Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.059/2013

  • Text
  • Goerlitz
  • Buergerin
  • Buerger
  • Information
  • Ausgabe
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 02.10.2013

8 Ausgabe 59 2. Oktober

8 Ausgabe 59 2. Oktober 2013 Amtliche Bekanntmachungen Landkreis-Journal Amtsblatt Landkreis Görlitz Barrierefreiheit umsetzen – Teilhabe ermöglichen! Die Behindertenbeauftragte des Landkreises Görlitz lädt in Kooperation mit der Universität Leipzig und dem Verein Leben mit Handicaps e. V. und dem Kreisbehindertenrat zu einer Veranstaltung zum Thema „Leichte Sprache“ am 15. Oktober im Landratsamt Görlitz, Bahnhofstraße 24, Großer Saal (Saal 0.10) ein. Von 13 bis 17.30 Uhr können Mitarbeiter in Verwaltungen, Behörden, Beratungsstellen, touristischen und kulturellen Einrichtungen und anderen Anbietern von Dienstleistungen, Kenntnisse für die barrierefreie Gestaltung ihrer Angebote (hier: Leichte Sprache) erwerben. Für die Erstellung von Informationsmaterialien, aber auch für die Gestaltung von Gesprächsführungen in Leichter Sprache werden wichtige Kenntnisse vermittelt und können anschließend in Arbeitsgruppen vertieft werden. Durch Leichte Sprache wird einem großen Teil der Bevölkerung die Möglichkeit gegeben, aktiv am Leben teilzunehmen. Menschen mit Lernschwierigkeiten, Menschen, die nicht gut lesen oder nicht gut Deutsch sprechen können sind besonders auf Leichte Sprache angewiesen. Sie erhalten Informationen, die sie verstehen können. Anmeldungen und Informationen: Behindertenbeauftragte Landkreis Görlitz, Elvira Mirle, 1 03581 663-9008, E-Mail: behindertenbeauftragte@kreis-gr.de Bekanntmachung des Landratsamtes Görlitz nach § 3 a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für das Vorhaben „Plan nach § 41 FlurbG“ der Teilnehmergemeinschaft Ländliche Neuordnung B 178 Niedercunnersdorf Die Teilnehmergemeinschaft der Ländlichen Neuordnung B 178 Niedercunnersdorf beim Landratsamt Görlitz, Abteilung Flurneuordnung und Landwirtschaft in 02708 Löbau, Georgewitzer Straße 42, stellt gemäß § 41 Absatz 1 Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 546), das zuletzt durch Artikel 17 des Gesetzes vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2794) geändert worden ist, den Wege- und Gewässerplan mit Landschaftspflegerischen Begleitplan (Plan nach § 41 FlurbG) für das Flurbereinigungsverfahren B 178 Niedercunnersdorf auf. Die Zuständigkeit der Teilnehmergemeinschaft ergibt sich aus § 18 Absatz 2 FlurbG in Verbindung mit § 2 des Gesetzes zur Ausführung des Flurbereinigungsgesetzes und zur Bestimmung von Zuständigkeiten nach dem Landwirtschaftsanpassungsgesetz (AGFIurbG) vom 15. Juli 1994 (SächsGVBl. S. 1429), das zuletzt durch Artikel 72 des Gesetzes vom 29. Januar 2008 (SächsGVBl. S. 138) geändert worden ist. Die obere Flurbereinigungsbehörde beim Landratsamt Görlitz ist gemäß § 41 Absatz 3 und 4 FlurbG in Verbindung mit § 1 Abs. 2 AGFlurbG die für die Feststellung und Genehmigung des Planes nach § 41 FlurbG zuständige Behörde. Der Bau von gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen im Sinne des Flurbereinigungsgesetzes ist ein Vorhaben nach Nummer 16 der Anlage 1 zum Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Februar 2010 (BGBl. I S. 94), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 21. Januar 2013 (BGBl. I S. 95) geändert worden ist. Die von der Teilnehmergemeinschaft vorgelegten, entscheidungserheblichen Unterlagen wurden gemäß § 3 c UVPG einer allgemeinen Vorprüfung des Einzelfalls unterzogen. Diese