Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.091/2016

  • Text
  • Buergerin
  • Buerger
  • Information
  • Ausgabe
  • Goerlitz
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 24.06.2016

12 Ausgabe 91 24. Juni

12 Ausgabe 91 24. Juni 2016 Information Landkreis-Journal Amtsblatt Landkreis Görlitz Abenteuerspektakel in Jonsdorf: „Die Legende des Priber“ Der Advokat Christian Gottlieb Prieber, geboren 1697 in Zittau, war ein Freidenker und früher Feminist. Ein Utopist, der von einer Gesellschaft träumte, in der es weder Rangunterschiede, noch Privatbesitz geben sollte, dafür aber für alle die gleichen Freiheiten und Rechte – egal welcher Herkunft, Rasse und welchen Geschlechtes. Seine revolutionäre Idee eines „Köngreichs Paradies“, wie er es nannte, hielt er in einem Manuskript fest, das bis heute als verschollen gilt. 1735 verschwand er aus Zittau und ließ seine Frau Christiana Dorothea und die vier Kinder zurück. Nachdem er in London seinen Namen zu Priber, ohne e, änderte, führte ihn sein Weg nach Nordamerika, in die englische Kolonie South Carolina, wo er sich den Cherokee-Indianern anschloss. Er lernte ihre Sprache, trug ihre Tracht und wollte mit den Cherokee seine Utopie einer gerechteren Gesellschaft umsetzen. Noch gibt es viele Fragen zum Lebenslauf des Zittauers, die Historiker zu beantworten versuchen, die aber auch viel Raum für Fantasie geben. Axel Stöcker hat diese Leerstellen in „Die Legende des Priber“ auf seine bereits bekannte, waldbühnentaugliche Art und Weise, gefüllt und nimmt uns mit auf Pribers Reise nach London, dann auf eine abenteuerliche Schiffsfahrt, inklusive Piratenangriff, bis ins Land der Cherokee, wo er sich in die schöne Häuptlingstochter Clogoittah verliebt. Bereichert wird das Abenteuer, wie auch in den letzten Jahren, von der Musik von Levente Gulyás und Kampfchoreografien von Axel Hambach. Die Inszenierung übernimmt die reit- und kampfsporterfahrene Regisseurin Julia Heinrichs. Die gebürtige Düsseldorferin absolvierte eine Körpertheaterausbildung bei Jacques Lecoq in Paris und studierte Psychologie in Konstanz. Seit Jahren arbeitet sie als Regisseurin und Tanzdramaturgin und unterrichtet zudem in Zürich an der Schule für Kunst und Mediendesign „F+F“. Das Stück „Die Legende des Priber ist bis zum 31. Juli auf der Waldbühne Jonsdorf zu sehen. www.g-h-t.de Sommerkonzert in St. Marien Zittau Ein Sommerkonzert mit Werken von Ludwig van Beethoven findet am Sonntag, dem 26. Juni, um 18 Uhr in der Zittauer Kirche St. Marien statt. Gemeinsam mit Partnerchören aus Polen und Tschechien und dem Deutschen Bachorchester führt der Akademische Chor Zittau/ Görlitz die Sinfonie C-Dur, die Gellert-Lieder und die C-Dur Messe auf. Das Konzert steht unter der künstlerischen Leitung von Prof. Dr. Neithard Bethke aus Zittau. Namhafte Solisten aus Berlin, Dresden und Prag bilden den Mittelpunkt des Konzertes. Eintritt frei, um eine großzügige Kollekte wird gebeten. Kirschenfest in Groß Radisch Vom 8. bis 10. Juli findet in Groß Radisch das traditionelle Kirschenfest statt. Los geht es am Freitag mit Disko und Kirschbieranstich, am Samstag geht es um 13 Uhr weiter mit dem Aufstellen der Vogelscheuchen zum 21. Wettbewerb und dem Familiennachmittag ab 14 Uhr sowie der abendlichen Disko. Am Sonntag startet das Fest mit dem Gottesdienst um 13.30 Uhr, gegen 15 Uhr zieht der Kirschenmann ein, um 20 Uhr kann noch einmal getanzt und auch die Fußball-EM beobachtet werden. www.grossradisch.de Vortrag über russische Prinzessin „Von der Newa an die Ilm – wie eine russische Prinzessin Weimar eroberte“ ist der zweite Teil eines Vortrages von Günther Rautenstrauch M.A. aus Weimar über Maria Pawlowna, Landesmutter und heimliche Regentin. