Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.077/2015

  • Text
  • Landratsamt
  • Haltestelle
  • Gemeinde
  • Informationen
  • Zittau
  • Menschen
  • Niesky
  • Landkreis
  • Muskau
  • April
Erscheinungsdatum: 10.04.2015

8 Ausgabe 77

8 Ausgabe 77 Landkreis-Journal Amtliche Bekanntmachungen 10. April 2015 Amtsblatt Landkreis Görlitz Sternradfahrt in den Badepark nach Bad Muskau Zum 14. Mal heißt es am 9. Mai: auf zur Sternradfahrt des Landkreises Görlitz. Im Rahmen der Feierlichkeiten zu 200 Jahren Fürst-Pückler-Park Bad Muskau ist das zentrale Ziel der Sternradfahrt in diesem Jahr der Badepark des Muskauer Parks. Auf elf mit dem Logo der Sternradfahrt ausgeschilderten Touren und einer Rundtour starten Sie von Zittau, Görlitz, Reichenbach/ O.L., Löbau, Kreba-Neudorf, Bautzen, Weißwasser/O.L., Hoyerswerda, Spremberg, Döbern und Cottbus-Forst. Von Bad Muskau aus führt eine ausgeschilderte Rundtour über Leknica, die Grube Babina und Zelz wieder zurück zum Startort. Alle Touren führen vorbei an einer Vielzahl liebevoll eingerichteter Stempelstellen. Dort erhalten Sie auch Ihren Teilnahmepass. An den Stempelstellen erfahren Sie auch manch Neues über den Ort, an dem Sie sich gerade befinden. Außerdem erhalten Sie jeweils einen Stempel in Ihren Teilnahmepass. Mindestens drei Stempel müssen Sie eingesammelt haben, um am Zielort an der Tombola teilnehmen zu können. Neben einer Vielzahl von Preisen, wird als Hauptgewinn ein Trekkingrad und eine Nacht im BaumBett auf der Kulturinsel Einsiedel für zwei Erwachsene und zwei Kinder ausgelost. Ein besonderes Angebot bietet die Waldeisenbahn Muskau. Radfahrer mit Teilnahmepass (inklusive drei Stempeln) können am 9. Mai bei einer Fahrt von Weißwasser nach Bad Muskau ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen und dem Zielort per Bahn entgegen fahren. Im Badepark angekommen, können Sie entspannen, dem bunten Programm auf der Bühne lauschen, sich stärken, durch den Park spazieren oder sich den fast fertig sanierten Kuppelbau ansehen. Regelmäßig werden auch Führungen durch den Badepark angeboten. Ihre Rückfahrt können Sie per Rad oder Bus antreten. Mit Unterstützung des ZVON´s gibt es auch 2015 für müde Radfahrern die Möglichkeit, gegen eine Gebühr von 3,50 Euro pro Person und Fahrrad die Rückbusse zu nutzen. Folgende Rückbusverbindungen stehen zur Verfügung: Bad Muskau - Bautzen; Bad Muskau - Rietschen - Niesky - Görlitz; Bad Muskau - Löbau - Zittau; Bad Muskau - Rothenburg/ O.L. - Görlitz Möchten Sie dieses Angebot nutzen, wird um Reservierung über die Homepage www.sternradfahrt.de (verfügbar ab 13. April 2015) gebeten. Dort erfahren Sie auch die Abfahrtszeiten. Den Flyer mit allen Touren und Stempelstellen finden Sie ab sofort in allen Touristinformationen des Landkreises Görlitz. Weitere Informationen auch auf www.sternradfahrt.de Der Landkreis Görlitz wünscht allen Radfahrern das nötige Durchhaltevermögen und natürlich viel Spaß beim Radeln! Der Landkreis Görlitz dankt alles Sponsoren und Unterstützern, besonders