ergab, dass von dem Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind und es daher keiner Umweltverträglichkeitsprüfung bedarf. Diese Feststellung ist gemäß § 3a Satz 3 UVPG nicht selbstständig anfechtbar. Fachtag zum Kinderschutz Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e. V. lädt am 12. Oktober zum Fachtag in die Dreikönigskirche in Dresden (Hauptstraße) ein. nter dem Titel „Der § 8a und das Kind in der Kita“ befasst er sich inhaltlich it der besonderen Situation von Kindern, die Gewalt oder Vernachlässigung rlebt haben oder erleben und der Frage, wie man ihnen helfen kann. Ausgeichtet sind der Vortrag und die Workshops in erster Linie auf Erzieherinnen nd Erzieher, doch der Fachtag ist für alle Interessierten offen. Beginn ist 10 hr. Informationen zur Anmeldung auf www.kinderschutzbund-sachsen.de nd www.kinder-in-guten-haenden.de Willkommen im Leben! Mit dem Projekt „Guter Start“ bietet das Jugendamt des Landkreises Görlitz jungen Eltern einen ganz besonderen Service. „Wir sagen: Willkommen im Leben! Willkommen im familienfreundlichen Landkreis Görlitz.“ Mit diesem Leitgedanken werden alle Familien mit Neugeborenen, die es möchten, von den MitarbeiterInnen des Projektes zu Hause besucht und beraten. So auch Familie Haupt/ Hiebner mit Tochter Amélie aus Löbau (Foto). Frau Haupt ist den Mitarbeiterinnen des Jugendamtes dankbar: „Der Besuch war für uns sehr interessant und hilfreich, da wir für uns noch neue Informationen bekommen haben. Als junge Eltern weiß man manchmal gar nicht, was man alles beantragen kann. Die mitgebrachten Informationen sind im Alltag nützlich. Seien es die Notrufnummern auf einen Blick oder auch die Brei-Rezeptideen für unser Kind. Der Zeitpunkt des Besuchs war gut gewählt, da wir uns mit unserer fast drei Monate alten Tochter gut eingelebt haben und der Alltag gut planbar ist. Das Projekt ,Guter Start’ des Jugendamtes ist für frischgebackene Eltern wie uns nützlich, um Fragen, z.B. in Sachen Anträge oder Ähnliches, zu stellen.“ Sie als Eltern werden per Zufallsprinzip mit einem konkreten Terminvorschlag angeschrieben und können entscheiden, ob Sie das Angebot wahrnehmen möchten. Für den Willkommensbesuch können Sie aber auch selbst einen Wunschtermin per E-Mail oder Telefon vereinbaren. Die MitarbeiterInnen von „Guter Start“ überreichen Ihrem Kind ein Willkommensgeschenk und bieten Ihnen ein Informationsgespräch zu allen Fragen, die sich für Sie als Eltern in der neuen Situation rund ums Baby stellen. Bei dem Willkommensbesuch erhalten Sie eine eigens für das Projekt erarbeitete Broschüre, mit jeder Menge wichtiger Informationen zum Leben im Landkreis Görlitz und vielen tollen Angeboten. Die MitarbeiterInnen geben Ihnen Anregungen, Hinweise und Tipps für ein gelingendes Familienleben und beantworten gern alle Fragen rund um den Start ins Leben und den damit verbundenen Veränderungen. Haben Sie Fragen zur Pflege und Betreuung Ihres Babys, wird Ihnen geholfen, entsprechende individuelle Angebote zu finden. Kontakt: Ulrike Richter, Katja Schramm und Ludwig Paech E-Mail: guter-start@kreis-gr.de, 103581 663-2896 Heidi Hehl Löbau, den 23.09.2013 Abteilungsleiterin, Leiterin der oberen Flurbereinigungsbehörde Warnung vor illegalen Sammlungen Angebote für Tumorerkrankte & Angehörige Angebote der Psychosozialen Beratungsstelle für Tumorerkrankte und Angehörige im Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz: psychosoziale Beratung, persönlich, telefonisch oder im Hausbesuch/Klinikbesuch; Information, Beratung und Betreuung von Betroffenen