der Stiftung Frauenkirche Dresden und der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank würdigt der Freistaat Vereine, Initiativen, Institutionen oder Einzelpersonen für ihren herausragenden Einsatz für die Gesellschaft, für Toleranz und für Demokratie. Der Sächsische Bürgerpreis ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. In diesem Jahr ist die Kategorie „Hilfe für Flüchtlinge“ neu zu den bisherigen vier Kategorien hinzugekommen. Dieser Preis ging in den Landkreis Görlitz, nach Friedersdorf. Eine Gruppe von Jugendlichen setzt sich neben ihrem Schulalltag in der Gemeinschaftsunterkunft Friedersdorf ehrenamtlich für Flüchtlinge ein. Unter dem Titel „Friede hilft!“ bringen sie Flüchtlingen Sprache und Kulturverständnis nahe, betreuen Kinder während der Deutschkurse und vermitteln die Kultur und den Alltag in Deutschland. Höhepunkt war eine Feier zum Frauentag, wo gemeinsam gekocht, getanzt und gefeiert wurde. Annen-Medaille für Zittauerin und Weißwasseraner „Mit ihren Händen und mit ihrem Herzen tun sie Gutes für unser Gemeinwesen und damit für uns alle. Sie engagieren sich bereits viele Jahre für andere Menschen. Sie machen uns und unseren Freistaat um so vieles reicher. Damit sind sie Teil des besonderen sächsischen Bürgerschaftlichen Engagements“, sagte Sozialministerin Barbara Klepsch anlässlich der Verleihung der Annen-Medaille Ende September. Die Gesellschaft lebe von Menschen, die mehr als ihre Pflicht tun, so Klepsch. „Sie bauen Brücken der Menschlichkeit innerhalb unserer Gesellschaft.“ Aus dem Landkreis erhielten die Zittauerin Gabriele Preisner und der Weißwasseraner Georg Witzmann die Auszeichnung. Frau Preisner ist unermüdlich ehrenamtlich tätig für die Selbsthilfegruppe „Frauen nach Krebs“ sowie eine Frauensportgruppe und ist Patientenfürsprecherin im Klinikum Zittau. Herr Witzmann wurde für seine ehrenamtliche Arbeit beim Deutschen Roten Kreuz ausgezeichnet. Joker im Ehrenamt Im September verlieh Innenminister Markus Ulbig die „Joker im Ehrenamt“. Mit der Auszeichnung werden Menschen geehrt, die sich in Sportvereinen ehrenamtlich engagieren. 43 Frauen und Männer erhielten die Auszeichnung in diesem Jahr. Unter den Preisträgern waren auch ehrenamtlich Engagierte aus dem Landkreis Görlitz: Kathrin Täschner vom SV Koweg Görlitz, Ralf Schumacher von der TSG Kraftwerk Boxberg, Ursula Herzog vom SV Lokomotive Görlitz, Gerald Thamm vom Turnverein Markersdorf, Sonja Bratoew von der HSG Turbine Zittau. Die Veranstaltung „Joker im Ehrenamt“ fand zum 21. Mal statt. Ausgezeichnet werden Bürger, die dem Ehrenamt im Sport durch ihre langjährige und herausragende Tätigkeit in der Sport- beziehungsweise in der Sportjugendarbeit nachhaltige Impulse verleihen. Ausschlaggebende Kriterien für die Wahl der Sieger bilden außerdem die erfolgreiche Inklusion von Menschen mit Behinderungen sowie die Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen.

Landkreisjournal