der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien. Ansprechpartner: Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (Organisator), Maja Daniel-Rublack, Tel. 035828 889721, E-Mail: maja.daniel@wirtschaft-goerlitz.de Empfohlene Sternradfahrt-Touren nach Bad Muskau Tour 1 - Zittau 103,5 km empfohlener Startort: Tourist-Information Zittau, Markt 1 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 8,5 Stunden Tourenverlauf: Zittau - Hirschfelde - Rosenthal - Ostritz - Leuba - Hagenwerder - Görlitz/Weinhübel - Görlitz/Historische Altstadt - Görlitz/Königshufen - Klingewalde - Ludwigsdorf - Ober Neundorf - Zodel - Deschka - Zentendorf - Kahlemeile - Nieder-Neundorf - Rothenburg/O.L. - Lodenau - Steinbach - Klein Priebus - Podrosche - Werdeck - Pechern - Skerbersdorf - Sagar - Bad Muskau Tour 2 - Görlitz 66,5 km empfohlener Startort: Touristinformation Görlitz, Obermarkt 32 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 5,5 Stunden Tourenverlauf: Görlitz - Klingewalde - Ludwigsdorf - Ober Neundorf - Zodel - Deschka - Zentendorf - Kahlemeile - Nieder-Neundorf - Rothenburg/O.L. - Lodenau - Steinbach - Klein Priebus - Podrosche - Werdeck - Pechern - Skerbersdorf - Sagar - Bad Muskau Tour 3 - Reichenbach/O.L. 77,9 km empfohlener Startort: Freizeitbad Reichenbach/ O.L., Oberreichenbach 5 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 6,5 Stunden Tourenverlauf: Reichenbach/O.L. - Borda - Meuselwitz - Krobnitz - Döbschütz - Arnsdorf - Nieder Seifersdorf - Baarsdorf - Jänkendorf - Niesky - Sandschenke - Trebus - Hähnichen - Neusorge - Lodenau - Steinbach - Klein Priebus - Podrosche - Werdeck - Pechern - Skerbersdorf - Sagar - Bad Muskau Tour 4 - Löbau 82,1 km empfohlener Startort: Tourist-Information Löbau, Altmarkt 1 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 7 Stunden Tourenverlauf: Löbau - Georgewitz - Kittlitz - Oppeln - Glossen - Neucunnewitz - Melaune - Nieder Seifersdorf - Baarsdorf - Jänkendorf - Niesky - Sandschenke - Trebus - Hähnichen - Neusorge - Lodenau - Steinbach - Klein Priebus - Podrosche - Werdeck - Pechern - Skerbersdorf - Sagar - Bad Muskau Tour 5 - Talsperre Bautzen 73,4 km empfohlener Startort: Minigolfpark Bautzen, Strandpromenade 10 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 6 Stunden Tourenverlauf: Bautzen - Niedergurig - Malschwitz - Gleina - Buchwalde - Neudörfel - Kleinsaubernitz - Wartha - Lömischau - Halbendorf/Spree - Neudorf/Spree - Lieske - Mönau - Uhyst (Spree) - Boxberg/O.L. - Nochten - Weißwasser/O.L. - Krauschwitz - Bad Muskau Tour 6 - Weißwasser/O.L. 29,5 km empfohlener Startort: Touristinformation Weißwasser, Schmiedestraße 3 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 2,5 Stunden Tourenverlauf: Weißwasser/O.L. - Trebendorf - Schleife - Halbendorf - Kromlau - Gablenz - Krauschwitz - Bad Muskau Tour 7 - Hoyerswerda 48,3 km empfohlener Startort: Touristinformation Lausitzer Seenland, Schlossergasse 1 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 4 Stunden Tourenverlauf: Hoyerswerda - Burg - Burghammer - Burgneudorf - Neustadt (Spree) - Mulkwitz - Schleife - Halbendorf - Kromlau - Gablenz - Krauschwitz - Bad Muskau Tour 8 - Spremberg 30,8 km empfohlener Startort: Tourist-Information und Cafe, Markt 2 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 2,5 Stunden Tourenverlauf: Spremberg - Graustein - Schönheide - Lieskau - Schleife - Halbendorf - Kromlau - Gablenz - Krauschwitz - Bad Muskau Tour 9 - Döbern 25,8 km empfohlener Startort: Bäckerei Merschank, Forster Straße 68 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 2 Stunden Tourenverlauf: Döbern - Eichwege - Jerischke - Teichhäuser - Zelz - Pusack - Köbeln - Bad Muskau Tour 10 - Cottbus - Forst 54,4 km (ab Forst 30,1 km) empfohlener Startort: Cottbus: Bäckerei Merschank, Karl-Marx-Straße 68/ Forst: Bäckerei Merschank, Triebeler Straße 211 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 4,5/ 2 Stunden Tourenverlauf: Cottbus - Haasow - Klinge - Gosda - Klein Jamno - Forst - bis zum Kegeldamm weiter nach - Groß Bademeusel - Klein Bademeusel - Bahren - Zelz - Pusack - Köbeln - Bad Muskau Tour 11 - Kreba-Neudorf 61,2 km empfohlener Startort: Bauernhof Ladusch, Nieskyer Straße 26 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 5 Stunden Tourenverlauf: Neudorf - Kreba-Neudorf - Tschernske - Neuliebel - Hammerstadt - Rietschen - Daubitz - Steinbach - Klein Priebus - Podrosche - Werdeck - Pechern - Skerbersdorf - Sagar - Bad Muskau Rundkurs - Bad Muskau 34,2 km empfohlener Startort: Bad Muskau Touristik, Altes Schloss/ Schlossstraße 6 geschätzte Fahrtzeit (ohne Stempelstellen-Stopp): 3 Stunden Tourenverlauf: Bad Muskau - Leknica (PL) - Nowe Czaple (PL) - Zarki Wielkie (PL) - Kamienica nad Nysa Luzycka - Siedlec (PL) - Zelz - Pusack - Köbeln - Bad Muskau Stempelstellen Arnsdorf Evangelische Kirchengemeinde Arnsdorf/Landkino, Arnsdorf 189 – Bad Muskau Bad Muskau Touristik, Altes Schloß/Schloßstraße 6; Bäckerei Merschank, Berliner Chausee 4-10 – Bahren Ferienwohnung Neissetal, Bahren Nr. 17 – Bautzen Minigolfpark Bautzen, Strandpromenade 10 – Boxberg/O.L. Gaststätte zum Findling, Alte Bautzener Straße 68a; Tourist-Info „Bärwalder See“, Zur Strandpromenade 1 – Branitz Stiftung Fürst-Pückler-Museum, Park und Schloss Branitz, Robinienweg 5 – Chwaliszowice ehemaliger Bahnhof – Cottbus Bäckerei Merschank, Karl-Marx- Straße 68 – Daubitz Schulmuseum Daubitz (im Gewandhaus), Alte Muskauer Straße 22 – Deschka Vogelpark Kunschmann/Gaststätte und Pension, Auenstraße 15a – Döbern Bäckerei Merschank, Forster Straße 68 – Döbern/Eichwege Imbiss „Seeblick“, Am Badesee 1 – Forst Bäckerei Merschank, Triebeler Straße 211; Bäckerei & Konditorei Axel Langner, Görlitzer Straße 12, bis 12 Uhr – Georgewitz Gasthof „Gemauerte Mühle“, Alte Lausitzer Straße 2 – Görlitz Görlitz-Information, Obermarkt 32; Obermühle Görlitz, An der Obermühle 5 – Hagenwerder Gaststätte „Zum alten Bahnhof“, An der Bahn 3 – Hähnichen Hotelpension Weiser, Heinrichswalde 7 – Halbendorf/Spree Gasthaus „Spreeperle“, Neudorfer Str. 8; Zweckverband Erholungsgebiet Halbendorfer See, Dorfstraße 45a – Hirschfelde Heim- und Handwerkerbedarf - Fahrräder-Nixdorf, Zittauer Straße 16 – Hoyerswerda Touristinformation „Lausitzer Seenland“, Schlossergasse 1, ab 9 Uhr – Kleinsaubernitz Bistro Fortuna, Baruther Straße 1 – Klinge Freilichtmuseum „Zeitsprung“ Klinge, Ziegeleiweg – Köbeln Erlebnisbauernhof Glockenhof, Schulstraße 15 – Krauschwitz Erlebniswelt Krauschwitz, Görlitzer Straße 28, ab 10.00 Uhr – Kreba-Neudorf Bauernhof Ladusch, Nieskyer Straße 26 – Krobnitz Schloss Krobnitz, Am Friedenstal 5 – Kromlau Gemüsebau Krüger GbR, Jämlitzer Weg 50b – Leuba Reiterhof Basita, Hauptstraße 20, keine Toiletten – Lieskau Radlers Rast, Lieskauer Dorfstraße 30 – Löbau Tourist-Information, Altmarkt 1, bis 12 Uhr – Lömischau Gaststätte „Zur Guten Laune“, Lindenweg 9 – Ludwigsdorf Kunstmühle Ludwigsdorf, Neißetalstraße 33 – Leknica alte Eisenbahnbrücke – Malschwitz Scheunen Cafe Malschwitz, Dorfplatz 14 – Melaune Evangelische Kirchgemeinde Melaune/Kirche, Buchholz 76, 8-12 Uhr – Meuselwitz Kirche Zum Heiligen Kreuz, Hauptstraße – Neuliebel Ziegenhof Neuliebel, Koseler Weg 15 – Neusorge Restaurant „Zum Airport“, Friedensstraße 105 a – Neustadt Gaststätte „Zur Sorbenscheune“, Hammer 10; „Zum Hammer“, Hammer 9 – Nieder Seifersdorf Raststätte „Zum Landwirt“, Hauptstraße 107; Evangelische Kirchgemeinde Nieder Seifersdorf/Kirche, Arnsdorfer Straße 105, 8-12 Uhr – Niesky Touristinformation, Zinzendorfplatz 8 – Nochten Lausitzer Findlingspark Nochten, Parkstraße 7 – Nowe Czaple ehemaliger Bahnhof – Ober Neundorf Lebenshof Ludwigsdorf gGmbH, Neißetalstraße 61 – Ostritz Vereinshaus Ostritz „Alte Schule“ e. V., Markt 2 – Podrosche Landskronstübel, Priebuser Straße 24 – Pusack Ziegenhof „Zur Wolfsschlucht“, Pusack 1; Ziegenhof - Pusack, Pusack 4 – Reichenbach/O.L. St. Johanneskirche Reichenbach/ O.L., Kirchplatz 2; Freizeitbad, Oberreichenbach 5 – Rietschen Natur- und Touristinformation Erlichthof, Turnerweg 6 – Rosenthal Engemanns Alte Wäscherei, Neißetalstraße 5 – Rothenburg/O.L. Martinshof Rothenburg Brüderhaus, Mühlgasse 10; Restaurant & Snackbar „Ratskeller“, Marktplatz 1 – Sagar Radlerklause Sagar, Skerbersdorfer Straße 102; Handwerk- und Gewerbemuseum, Skerbersdorfer Straße 68 – Schleife Sorbisches Kulturzentrum Schleife, Friedensstraße 65 – Siedlec Brücke vor dem Ortseingang – Skerbersdorf Gaststätte „Zur Eiche“, Lindenstraße 3 – Spremberg Tourist-Information und Café (benachbart), Am Markt 2 – Trebus Gasthaus „Zum Heidekrug“, Dorfstraße 77 – Uhyst (Spree) Hotel Garni, Hauptstraße 34; Gaststätte „Drei Linden“, Hauptstraße 6 – Wartha Haus der Tausend Teiche, Warthaer Dorfstraße 29 – Weißwasser/O.L. Waldeisenbahn Muskau, Bahnhof Teichstraße; Touristinformation, Schmiedestraße 3; KiEZ Am Braunsteich, Am Braunsteich 6 – Zelz Altes Zollhaus Zelz, Zelz Nr. 1 – Zentendorf Kulturinsel Einsiedel, Kulturinsel Einsiedel 1 – Zittau Tourist-Information, Markt 1 – Zodel Landladen und Gartenkaffee, Dorfstraße 57d; Museum Traugott Gerber Gesellschaft e. V., Dorfstraße 137 – Zarki Wielkie ehemaliger Bahnhof