und deren Angehörigen; Unterstützung bei der Verarbeitung der Erkrankung und deren Folgen; Beratung im Nachsorgebereich der Kinderonkologie; Hilfe bei der Lösung von Problemen in Ehe, Familie, Bekanntenkreis und Beruf; Hilfe bei der künftigen Lebensplanung; Auskunft und Weitervermittlung bei sozial-, versicherungs- und arbeitsrechtlichen Fragen; Anträge auf Härtefonds der Deutschen Krebshilfe, Schwerbehindertenausweise, Rehabilitation sowie Renten und Krankenversicherung; Kontaktvermittlung ambulanter Betreuungs- und Pflegemöglichkeiten; Kontaktvermittlung zu Selbsthilfegruppen Landratsamt Görlitz, Gesundheitsamt, Angela Richter Reichertstraße 112, 2. Etage, Zi. 204 02826 Görlitz 1 03581 663-2609; I 03581 663-62609 E-Mail: angela.richter@kreis-gr.de Sprechzeiten: Donnerstag 8.30-12 Uhr und 13.30-18 Uhr, Freitag 8.30-12 Uhr In vielen Briefkästen finden sich in letzter Zeit Wurfzettel, mit denen von verschiedensten Anbietern unter anderem für das kostenfreie Abholen von Elektro-Altgeräten von privaten Haushalten geworben wird. Der Regiebetrieb Abfallwirtschaft des Landkreises Görlitz möchte darauf hinweisen, dass diese Sammlungen illegal sind. Dahinter stecken oft Firmen, die ohne ausreichende Sachkunde, Zertifizierung und Genehmigung arbeiten. Der Entsorgungsweg der eingesammelten Altgeräte ist dort oft nicht nachvollziehbar. Elektrogeräte bestehen zum Teil aus wertvollen Rohstoffen, wie zum Beispiel Kupfer, Aluminium, gleichzeitig aber auch aus umwelt- und gesundheitsgefährdenden Stoffen, wie sechswertigem Chrom, Blei, Cadmium und Quecksilber. Damit zählen sie zu den gefährlichen Abfällen. Elektro-Altgeräte und Sperrmüll können dem Landkreis Görlitz kostenlos überlassen werden. Die Abgabe ist bei den Wertstoffhöfen in Weißwasser, Niesky, Lawalde, Zittau und Görlitz möglich, zudem kann die Entsorgung bei der Sperrmüllsammlung (Anmeldung mit der Sperrmüllkarte) erfolgen. Einige Hersteller und Händler von Elektrogeräten nehmen die Geräte ebenfalls zurück. Sämtliche Elektrogeräte, die nahezu immer gefährliche Stoffe enthalten, werden hier nach den Bestimmungen des Elektrogesetzes ordnungsgemäß erfasst und einer fachgerechten Verwertung zugeführt. Bitte informieren Sie bei Kenntnis über Sammler, die unberechtigt eine derartige Entsorgung anbieten, den Regiebetrieb Abfallwirtschaft unter 1 03588 261-702, E-Mail: info@aw-goerlitz.de. Kontakt: Landratsamt Görlitz-Regiebetrieb Abfallwirtschaft, Muskauer Straße 51, 02906 Niesky Außenstelle Weißwasser Teichstr. 18, Zi. 113; 02943 Weißwasser 1 03581 663-4308 Sprechzeiten: jeden 1. Dienstag im Monat 8.30-12 Uhr und 13.30-16 Uhr; Termine bitte nur nach telefonischer Vereinbarung 1 03581 663-2609 Außenstelle Zittau Hochwaldstr. 29, Zi. 2212, 02763 Zittau 1 03583 72-1623 Sprechzeiten: jeden 2. Dienstag im Monat, 8.30-12 Uhr und 13.30-16 Uhr; Termine bitte nur nach telefonischer Vereinbarung 1 03581 663-2609 Außenstelle Niesky R.-Koch-Straße 1, Haus I/A, Zi. 230, 02906 Niesky 1 03588 285-190 Sprechzeiten: jeden 3. Dienstag im Monat, 8.30-12 Uhr und 13.30-16 Uhr; Termine bitte nur nach telefonischer Vereinbarung 1 03581 663-2609 Außenstelle Löbau Georgewitzer Str. 58, Zi. 204, 02708 Löbau 1 03585 44-1662 Sprechzeiten: jeden 4. Dienstag im Monat, 8.30-12 Uhr und 13.30-16 Uhr; Termine bitte nur nach telefonischer Vereinbarung 1 03581 663-2609

Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 59 Informationen 2. Oktober 2013 9 Erste Demenzoffensive im Landkreis Görlitz „Von Nachbar zu Nachbar“ Psychiatrie im Film Das Geriatrie-Netzwerk Ostsachsen des Görlitzer Geriatriezentrums am Städtischen Klinikum Görlitz startet am 7. Oktober im Rahmen einer Auftaktveranstaltung (15- 19 Uhr, Konferenzzentrum Klinikum) eine bisher einmalige Demenzoffensive im Landkreis Görlitz. Ein vielfältiges Programm soll das Thema Demenz bis zum 18. Oktober näher in den Blickpunkt rücken, Interessierten und Betroffenen Hilfestellung geben und zu vielen Begegnungen beitragen. Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Mehr als 1,2 Millionen Menschen leiden deutschlandweit an einer Form der Demenz. Obwohl bereits so viele Menschen betroffen sind, zählt dieses Thema immer noch zu den großen Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Mit der Erkrankung eines Menschen an Demenz verändert sich die Welt für Betroffene und Angehörige oft grundlegend. Hilflosigkeit und Angst sind ganz natürliche Reaktionen auf die Diagnose „Demenz“. Was kommt auf mich zu? Wer kann mir helfen? Von Demenz betroffene Menschen sind auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde angewiesen, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt. Es muss eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden, die von Wertschätzung und Respekt getragen ist. Aus diesem Grunde dürfen Betroffene, Erkrankte wie Angehörige, nicht allein gelassen werden. Im Rahmen der Demenzoffensive werden die Hilfen und Unterstützungsangebote für allein lebende Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen im Landkreis Görlitz vorgestellt. Zahlreiche Einzelveranstaltungen - Fachvorträge, Seminare, Gesprächsrunden, Tanzcafés, Schulungen der Polizeibeamten, Bankangestellten u. a. im Umgang mit desorientierten Menschen, der Spielfilm „Mein Vater“ und sogar der Autor David Sieveking mit seinem Film „Vergiss mein Nicht“ - gehören zum breit gefächerten Angebot. Das Programm ist auf der homepage des Landkreises zu finden: www.kreis-goerlitz.de Kontakt: Denise Menzel, Projektkoordinatorin des Geriatrie-Netzwerks Ostsachsen, 1 03581 371587 oder Kathleen Kalbas, Diplom-Sozialarbeiterin Geriatrie, 1 03581 371596, E-Mail: geriatriezentrum@klinikum-goerlitz.de www.geriatrienetzwerk-ostsachsen.de Richard Wagner-Vortrag in Weise-Bibliothek Zittau Der Turmvilla-Verein und das Deutsch-Polnische Jugendwerk veranstalten vom 6. bis 9. November im Soziokulturellen Zentrum Bad Muskau das DPJW-Forum für die Jugendarbeit im grenznahen Raum „Von Nachbar zu Nachbar“. Das Forum richtet sich sowohl an Erfahrene als auch an Anfänger im Jugendaustausch aus Polen und Deutschland. Zu den Schwerpunkten gehören die Bildung für nachhaltige Entwicklung, Erlebnispädagogik und die Herstellung von Methodenmaterial im deutsch-polnischen Austausch. Nähere Informationen zum Programm, Ablauf sowie Anmeldung erhalten Sie unter 1 035771 640322 oder www.turmvilla.de Ausstellung „Ansichten“ von Ralf Buttker in Niesky Am 8. Oktober eröffnet Landrat Bernd Lange um 18 Uhr im Landratsamt in Niesky, Robert-Koch-Straße 1, eine Ausstellung des Cottbuser Künstlers Ralf Buttker. Gezeigt wird eine Reprise von über 37 Jahren künstlerischer und gestalterischer Betätigung. Die Ausstellung gliedert sich in fünf Themengebiete: Malerei, Grafik, Fotografien sowie Assemblagen aus Holz und Metall. Während der Vernissage wird eine Multimediapräsentation gezeigt, in der eine Zusammenstellung von Fotografien einer Langzeitstudie der Pückler-Parks in Branitz und Bad Muskau von 1986 bis 2013 präsentiert wird. Die musikalische Umrahmung der Ausstellungseröffnung übernimmt der Gemischte Volkschor „Eintracht“ Bad Muskau. Besucher sind herzlich zur Ausstellungseröffnung sowie zum Besuch der Ausstellung eingeladen. Die Ausstellung ist bis zum 28. Februar 2014 zu sehen. Der Görlitzer Verein „Initiative Görlitz e. V.