Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.090/2016

  • Text
  • Buergerin
  • Buerger
  • Ausgabe
  • Information
  • Landkreisjournal
  • Goerlitz
  • Landratsamt
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 20.05.2016

10 Ausgabe 90 20. Mai

10 Ausgabe 90 20. Mai 2016 Informationen Landkreis-Journal Amtsblatt Landkreis Görlitz Regionale Fachkräfteallianz startet Projektaufruf Nach der Verabschiedung des Handlungskonzeptes der regionalen Fachkräfteallianz für den Landkreis Görlitz und der Bekanntmachung der Fachkräfterichtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr wird zur Einreichung von Projekten aufgerufen, die den Förderschwerpunkten entsprechen. Die Einreichung muss bis 17.06.2016 beim Landratsamt Görlitz, Amt für Kreisentwicklung, Bahnhofstr. 24, 02826 Görlitz erfolgen. Das Handlungskonzept kann unter: http://regfka.landkreis.gr/ eingesehen werden. Auskünfte unter Tel. 03581 663-3302, E-Mail: bernd.boehlke@kreis-gr.de Kreismusikschule Dreiländereck 21.05. Tag der Instrumente im Schulteil Löbau, Johannisplatz 10 9 Uhr Instrumente schnuppern 11.30 Uhr Konzert der Jüngsten 12 Uhr Sommerfest - musikalische & tänzerische Unterhaltung, … 28.05. Tag der Instrumente im Schulteil Zittau, Villingenring 20 10 Uhr Konzert der Jüngsten 11-13 Uhr Instrumente schnuppern 03.06. Jahresabschlusskonzert 19 Uhr Kulturzentrum Johanniskirche Löbau, Johannisstraße 6/8 09.06. Tag der Instrumente Schulteil Reichenbach, via regia-Haus, Große Kirchgasse 1 18 Uhr öffentliche Probe des Mixtura-Orchesters, im Anschluss Instrumente- Probieren 11.06. 10 Uhr Musiziervormittag im Schulteil Ebersbach/Sa., Bleichstraße 9 14.06. Abschlusskonzert im Schulteil Weißwasser 17 Uhr Aula der Pestalozzi-Grundschule, August-Bebel-Str. 4 18.06. Stadtfest / Handwerkermarkt Herrnhut - musikalische Umrahmung 10-18 Uhr, 02747 Herrnhut, Markt 23.06. „Offener Hof“ … musikalisch in die Sommerferien Veranstaltung EZGH und der Kreismusikschule 15.30-19 Uhr, 02747 Herrnhut, Dürningerstr. 5 Willkommen im Schloss Königshain Tag der offenen Tür am 22. Mai Die Stiftung für Kunst und Kultur in der Oberlausitz lädt am 22. Mai zu einem Tag der offenen Tür auf dem Gelände des Schlosses Königshain ein. Von 14 bis 17 Uhr besteht die Gelegenheit, einen möglichen Standort für ein künftiges Zentrum für künstlerische Vor- und Nachlässe in Sachsen zu besichtigen. Führungen werden durch Mitglieder des Stiftungsrates und des Vorstandes angeboten. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die Ausstellung „Außer Betrieb“ des Regensburger Künstlers Stefan Bircheneder im Schloss zu besuchen. Der Künstler lebt im Rahmen eines Stipendiums „Artist in Residence“ einen Monat auf Schloss Königshain. Am Abend, 19.30 Uhr, beginnt im Rahmen der Jazztage im ehemaligen Wirtschaftsgebäude des Schlosshofes ein Jazzkonzert. Unter dem Motto: „Unerhörte Orte II Königshain Ku´stall am Schloss“ wird Pawel Kaczmarczyk aus Polen mit dem Audiofeeling für anspruchsvolle Unterhaltung sorgen. Kunsthandwerkermarkt am 11. und 12. Juni Am 11. und 12. Juni öffnet das Schloss Königshain seine Pforten für den Kunsthandwerkermarkt „Markt der schönen Dinge“. Künstler, Kunsthandwerker und Kreative aus verschiedenen Bundesländern werden feines Kunsthandwerk ausstellen, ihre handgefertigten Produkte zum Verkauf anbieten und Gutes für den Gaumen reichen. Am Samstag, 11-18 Uhr, und Sonntag, 10-18 Uhr, bieten Aussteller ihre Kunst feil, erklären den Besuchern ihre Geschichte und Technik, führen vor, wie es funktioniert, z. B. Schmuckgestalter, Bürstenmacher, Korbmacher, Holzgestalter, Textilgestalter, Keramiker, Puppenbauer