Hamtske lopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 77 Informationen 9 10. April 2015 Zeit für Familie … ist kostbar. Denn oft ist sie ganz schön knapp und will deshalb gut genutzt werden. Zum Beispiel für gemeinsame Aktionen, bei der alle Familienmitglieder gleichermaßen mitmachen können und auf ihre Kosten kommen. Oder für eine Veranstaltung, in der Mütter und Väter mal über ihr Elternsein sprechen können und Tipps für den Familienalltag bekommen. Im quartalsweise erscheinenden Familienzeit-Kalender können sich Eltern, Großeltern und andere Familienangehörige informieren, welche zahlreichen Angebote es im Landkreis Görlitz für Familien so gibt. Das Spektrum reicht dabei von Kulturveranstaltungen über Freizeitevents und Familienerholungen bis hin zu regelmäßigen Treffs und Bildungsangeboten für Eltern und ihre Kinder. Der Familienzeit-Kalender ist online abrufbar unter fzk.landkreis.gr und kann auch abonniert werden. Außerdem ist er bei vielen Familientreffs und in den Häusern der Kreismusikschule und der Volkshochschule Dreiländereck erhältlich. Kontakt: Landratsamt Görlitz, Jugendamt - Koordinierungsstelle für Familienbildung, Daniel Wiesner, 1 03581 663-2872, E-Mail: familie@kreis-gr.de Orientierungskatalog zum Kindeswohl für Fachkräfte Im Landkreis Görlitz ist professionsübergreifende Zusammenarbeit im Kinderschutz nicht nur per Gesetz geregelt, sie wird zudem aktiv umgesetzt. Im vergangenen Jahr haben sich 59 Fachkräfte aus den Bereichen Gesundheitswesen, Suchtberatung, Bildungswesen, Jugendhilfe, Polizei, Justiz und Jobcenter intensiv mit den Fragen „Was bedeutet Kindeswohlgefährdung? Wo beginnt diese? Woran mache ich das fest?“ auseinandergesetzt. Im Ergebnis entstand der neue „Orientierungskatalog Kindeswohl 2014“. Damit der „Orientierungskatalog Kindeswohl“ in der Praxis Anwendung finden kann, wird er aktuell an alle Fachkräfte, die mit Kindern, Jugendlichen und Familien arbeiten sowie an Studierende/ Auszubildende Sozialer Berufe ausgegeben. Interessierte Fachkräfte der o.g. Bereiche aus dem Landkreis Görlitz können die Broschüren kostenfrei erhalten. Anfragen sind an das Netzwerkbüro Frühe Hilfen in Görlitz unter E-Mail: kontakt@sfws-goerlitz.de zu richten. Unter www.sfws-goerlitz.de steht der Katalog zum Download bereit. Görlitzer Klinikum Pilotklinik für Projekt „Ehrenamt in der Geriatrie“ Als eine von sechs Kliniken in ganz Deutschland wurde das Görlitzer Geriatriezentrum des Städtischen Klinikums Görlitz als Piloteinrichtung für das Projekt „Ehrenamt in der Geriatrie“ ausgewählt. Ziel ist es, ehrenamtliche Helfer zu gewinnen, die in das Geriatriezentrum kommen und dort die hochbetagten Patienten besuchen und unterstützen. Dies geschieht durch wertschätzende, persönliche Zuwendung, praktische Hilfe und Teilhabe. „Die Ehrenamtlichen können unseren Patienten Zeit zum Reden, Spazieren gehen, Vorlesen und Spielen schenken und tragen durch ihre Aufmerksamkeit zum Genesungsprozess bei“, sagt Projektkoordinatorin Denise Menzel. „Außerdem geben sie Trost und Beistand in schwierigen und Angst machenden Situationen.