Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.068/2014

  • Text
  • Landkreisjournal
  • Buergerin
  • Buerger
  • Ausgabe
  • Goerlitz
  • Informationen
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 02.07.2014

2 Ausgabe 68 2. Juli

2 Ausgabe 68 2. Juli 2014 Aktuelles Landkreis-Journal Amtsblatt Landkreis Görlitz Programm Impuls Regio Das Mentoring-Programm IMPULS REGIO ist ein Angebot für Jugendliche aus dem Landkreis Görlitz. Frauen und Männer, die für ihren Beruf und unsere Region „brennen“, haben sich bereit erklärt, Mädchen und Jungen auf dem Weg ihrer Berufs- und Lebensplanung zu begleiten und ihnen ihren reichhaltigen Erfahrungsschatz weiter zu geben. Im Landkreisjournal stellen sich in loser Folge die ehrenamtlich tätigen Mentoren und Mentorinnen persönlich vor. Interessierte Jugendliche am Mentoring-Programm IMPULS REGIO erhalten weitere Informationen auf der Projektseite unter www.pontes-pontes.eu oder unter 1 035823 77261. ___________________________________ Olav Giewald Beruf: Kommunikationsund Medienwissenschaftler Arbeitgeber: edmedien GmbH im Projekt SAEK Görlitz Funktion: Studioleiter In meiner Tätigkeit als Medienpädagoge bin ich tagtäglich im Gespräch mit jungen Menschen, die oft im Rahmen schulischer Projekte mit unserer Unterstützung ihre ersten Schritte bei der Produktion von Radio- oder Filmbeiträgen machen. Nicht selten ist die Überraschung groß, wie viel Aufwand und Zeit es bedarf, um journalistisch und visuell gute Beiträge zu erstellen. Im Rahmen des IMPULS RE- GIO-Programms haben die Teilnehmenden im SAEK Görlitz Gelegenheit, die Berufsfelder Journalist bzw. Mediengestalter Bild und Ton kennenzulernen. Neugier auf die verschiedensten Themen, ein wacher Geist und Kreativität sind dafür wichtige Voraussetzungen. Die Mentees suchen sich selbst ein Thema, das sie bearbeiten wollen, verfassen ihre Beitragstexte, führen Interviews mit Experten oder Umfragen auf der Straße durch und schneiden all das zu einem sendefähigen Beitrag zusammen. Ich freue mich darauf, engagierten und interessierten jungen Menschen im Rahmen des IMPULS REGIO-Programms mit Rat und Tat bei der Berufsorientierung zur Seite stehen zu können. Landkreis wird ausgezeichnet Auf einem Festakt zum Abschluss der 2. Förderphase des Bundesprogramms LernenvorOrt am 16. Juni in Berlin ist der Landkreis Görlitz als „Ideengeber für das kommunale Bildungsmanagement in Deutschland“ ausgezeichnet worden. Die Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Cornelia Quennet-Thielen, übergab gemeinsam mit Ansgar Wimmer, dem Sprecher des Sprecherkreises des nationa- Preisübergabe an Maren Bernhardt durch Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen und Ansgar Wimmer, Stiftungsverbund „Lernen vor Ort“. BMBF / Dennis Krischker len Stiftungsverbundes „Lernen vor Ort“, die Awards an 35 Kommunalvertreter. Damit wurde die Pionierarbeit der bundesweit 35 am Programm beteiligten Modellkommunen und ihrer Projektteams bei der Entwicklung von innovativen Lösungen für die Gestaltung erfolgreicher Bildungsbiografien vor Ort gewürdigt. Die Kommunen haben sich dabei nicht nur zur nachhaltigen Weiterentwicklung der aufgebauten Strukturen nach Projektende verpflichtet, sondern die in den zurückliegenden fünf Jahren erarbeiteten Ergebnisse, Konzepte und Produkte fließen ab sofort auch in den bundesweiten Transfer ein und werden so weiteren interessierten Kommunen zugänglich gemacht. Der Startschuss dafür fiel bereits am 17. Juni bei der 6. Euroregionalen Konferenz der PONTES-Agentur im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal. Hier wurden nicht nur die Ergebnisse des Modellvorhabens LernenvorOrt, das der Landkreis Görlitz in enger Kooperation mit der PONTES-Agentur umgesetzt hat, in vielfältiger Form präsentiert und in den grenzüberschreitenden Austausch eingebracht. Die Projektleiterinnen Maren Bernhardt und Dr. Regina Gellrich überreichten auch die Auszeichnung, die sie am Vortag in Berlin stellvertretend für den Landkreis Görlitz entgegen nehmen durften, an Landrat Bernd Lange. „Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung, denn uns ist es in den zurückliegenden Jahren gelungen nicht nur ein regionales Bildungsmonitoring aufzubauen und damit eine Datenbasis zu schaffen, die es uns ermöglicht, das Bildungswesen im Landkreis besser aufeinander abzustimmen und bedarfsgerecht auf die Erfordernisse der Landkreisentwicklung auszurichten. Auch die dafür erforderlichen Strukturen zur Sicherung einer abgestimmten Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und den Akteuren vor Ort wurden geschaffen“, hob der Landrat hervor und bedankte sich insbesondere auch beim Projektteam für die engagierte Arbeit. Kontakt: Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal, PONTES-Agentur, St. Marienthal 10, 02899 Ostritz - St. Marienthal, 1 035823 77-252, I 035823 77-250, E-Mail: pontes@ibz-marienthal.de

Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 68 Bildung 3 2. Juli 2014

Landkreisjournal