und Seifensieder. Vor allem an die Kinder ist gedacht. Dem Handwerker über die Schulter zu schauen ist aufregend. Noch aufregender ist es, selber Hand anzulegen. Es gilt, sich den „Kindergesellenbrief“ zu verdienen. An verschiedenen Stationen können sich die Kinder in traditionellen Handwerkstechniken ausprobieren. www.markt-wert.net Konzert Görlitzer Kirchenorchester Das Görlitzer Kirchenorchester lädt Konzertfreunde am Sonntag, 12. Juni, 19.30 Uhr, in die Christuskirche in Görlitz-Rauschwalde zum Sommerkonzert ein. Zu hören sind Werke von G. Ph. Telemann, F. Benda, E. Linko, Jan Koetsier und Franz Schubert. Infos Gerhart-Hauptmann-Theater Crowdfunding-Aktion Das Gerhart-Hauptmann-Theater hat eine Crowdfunding-Aktion für die Wiederbelebung des Stadthallengartens Görlitz und das dortige Sommertheater 2016 gestartet. Ziel ist es, bis zum 3. Juni mindestens 3000 Euro zu beschaffen, die in die notwendigen Reparatur- und Umbauarbeiten im Stadthallengarten fließen sollen. Alle Informationen zur Aktion finden sich unter: https://www.startnext.com/sommertheatergoerlitz Wer das Projekt unterstützt, geht dabei nicht leer aus – verschiedene „Dankeschöns“ wie eine Führung durch den Stadthallengarten oder Freikarten für das Sommertheater werden angeboten. Termine: „Gretchen 89ff.“ - Komödie von Lutz Hübner 04.06.; 10.06.; 30.06.; 01.07.; 05.07.; 08.07. - jeweils 20 Uhr „Die lustige Witwe“ - Operette von Franz Lehár; halbszenische Aufführung 16.06.; 21.06.; 22.06.; 23.06.; 28.06. - jeweils 20 Uhr „AQUA“ - Tanzstück von Dan Pelleg und Marko E. Weigert 07.07.; 09.07.; 10.07. - jeweils 20 Uhr „Romeo und Julia“ - Tanzstück von Dan Pelleg und Marko E. Weigert 02.07.; 03.07. - jeweils 20 Uhr Außerdem im Programm: Musikalischer Frühschoppen 12.06.; 26.06.; 03.07. - jeweils 11 Uhr Gastspiel: „Größenwahn - Das Kabarocktical“ - Explosivkabarett mit Erik Lehmann und Les Bummms Boys 17.06., 20 Uhr Literarischer Frühschoppen 19.06., 11 Uhr Vorverkaufsstart Der Vorverkauf für die neue Spielzeit startet am 24. Mai, 9 Uhr, an den Theaterkassen in Görlitz und Zittau sowie 10 Uhr an den bekannten Vorverkaufsstellen. Kartenwünsche werden außerdem telefonisch (03581 474747 oder 03583 770536) oder per E-Mail (service@g-h-t.de) ab diesem Zeitpunkt entgegengenommen. Internationales Theaterfestival „3LänderSpiel“ J-O-Ś, die internationale Theaterinitiative – benannt nach den drei markanten Bergen des Dreiländerecks Ještěd-Oybin-Śnieżka – feiert Ende Mai ihren jährlichen Höhepunkt mit dem Festival „3LänderSpiel“ am Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau. Schirmherrin ist die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange. Mit neuen Programmangeboten und Schauspielbeiträgen aus Polen und Tschechien sowie erstmalig der Ukraine präsentiert sich das Festival. Die Darbietungen erfolgen in der jeweiligen Landessprache der Gäste, sie werden jedoch stets deutschsprachig übertitelt oder simultanübersetzt. Passend zum Europäischen Kulturhauptstadtjahr im Nachbarland Polen gastieren gleich zwei Ensembles aus der Großstadt Wrocław – PSYCHOTE- ATR und TEATR AD SPECTATORES. Den Programmauftakt übernimmt jedoch das J-O-Ś Partnertheater aus Jelenia Góra. Es folgen abwechslungsreiche Aufführungen vom Teatr Lubuski aus Zielona Góra und dem Animationstheater aus Jelenia Góra. Mehrsprachig und musikalisch kommt „ Der Berggeist“ für die ganz kleinen Festivalbesucher daher. Selbstverständlich ist auch das J-O-Ś Partnertheater aus Liberec, das Divadlo F. X. Šaldy, wieder mit dabei. Zum tschechischen Kulturbotschafter in einer Inszenierung des GHT wird „Alois Nebel“. Mit Spannung zu erwarten ist