Aufrufe
vor 6 Monaten

Landkreisjournal Nr.095/2016

  • Text
  • Ausgabe
  • Buergerin
  • Buerger
  • Information
  • Goerlitz
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 14.10.2016

6 Ausgabe 95 14. Oktober

6 Ausgabe 95 14. Oktober 2016 Amtliche Bekanntmachung/Information Landkreis-Journal Amtsblatt Landkreis Görlitz Fachseminar JUNGEN im FOKUS Der Arbeitskreis JUNGENarbeit im Landkreis Görlitz veranstaltet am 21. November, von 9 bis 15.30 Uhr, ein Fachseminar zum Thema „Bilder von Partnerschaften und Vätern – welche Rollen spielen sie für Jungen in ihren Beziehungsvorstellungen?“. Bei dieser praxisnahen und interdisziplinären Fachveranstaltung soll insbesondere erörtert werden, wie Jungen ihr Bild von Partnerschaft und Vaterschaft entwickeln und welche Rolle pädagogische Fachkräfte im Prozess des Erwachsenwerdens von Jungen einnehmen. Fachlich begleitet und moderiert wird das Fachseminar von Holger Strenz, Sprecher der Fachgruppe Väter des Bundesforums Männer und aktuell im Projekt Papaseiten.de des VSP e.V. Dresden tätig, sowie von Peter Bienwald, ausgebildeter Trainer für Jungenarbeit und Bildungsreferent der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen. Veranstaltungsort: Jägerkaserne, Raum 350, Hugo-Müller-Straße 24 in Görlitz Kosten: 20 Euro Anmeldung bis 11. November: E-Mail: peter.bienwald@juma-sachsen.de Kontakt: Jugendamt, Daniel Wiesner, familie@kreis-gr.de, 1 03581 663-2872 Zu Gast: Bürgermeister aus dem Partnerlandkreis Schwandorf Landrat Bernd Lange hat am 7. Oktober seinen Amtskollegen Thomas Ebeling, 34 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Partnerlandkreis Schwandorf (Bayern) im Görlitzer Landratsamt begrüßt. Die Gäste haben sich bei ihrem dreitägigen Besuch in der Oberlausitz über aktuelle kommunale Themen informiert und natürlich auch Sehenswürdigkeiten des Landkreises Görlitz angeschaut. So stand unter anderem ein Stadtrundgang in Görlitz auf dem Programm, ein Besuch im Fürst-Pückler-Park Bad Muskau und der Kulturinsel Einsiedel. Nach einer Stippvisite am „Schweren Berg“ in Weißwasser und im Findlingspark Nochten kamen die Schwandorfer mit Kommunalpolitikern und Regionalentwicklern zum Thema Infrastrukturwandel ins Gespräch. Mit dabei waren auch Dr. Peter Heinrich, Leiter des Regionalen Planungsverbandes Oberlausitz und Oberbürgermeister Torsten Pötsch aus Weißwasser. Vor der Heimfahrt am Sonntag besuchten die Gäste noch die Gedenkstätte Bautzen II. Grundstein gelegt für Rettungswache Am 7. Oktober ist der symbolische Grundstein für den Neubau einer Rettungswache im Görlitzer Ortsteil Weinhübel gelegt worden. Landrat Bernd Lange brachte zuvor eine Hülse, gefüllt mit Zeitdokumenten, Zeitungen und Münzen in das Fundament ein. Bei diesem feierlichen Akt dabei waren unter anderen Vertreter der Stadt Görlitz, des ASB, des Landratsamtes sowie Planer und Bauleute. Im Juli 2017 soll der Bau fertig sein. Dann werden die Hilfsfristen in südlicher Richtung mit Hagenwerder und dem Berzdorfer See sowie Leuba deutlich optimiert, da die Rettungswagen im Notfall von der Reichertstraße nicht mehr durch die Stadt fahren müssen. Referenzstandorte aus dem Landkreis Görlitz stellen sich vor! Unter der Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Kultus Brunhild Kurth findet am 19. Oktober in Oelsnitz/Vogtland die Fachtagung „Übergänge gemeinsam gestalten: Nachbarsprachige Bildung in Kitas und Grundschulen in Sachsens Grenzregionen“ statt, welche von der Sächsischen Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung und mit freundlicher Unterstützung der Euregio Egrensis organisiert wird. Dabei will die Tagung den bildungsphasenübergreifenden Dialog und Fachaustausch aller