“ Das Klinikum sucht nun Menschen, die sich ehrenamtlich für erkrankte, alte Menschen engagieren Deutscher Bürgerpreis 2015 gestartet Zum dreizehnten Mal schreibt die Initiative „für mich. für uns. für alle.“ Deutschlands größten Ehrenamtspreis aus. Der Deutsche Bürgerpreis 2015 würdigt Personen, Projekte und Unternehmer, die mit ihrem Engagement dazu beitragen, kulturelle Werte zu stärken und Menschen unter dem Leitstern der Kultur zu vereinen. Unter dem Motto „Kultur leben - Horizonte erweitern“ begann die Bewerbungsphase am 2. März und endet am 30. Juni 2015. Deutschlands größter bundesweiter Ehrenamtspreis lobt dafür Preisgelder im Wert von über 400.000 Euro aus. Partner der Initiative sind der Deutsche Sparkassen- und Giroverband, engagierte Bundestagsabgeordnete und die kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene. Das Schwerpunktthema 2015 Kultur integriert und involviert, fördert die Kreativität und gibt Impulse für gegenseitigen Austausch. Ob Musik, Museum, Theater, Online-Kultur, Literatur oder Architektur, ob Malkreis, Tanzgruppe oder Filmklub: Kultur verbindet und bringt Menschen zusammen. Ehrenamtliches Engagement in diesem Bereich ist hierzulande besonders ausgeprägt - und wichtig für den Zusammenhalt und die Entwicklung unserer Gesellschaft. Die Initiative „für mich. für uns. für alle.“ möchte mit dem Deutschen Bürgerpreis 2015 jene freiwillig Engagierte prämieren, die sich ehrenamtlich für die vielfältige Kulturlandschaft in Deutschland einsetzen. möchten. Die Helfer werden im Rahmen des Projektes kostenfrei geschult. Sie erhalten wichtige Informationen rund um die Altersmedizin, Therapien, über typische Erkrankungen im Alter, über den Umgang mit Patienten mit Demenz, mit Behinderungen und vieles mehr. „Die Ehrenamtlichen werden nach ihren jeweiligen Fähigkeiten, Begabungen und Interessen eingesetzt“, sagt Denise Menzel. Geplant ist, dass die Helfer bereits im Sommer beginnen können. Kontakt & Informationen: Geriatrie-Netzwerk Ostsachsen Denise Menzel 1 03581 37-1587 oder Juliane Maywald 1 03581 37-3474 E-Mail: menzel.denise@klinikum-goerlitz.de oder maywald.juliane@klinikum-goerlitz.de Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2015. Die Gewinner des Deutschen Bürgerpreises werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung Ende des Jahres in Berlin gewürdigt. Der Deutsche Bürgerpreis wird in fünf Kategorien verliehen: – Bewerber bis 21 Jahre stehen in der Kategorie U21 im Fokus. – Die Kategorie Alltagshelden richtet sich an vorbildlich engagierte Personen und Projekte. – Inhaber von Unternehmen, die persönlich Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen, können sich in der Kategorie Engagierte Unternehmer bewerben. – Der Preis in der Kategorie Lebenswerk wird für mindestens 25 Jahre bürgerschaftliches Engagement verliehen. – Der Online-Publikumspreis „Video Award“ zeichnet das beste Kurzvideo über ein soziales Engagement aus. Genaue Informationen zur Initiative „für mich. für uns. für alle.