auch die Uraufführung vom Theatre of Displaced People Ukraine. „Gefangenschaft“ ist eine Aufarbeitung der zweiwöchigen Geiselnahme der Dokumentarfilmerin Alisa Kovalenko durch Separatisten im ostukrainischen Donezk. Ergänzt wird das Bühnenprogramm durch ein Festival-Theaterfrühstück mit Matinee sowie durch musikalische Beiträge vom Görlitzer Caféhaus Quartett, vom „Schraubenyeti“ am Klavier und durch die Abschlussparty mit der Indie-Pop-Band „NA- NO“ aus Prag. Ausklingen wird das Festival erneut mit einem „Picknick der Kulturen“ am symbolträchtigen Dreiländerpunkt Deutschland-Polen-Tschechien. Tickets: 1 03583 770536, 1 03581 474747 | www.g-h-t.de/de/3LaenderSpiel Naturdenkmal gereinigt Das Naturdenkmal „Mammutbaumstubben“ vor dem Gymnasium Zittau wurde Ende April von Mitgliedern des Geo-Zentrum Zittau sowie Schülern und Lehrern aus Chrastava und Liberec fachmännisch gereinigt und restauratorisch behandelt. Das war dringend erforderlich da der in den Jahren 2004 und 2008 aufgebrachte Kunststoff immer schneller altert und der Stubben ständig weiter austrocknet und Schaden nimmt.

Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 90 Informationen 20. Mai 2016 11 Sparkassenstiftung unterstützt den Kreisfeuerwehrverband Der Kreisfeuerwehrverband Görlitz e.V. kann sich über neue Jacken freuen, die dem Verband anlässlich der Verbandsversammlung 2016 übergeben wurden. 19 einheitliche Allwetterjacken für die Mitglieder des Vorstandes und die Leiter der Referate im Wert von 1.281,31 Euro konnten durch die Förderung der Stiftung der Sparkasse Oberlausitz Niederschlesien beschafft werden. Mit den neuen Jacken kann der Kreisfeuerwehrverband nun bei allen Veranstaltungen einheitlich auftreten und damit seine Wirkung und Wahrnehmung steigern. Die Jacken kommen bei verschiedensten Terminen zum Einsatz, wie Jubiläen mit Festumzügen, verschiedene Sportveranstaltungen im Feuerwehrkampfsport, Besuche von Veranstaltungen der Partner, Teilnahme an Übungen und Ausbildungslagern der Feuerwehren aus dem Landkreis. Der Kreisfeuerwehrverband Görlitz e.V. bedankt sich für die Unterstützung. Übung der Bundeswehr Vom 23. bis 26. Mai findet die Übung „FTX RECCE HORSE“ der niederländischen Streitkräfte im freien Gelände statt. Von dieser Übung betroffen sind auch Teile des Landkreises Görlitz. Bürger, die in diesem Zeitraum Schäden an ihrem Eigentum feststellen, welche sie unmittelbar dieser Übung zuordnen können, wenden sich bitte an ihre zuständige Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung. Rückfragen können auch an das Landratsamt Görlitz, Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen unter 1 03581 663-5630 gerichtet werden. Ausstellungen „Glas und Kohle Malerei, Grafik & Objekte“. Am Sonntag, 22. Mai, 16 Uhr wird eine neue Ausstellung in der Kleinen Galerie in Weißwasser eröffnet. Die Ausstellung von Eberhard Peters zeigt Arbeiten in Öl, Kreide und Acryl, Pastelle, Collagen, Assemblagen sowie Objektkunst. Eberhard Peters (*1936 in Weißwasser) lernte Glasgraveur. 43 Jahre lang arbeitete er in seinem Beruf und als Lehrbeauftragter im Oberlausitzer Glaswerk Weißwasser. Er bildete sich nebenbei als Maler und Zeichner weiter. Seit 1989 ist er freischaffend. Einführende Worte zur Ausstellung gibt Dieter Strahl, Kunstschaffender aus Löbau und musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von Lisette Zach am E-Piano. Öffnungszeiten: Mo. 9-16 Uhr, Di.