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, dem 7. Juli, 18 Uhr, im Wissenschaftlichen und Heimatgeschichtlicher Altbestand der Christian-Weise-Bibliothek Zittau, Lisa-Tetzner-Straße 11 in Zittau. www.cwbz.de Kulturhistorisches Museum Görlitz erhält Weise-Werk geschenkt Aus Anlass seiner Einzelausstellung auf Schloss Königshain hat der Maler und Grafiker Dieter Weise dem Kulturhistorischen Museum Görlitz Ende Mai eines seiner Werke geschenkt. Das Kunstwerk mit dem Titel „Quadratierte Strukturen, Grün/Orange“ (2002) ist jetzt im Landratsamt Görlitz, Bahnhofstraße 24, ausgestellt. Dieter Weise hat es persönlich, gemeinsam mit Landrat Bernd Lange und Kai Wenzel vom Museum, angebracht. Der in Ottendorf-Okrilla ansässige Künstler studierte von 1962 bis 1967 an der Dresdener Hochschule für Bildende Künste und ist seit 1970 freischaffend tätig. In seinen abstrakten Arbeiten nutzt er Quadrate und Rasterstrukturen als Ausgangspunkt für komplexe Kompositionen. Das gilt auch für das Werk, das er dem Museum. Es ist Teil einer Serie, bei der Weise den Quadraten jeweils verschiedene Farbklänge gab. Dass das Kunstwerk im Landratsamt Görlitz öffentlich ausgestellt wird, ist Teil einer Kooperation zwischen dem Museum und dem Landkreis, die es ermöglicht, Werke aus den Museumssammlungen im Görlitzer Landratsamt zu präsentieren. Plattform für Elektromobiltät im Landkreis Görlitz gegründet Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung gab Landrat Bernd Lange am 21. Mai den offiziellen Start für den Verbund „neissEmobility“. Dieser Verbund eint Akteure, die das Thema Elektromobilität im Landkreis voranbringen wollen. Ob Elektroauto oder Elektrofahrrad - die Anzahl elektrisch angetriebener Alltagsfahrzeuge steigt stetig. Für den Energielandkreis Görlitz bietet das Zukunftsthema Elektromobilität enorme Entwicklungschancen. Ziel ist es, das Thema Elektromobilität stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, Erfahrungen mit der Nutzung von Elektromobilität im öffentlichen Bereich zu sammeln und den landkreisweiten Erfahrungsaustausch zu befördern. Die Unterzeichner stellen sich ihre Ladeinfrastruktur zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung, informieren sich über Standorte von Ladesäulen und deren technische Spezifikationen. Angehörige des Verbundes, die noch keine Ladeinfrastruktur besitzen, werden die Errichtung eigener Lademöglichkeiten prüfen und diese dann in das Netzwerk einbringen. Zu den Unterzeichnern der Kooperationsvereinbarung gehören: Weißwasser/O.L., Rothenburg/O.L., Niesky, Görlitz, Reichenbach/O.L., Zittau, Landkreis Görlitz, Stadtwerke Weißwasser, Stadtwerke Niesky, Stadtwerke Görlitz, ENO mbH - Servicestelle Energie, Stadtwerke Zittau, Hochschule Zittau-Görlitz Der Verbund wird unterstützt durch: ENSO AG / ENSO Netz GmbH, TRIXI-Park GmbH, n-mobility, Autohaus Büchner, Sparkasse Oberlausitz Niederschlesien www.neissemobility.de Ansprechpartner: Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH Servicestelle Energie, 1 03581 3290123, E-Mail: christoph.biele@wirtschaft-goerlitz.de Termin Kreismusikschule 14.07., Deutsche Streicher Philharmonie (Dirigent: W. Hentrich), 18 Uhr, Kirche Brüdergemeine Herrnhut

Landkreisjournal