“ sowie die Bewerbungsunterlagen können beim Projektbüro Deutscher Bürgerpreis abgerufen werden: 1 030 440387-64, E-Mail: info@deutscher-buergerpreis.de oder auf www.deutscher-buergerpreis.de Straßensperrungen in Görlitz In Görlitz wird bis September 2016 an der Stützmauer entlang der Rothenburger Straße (K6434) unter Vollsperrung gebaut. In dieser Zeit müssen die Busse der Linien 139, 140 und 143 großräumig über den Stadtteil Königshufen umgeleitet werden. Die Haltestellen „Görlitz Nikolaiturm“, „Görlitz Am Hirschwinkel“ und „Görlitz Rothenburger Straße“ können nicht angefahren werden. Aufgrund der Fahrzeitverlängerungen enden und starten während der Baumaßnahme die drei genannten Linien an der Haltestelle „Görlitz Busbahnhof“, die Haltestelle „Görlitz Bahnhof“ wird nicht angefahren. Für die Fahrt zum Bahnhof kann an der zusätzlich angefahrenen Haltestelle „Görlitz Jägerkaserne“ direkt in die Straßenbahnlinien 2 und 3 sowie in die Stadtbuslinie B umgestiegen werden. Bis 15. Juli 2015 wird ein neuer Kreisverkehr im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße/Salomonstraße unter Vollsperrung gebaut. In dieser Zeit müssen alle Regionalbusse der Linien 21, 130, 136, 137, 138, 145, 146 und 147 großräumig umgeleitet werden und können nicht die Haltestelle „Görlitz Bahnhof“ anfahren. Fahrgäste sollten bitte die folgenden Empfehlungen beachten. Die Linien 130, 146 und 147 sowie einzelne Fahrten der Linien 136 und 137 (welche über die Haltestelle „Görlitz Zwei Linden“ verkehren) fahren während der Baumaßnahme nach der Bedienung der Haltestelle „Görlitz Bahnhof/Südausgang“ ohne Zwischenhalt direkt zur Haltestelle „Görlitz Busbahnhof“. Die Linien 138 und 145 sowie einzelne Fahrten der Linien 136 und 137 (welche über die Haltestelle „Görlitz Kinderklinik“ verkehren) enden und starten während der Baumaßnahme an der Haltestelle „Görlitz Busbahnhof“ und können nicht die Haltestelle „Görlitz Brautwiesenplatz“ anfahren. Dafür wird ein zusätzlicher Halt an der Haltestelle „Görlitz Jägerkaserne“ und dort ein direkter Umstieg in die Straßenbahnlinien 2 und 3 sowie in die Stadtbuslinie B in Richtung „Görlitz Bahnhof“ angeboten. Während des Neubaus des Kreisverkehrs enden zudem die Fahrten der Linie 21 außerplanmäßig schon an der Haltestelle „Görlitz Bahnhof/Südausgang“. Dort besteht die Möglichkeit zur Weiterfahrt mit den Straßenbahnlinien 2 und 3 sowie der Stadtbuslinie B bis zur Haltestelle „Görlitz Busbahnhof“. Die Weiterfahrt im Stadtverkehr ist nach dem Umstieg mit demselben Ticket möglich. Im Namen des Bauherrn wird um Verständnis für die Einschränkungen und eventuelle Verspätungen gebeten. ZVON-Änderungsheft Aufgrund der zahlreichen Baumaßnahmen im ZVON-Gebiet gibt es jetzt ein erstes Fahrplanänderungsheft. Gültigkeitsbeginn ist der 12. April 2015! Für Fragen zu Tarif, Fahrplan und Linienführungen steht das kostenfreie ZVON-INFO-Telefon 0800-9866-4636 montags bis freitags 6.30 -18 Uhr zur Verfügung. Das neue Fahrplanänderungsheft erhalten Sie ab sofort bei den Verkehrsunternehmen oder über das Bestellformular auf www.zvon.de. Bei den Verkaufsagenturen ist das Fahrplanänderungsheft ebenfalls erhältlich.

Landkreisjournal