-Do. 9-18 Uhr, F. 9-13 Uhr und nach Vereinbarung. „Gerechte unter den Völkern“. Die Ausstellung zu Zivilcourage und Solidarität präsentiert rund 50 Porträts von Menschen, die während des Nationalsozialismus jüdischen Mitbürgern halfen. Die Dokumentationsschau zeigt das Wirken von Menschen, die während der Zeit des Nationalsozialismus ihr Leben für die Rettung jüdischer Mitbürger und Andersdenkender riskierten und zum Teil auch verloren. Bis zum 3. Juni kann die Ausstellung im Erdgeschoss des Landratsamtes in Niesky, Robert-Koch-Straße 1, besucht werden. „Gerechte unter den Völkern“ ist ein Ehrentitel, der von der zentralen Gedenkstätte Yad Vashem in Israel an Nichtjuden vergeben wird, die sich während des Nationalsozialismus für jüdische Mitmenschen einsetzten. Der veranstaltende Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V. bietet Führungen mit Workshop und einer Gesprächsrunde vor Ort an,1 03581 7678332 oder E-Mail: geschichte@goerlitz-zgorzelec.org. „Farbklänge“ heißt eine neue Ausstellung im Landratsamt in Görlitz, Bahnhofstr. 24, die bis zum 8. Juli gezeigt wird. Die beiden Künstlerinnen Edith Beckmann und Christiane Dreyer leben heute in der Nähe von Schwerin. Beckmann, gelernte Schmuckgestalterin, beschäftigt sich seit ihrem 63. Lebensjahr mit der Collage. Vorrangig arbeitet sie mit dem Material Papier, seit einiger Zeit experimentiert sie aber auch mit Bleifolie. Christiane Dreyer benutzt die Webtechnik, um Erlebtes mitzuteilen. Bis zum 26. August können noch zwei weitere Ausstellungen besichtigt werden. „Irische Momente…“ zeigt das Ergebnis einer 15-tägigen Reise des Görlitzer Hobbyfotografen Martin Eichler aus dem Jahr 2014. Martin Eichler benutzt Fotoapparate FZ8, G2 und aktuell G6 von Panasonic mit verschiedenen Objektiven. Unter dem Titel „Uhyst schreibt Geschichte“ präsentieren der Förderverein „Adelspädagogium-Dannenberghaus Uhyst“ e.V. sowie die Amateurfotografen Heike Unverzagt und Thomas Schnabel 16 außergewöhnliche Fotografien. Sie zeigen das Schloss, das Adelspädagogium und die Schleiferei – drei Gebäude, die das Ortsbild von Uhyst an der Spree prägen und die besondere Geschichte des Ortes dokumentieren. „Umweltgerechte Abfallentsorgung und Recycling – die Zukunft in Deinen Händen“ ist das Thema einer Schau für Kinder und Jugendliche, die vom 30. Mai bis 8. Juli in der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Filiale Niesky, Görlitzer Str. 2, zu sehen ist. Gezeigt wird, dass Wertstoffe wie Papier, Glas, Altkleider, Leichtverpackungen und Schrott durch technische Verfahren wieder in Rohstoffe umgewandelt werden und als Grundlage zur Herstellung hochwertiger Produkte dienen. Die Ausstellung wurde im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen dem Bezirk Liberec und dem Landkreis Görlitz erarbeitet. Der Fokus lag auf den Themen Abfallvermeidung, -trennung, -entsorgung und Recycling. Lesetipp: Wanderungen durch Ostritz Mit „Wanderungen durch Ostritz gestern und heute“ bietet das Ostritzer Autorenpaar Marita und Tilo Böhmer einen optischen Überblick über die Geschichte und Gegenwart der Kleinstadt. Basierend auf einer noch größeren Ausstellung im Heimatmuseum Ostritz im vergangenen Jahr enthält das Buch rund 180 Bilder aus dem alten und neuen Ostritz mit markanten Motiven von Ortsbereichen, die sich in den letzten Jahrzehnten entscheidend verändert haben oder ganz verschwunden sind. Das Buch ist als Stadtrundgang angelegt. Er beginnt außerhalb von Ostritz an der B 99, geht am Kloster St. Marienthal vorbei, führt dann in das heutige Ostritzer Zentrum und endet an der evangelischen Kirche. Wanderungen durch Ostritz gestern und heute, Marita und Tilo Böhmer, 120 Seiten, rund 180 Abb., Graphische Werkstätten Zittau 2015, ISBN 978-3-946165-02-0, 14,90 € Görlitzer Parkeisenbahn wird 40 In diesem Jahr wird die Görlitzer Parkeisenbahn 