beteiligten Akteure anstoßen – mit dem Ziel, gemeinsam über wirksame Ansätze für die Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung des durchgängigen Nachbarsprachenlernens nachzudenken. Dazu gehören methodisch-didaktische Fragen des Anknüpfens an bereits erworbene Kompetenzen ebenso wie Fragen einer regionalen Bildungsplanung bis dahin, wie notwendige Rahmenbedingungen gesichert und entsprechend qualifiziertes Personal bereitgestellt werden können. Zur Fachtagung wird der Landkreis über die Erfahrung im Bereich „Kommunales Bildungsmanagement stärkt regionales Bildungsthema Nachbarsprachen“ mit dem Konzept der Referenzstandorte im Landkreis Görlitz berichten. Begleitend dazu werden sich die zwei Referenzstandorte Rothenburg/O.L. und Ebersbach-Neugersdorf bei einer Sonderausstellung der Fachtagung präsentieren und über Ihre Arbeit als Referenzstandorte informieren. Die Stadt Rothenburg/O.L. ist seit Juni 2014 mit dem Angebot „Durchgängiger Nachbarspracherwerb Polnisch als Beitrag zur Fachkräftesicherung im ländlichen Raum“ und die Stadt Ebersbach-Neugersdorf seit Oktober 2015 „Durchgängiger Nachbarspracherwerb Tschechisch und aufeinander aufbauender Fremdsprachenunterricht in mehreren Schulformen“ offizielle Referenzstandorte des Landkreises Görlitz. „Aufpassen: Rechnen lernen!“ Innerhalb des Projektes: „Sicherung der besseren Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von Kindern mit ADHS und ihren Familien“ veranstaltet der Verein „Frauen auf dem Weg nach Europa“ für Interessierte die Bildungsveranstaltung „Aufpassen: Rechnen lernen! – Diagnostik und Therapie der Rechenstörung“. Diese findet am 30. November, 15 Uhr, im Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz, Saal des Humboldthauses, Platz des 17. Juni 2, statt. Referent ist Prof. Dr. med. Dipl.-Päd. Michael von Aster der DRK Kliniken Berlin, WESTEND, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Um Anmeldung wird gebeten: Kinder- und Jugendärztin Annegret Geisler, Luisenstraße 15, 02826 Görlitz, 1 03581 405195 oder Verein „Frauen auf dem Weg nach Europa“, Hotherstraße 31, 02826 Görlitz, 1/I 03581 417123, E-Mail: fraueneuropa@t-online.de Einladung zur aktiven Mitarbeit und Beteiligung Wie in der Septemberausgabe des Landkreisjournals berichtet, fördert das Bundesverkehrsministerium in den Landkreisen Görlitz und Bautzen ein Modellvorhaben, mit dem vom demografischen Wandel besonders betroffene Regionen unterstützt werden, neue Mobilitäts- und Versorgungsideen zu entwickeln und sich besser zu vernetzen. In den kommenden Wochen finden Workshops in der Region statt. Zunächst einmal gilt es hier herauszufinden, welche Bedürfnisse die Einwohner derzeit haben, ihr Alltagsleben zu organisieren. Wie werden etwa Erreichbarkeiten von öffentlichen Einrichtungen wie Behörden, Schulen, Freizeitangeboten usw. empfunden? Und wo kann es sinnvoll sein, Versorgungseinrichtungen an bestimmten Orten zu konzentrieren? Anschließend geht es darum, den Blick nach vorn zu richten: Welche Ideen und Vorschläge bestehen, die Lebensqualität im ländlichen Raum zu sichern und zu verbessern? Zu den geplanten sechs Workshops sind Bürgerinnen und Bürger, Vertreter aus den verschiedensten kommunalen, sozialen oder privaten Institutionen sowie aus Unternehmen eingeladen, sich einzubringen. Die Ergebnisse aus diesen Veranstaltungen werden in die weitere Projektarbeit einfließen und für die konzeptionelle Arbeit von grundlegender Bedeutung sein. Termine Workshops, jeweils ab 18 Uhr: 03.11., Cunewalde (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben) 08.11., 02763 Mittelherwigsdorf, Traumpalast, Wiesenweg 18 09.11., 02956 Rietschen, Feuerwehrgerätehaus, Am Festplatz 4 10.11., 02894 Reichenbach/O.L., Via-Regia-Haus, direkt neben dem Rathaus, Große Kirchgasse 1 Die Termine der zwei weiteren Workshops (im Landkreis Bautzen) werden noch bekannt gegeben. Für 2017 sind Fachwerkstätten vorgesehen, die bestimmte Themen und/oder Zielgruppen zum Gegenstand haben. Diese sind bisher u. a. in Seifhennersdorf und Schleife geplant. Informationen zum Modellvorhaben „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“ unter: www.mover-bz-gr.de

Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 95 Informationen 7 14. Oktober 2016 Lust auf Mitgestaltung?! – Frauen aktiv in der Politik vor Ort Frauen sind in der Kommunalpolitik noch immer nicht entsprechend ihrem Anteil an der Bevölkerung ausreichend vertreten. Das stellen die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Weißwasser/O.L., Angela Paulke, und des Landkreises, Ines Fabisch, immer wieder fest. Um Frauen Lust auf Mitgestaltung zu machen, haben sie gemeinsam eine kleine Veranstaltungsreihe organisiert. Dabei geht es um Motivation, Wissen wie politisches Handeln funktioniert, das Kennenlernen von Strukturen und Netzwerken und darum, auf Frauen zu treffen, die schon politisch aktiv sind. Die dritte und damit letzte Veranstaltung findet am 9. November, um 19 Uhr, im Pavillon Sorauer Platz 2 in Weißwasser zum Thema „Frauengeschichten – Kommunalpolitikerinnen berichten von ihren Erfahrungen“ statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wenn Sie dabei sein möchten, melden Sie Ihre Teilnahme per E-Mail: Angela.Paulke@weisswasser.de oder 1 03576 265-270 an. Großer Preis des Mittelstandes Die Reinert Logistic GmbH & Co. KG aus Schleife und das Kindererholungszentrum Querxenland in Seifhennersdorf wurden am 3. September für ihre Leistungen mit dem Großen Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung Leipzig ausgezeichnet. Dazu unseren herzlichen Glückwunsch. Insgesamt nahmen diese begehrte „Preisträgerstatue“ 13 Unternehmen aus den Wettbewerbsregionen Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen- Anhalt, die von den Juroren der Oscar-Patzelt-Stiftung als Preisträger ausgewählt wurden, entgegen. „Gesund bleiben in der Pflege“ – regionale Fachtagung Die Pflege älterer Menschen ist eine sinnstiftende Tätigkeit, die viel Erfüllung bedeuten kann, aber auch hohe Anforderungen stellt. Nur gesunde und engagierte Beschäftigte sind in der Lage, qualitativ und hochwertig zu pflegen und Menschen gut zu begleiten. Wie bleibe ich als Pflegekraft trotz der hohen Belastungen gesund? Wie lässt sich die Arbeit in der Pflege „altersfreundlicher“ gestalten? Wer kann mich wie bei der gesundheitsförderlichen Arbeitsgestaltung unterstützen? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkte einer Fachtagung zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Pflege, die am 9. November, 10 bis 14 Uhr, im ASB-Seniorenzentrum Görlitz Rauschwalde stattfindet. Sie wendet sich an Personalverantwortliche, Leitungskräfte und Beschäftigte, die in der stationären oder ambulanten Altenpflege arbeiten. Die Anmeldung zur kostenfreien Fachtagung ist unter www.slfg.de (über den Veranstaltungskalender) möglich. Die Veranstaltung wird von der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. in Kooperation mit dem Landkreis Görlitz unter Beteiligung weiterer Partner organisiert. Diakonie bietet Unterstützung für getrennte Eltern In der Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Diakonie Löbau-Zittau beginnt am 17. Oktober ein neuer Kurs „Kinder im Blick“. In sechs Kurseinheiten werden getrennt lebenden Eltern Möglichkeiten aufgezeigt, wie man die Beziehung zum Kind trotz Trennung positiv gestalten kann. Außerdem werden Strategien für den Umgang mit Stress und Konflikten vermittelt und gezeigt, wie es gelingen kann, guten Kontakt zum anderen Elternteil zu halten. Beide Elternteile werden an unterschiedlichen Kursen teilnehmen. Es ist aber auch möglich, dass nur ein Elternteil dieses Angebot nutzt. Die Termine sind jeweils am Montag, 9 bis 12 Uhr. Der Kurs kostet 35 Euro, inklusive Kursmaterial, Imbiss und Getränke. Anmeldung bei: Mathilde Mendt, Böhmische Str. 6, 02763 Zittau, 1 03583 574031; E-Mail: familienberatung@dwlz.de Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche Auch 2017 fördert der Freistaat Sachsen das bürgerschaftliche Engagement seiner Einwohner durch die Ausreichung einer pauschalen Aufwandsentschädigung nach der Richtlinie „Wir für Sachsen“. Noch bis zum 31. Oktober können Vereine, Verbände, Stiftungen, Kirchen sowie Städte und Gemeinden als Projektträger bei der mit der Umsetzung der Förderrichtlinie beauftragten Bürgerstiftung Dresden Anträge für das kommende Jahr einreichen. Gefördert wird das bürgerschaftliche Engagement insbesondere in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport, Umwelt und Gesellschaft. Für einen Einsatz von durchschnittlich mindestens 20 Stunden monatlich können Bürger über den jeweiligen Projektträger eine pauschale Aufwandsentschädigung von bis zu 40 Euro monatlich erhalten. Hinweise zur Antragstellung sowie die aktuellen Formulare sind abrufbar im Internet unter www.ehrenamt.sachsen.de. Telefonische Rückfragen sind unter 0351 3158150 und 0351 3158163 möglich. Kreishandwerkerschaft Görlitz Öffentliche Stollenprüfung Die Bäckerinnung Oberlausitz-Niederschlesien stimmt schon jetzt auf die Weihnachtszeit ein. Am 24. und 25. Oktober wird es von 11 bis 15 Uhr eine öffentliche Stollenprüfung bei porta Möbel in Görlitz geben. An beiden Tagen werden 36 Stollen von 19 Innungsbäckereien des Landkreises Görlitz durch den zugelassenen IQBack-Prüfer Michael Isensee unter die Lupe genommen. Zusätzlich dürfen dann auch an der eigens dafür errichteten Stollenstraße Interessierte eine individuelle Verkostung vornehmen. Zusätzlich findet am 24. Oktober von 12 bis 15 Uhr ein Schaubacken mit Heike Eichler, Inhaberin der Bäckerei Melzer Königshain, statt. Vielleicht gibt es dann auch einige Kniffe für Sie zu Hause. Informationsveranstaltung Am 8. November, um 19 Uhr, wird das Thema Beitragsbelastung in der Krankenversicherung im Rentenalter bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung mit dem Versorgungwerk und der SIGNAL IDUNA erörtert. Es geht z. B. um die 9/10-tel-Regelung und wie Zuschüsse zur Krankenversicherung über die gesetzliche Rentenversicherung beantragt werden können. Eingeladen sind alle Interessierten. Für Innungsmitglieder ist die Veranstaltung kostenfrei, Nichtmitglieder zahlen 10 Euro. Veranstaltungsort: Melanchthonstr. 19, 02826 Görlitz (KomBi Raum im GoerlitzGate) Anmeldungen erwünscht über die Kreishandwerkerschaft Görlitz, 1 03581 877450 bzw. E-Mail: goerlitz@khs-goerlitz.de www.khs-goerlitz.de Autogrammstunde mit FC Oberlausitz Neugersdorf Zum Tag der offenen Tür und Berufepark im Ausbildungszentrum Oberland in Neugersdorf findet am 22. Oktober, von 11 bis 12 Uhr, eine Autogrammstunde mit Spielern des Regionalligisten vom FC Oberlausitz Neugersdorf statt. Auf Karaseks Schmugglerpfaden Die mdr-Sendereihe „Unterwegs in Sachsen“ mit Moderatorin Beate Werner war Ende September in Seifhennersdorf für einen Dreh zu Gast. In der Sendung, die voraussichtlich am 29. Oktober, um 18.15 Uhr, ausgestrahlt wird, kommen interessante Personen zu Wort und werden Kultureinrichtungen, Betriebe, denkmalgeschützte Umgebindehäuser und Ausflugsziele vorgestellt.

Landkreisjournal