40 Jahre alt. Das wird mit einem großen Fest am 11. und 12. Juni gefeiert. Neben dem ADLER werden weitere neun Triebfahrzeuge auf dem 665 Meter langen Rundkurs unterwegs sein. Am Sonnabend beginnt das Fest um 14.30 Uhr mit Spiel und Spaß für Kinder, am Abend ab 20 Uhr gibt es Mondscheinfahrten und Musik. Der Sonntag startet mit einem Frühschoppen ab 10 Uhr. Vor Ort sind Bundespolizei, ASB, Feuerwehr, ZVON, Huckaufs-Kinderfahrspaß, Verkehrswacht mit Fahrradparcour und Sicherheitssimulator, Bahnhofsmission, Kletterwand von der Cateedrale, Hüpfburg, Malen und Basteln, Kinderschminken sowie eine 7 1/4 Zoll Eisenbahn. An beiden Tagen um 15.30 Uhr findet eine Fahrzeugparade statt. Fotowettbewerb „Unterwegs“ 2016 Der seit dem Jahr 2008 vom Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V. (FVKS) mit wechselnden Schwerpunktthemen durchgeführte Internationale Fotowettbewerb „Unterwegs“ hat dieses Mal das Thema „Schauplätze“. Bei der Motivwahl ist vieles möglich, so beispielsweise Orte, an denen etwas los ist, Menschen zusammenkommen und kamen, Kunst auf Menschen trifft ... und mehr. Gefragt sind Schauplätze in der Euroregion Neisse-Nisa-Nysa (DE/PL/CZ) und in der südlichen Euroregion Spree-Neisse-Bober (deutscher Landkreis Spree-Neisse, polnische Landkreise Nova Sól, Wschowa, Żagań, Żary). Teilnehmen können Fotobegeisterte jeden Alters, prämiert wird in den Kategorien „Erwachsene (18+)“, „Jugendliche (‹ 18)“, „Fotoreportage“ und „Publikumsliebling“. Der FVKS als Veranstalter, lobt Preise im Wert von insgesamt über 1.500 Euro aus. Die Fotos werden online hochgeladen. Bis zum 3. Juni sind ausgewählte Fotos und zahlreiche Fotoreportagen des letztjährigen Wettbewerbs zum Thema Industrie im Landratsamt in Niesky, Robert-Koch-Straße 1, zu sehen. Bis zum 25. Juli können Motive eingesendet werden. Kontakt: Cornelia Friedrich, 1 03581 767 83 25 | www.fotowettbewerb.fvks.eu Wohin mit den Altbatterien? Altbatterien gehören nicht in den Hausmüll! In Batterien stecken Metalle wie Eisen, Mangan, Nickel und Zink. Durch Recycling können diese Metalle wiedergewonnen, neu verwertet und somit in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden. Zudem enthalten Gerätebatterien einen geringen Prozentsatz an Schadstoffen wie Quecksilber, Cadmium und Blei. Altbatterien sollten vor der Entsorgung von batteriebetriebenen Geräten entnommen werden. Verbraucher sind gesetzlich zur Rückgabe von Altbatterien verpflichtet. Die haushaltsüblichen Gerätebatterien und Akkus sind an einer Sammelstelle im Handel oder am Schadstoffmobil sowie einer Schadstoffannahmestelle abzugeben. Das Schadstoffmobil ist viermal im Jahr in den Ortschaften des Landkreises Görlitz unterwegs. Die Termine sind im Abfallkalender sowie unter www.kreis-goerlitz.de veröffentlicht. Die Schadstoffannahmestellen befinden sich auf dem Wertstoffhöfen der Niederschlesischen Entsorgungsgesellschaft mbH in Niesky, Am langen Haag (Mo.-Fr. 10-17 Uhr) sowie in Weißwasser/O.L, Muskauer Straße 134 (jeden Mi 14-16.30 Uhr, jeden 1. Samstag im Monat 9 -12 Uhr). Die Sammelboxen der Rücknahmesysteme für Geräte-Altbatterien zur unentgeltlichen Rückgabe sind meist in Kassennähe von Tankstellen, Baumärkten, Supermärkten, Drogeriemärkten, Discountern und Fachgeschäften aufgestellt. Sie leisten mit der Rückgabe Ihrer verbrauchten Batterien einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und helfen, möglichst viele Batterien fachgerecht zu recyceln. Kontakt: Landratsamt Görlitz, Regiebetrieb Abfallwirtschaft, Muskauer Straße 51, 02906 Niesky, 1 03588 261-716, E-Mail: info@aw-goerlitz.de; www.kreis-goerlitz.de

Landkreisjournal