“ organisiert auch in diesem Jahr eine Veranstaltung im Rahmen der Filmreihe „Kamera Sensibel - Psychiatrie im Film“. Erstmalig in der Tradition dieser Filmreihe wird die Veranstaltung an drei Orten des Landkreises, in Görlitz, Zittau und Rothenburg, durchgeführt. Zu sehen ist die deutsche Tragikomödie „Vincent will meer“: Der Film handelt von dem tourettekranken Vincent, der in einer Klinik den Zwangsneurotiker Alexander und die magersüchtige Marie kennenlernt und mit den beiden auf eigene Faust in Richtung Italien entflieht. Aufführungsorte: 10.10.2013, 19 Uhr, Martinshof Rothenburg Diakoniewerk, Bildungs- und Begegnungsstätte Brüderhaus, Mühlgasse 10; 17.10.2013, 18.30 Uhr, Camillo-Kino Görlitz; Handwerk 13; 07.11.2013, 17.30 Uhr, Foyer Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau, Theaterring 12. Im Anschluss an den Spielfilm kann man sich mit sozialpsychiatrischen Fachleuten zum Thema austauschen bzw. über den Film diskutieren. Kontakt: Initiative Görlitz e.V., 1 3581 733811, E-Mail: info@initiatie-goerlitz.de Herbstmarkt im Salzhaus Am 5. Oktober ist es wieder soweit, s ist Zeit für einen gemütlichen ummel für die ganze Familie. Von 9 is 17 Uhr herrscht herbstliches arkttreiben in der Passage des alzhauses in Zittau. chuhhandwerk und Zubehör mit chauarbeit, Seilerwaren, Bürsten, esen, Holzwaren, Braunsteinkeraik, Ton, Porzellanmalerei, Schmuck, ccessoires, Taschen, Seifen, Kerzen, anddornprodukte sind im Angebot. Der bekannte Dresdener Autor Prof. Dr. Ingo Zimmermann wird am 8. Oktober in der Christian-Weise-Bibliothek Zittau über „Die Bedeutung Dresdens im Leben Richard Wagners“ referieren. Er berichtet über Wagners Wirken als Hofkapellmeister und die Uraufführungen einiger seiner Werke in Dresden, zudem über seine Rolle in den revolutionären Ereignissen der Jahre 1848/49 in Sachsen. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Wissenschaftlichen Altbestand der Christian-Weise-Bibliothek Zittau, Lisa-Tetzner-Str. 11 (Zugang über Kantstr.) statt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Interessierte sind herzlich eingeladen. Kontakt: Doris Kalwak, 1 03583 696385, E-Mail: Doris.Kalwak@cwbz.kuweit.de. Naturforschende Gesellschaft lädt ein Die Naturforschende Gesellschaft in Görlitz lädt zu folgenden kostenlosen Veranstaltungen ein: 18.10.2013, 16 Uhr: Vogelbeobachtung am Berzdorfer See mit Dr. Markus Ritz (Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz) Treffpunkt: Parkplatz am Nordstrand (Görlitz) 27.11.2013, 19 Uhr: Milben & Zecken - genutzt, toleriert, gefürchtet mit Dr. Axel Christian (Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz) Ort: Seminarraum des Naturkundemuseums, (Seiteneingang), Am Museum in Görlitz Stiftung für Kunst und Kultur in der Oberlausitz versteigert wieder Kunst Am 30. November, um 14 Uhr, wird das Barockschloss Rammenau zum Auktionshaus. Die Stiftung für Kunst und Kultur in der Oberlausitz lädt alle Kunstinteressierten zur 5. Kunstauktion ein. Noch bis zum 15. Oktober haben Künstler Gelegenheit, sich an der Auktion zu beteiligen. Zur Anmeldung sowie für weitere Informationen rund um die Kunstauktion wenden Sie sich bitte an das Kultursekretariat des Kulturraumes Oberlausitz- Niederschlesien, Susanne Hoffmann, 1 03581 663-9407, I 03581 663- 69407, E-Mail: Susanne.Hoffmann@kreis-gr.de www.kunstkulturstiftung-oberlausitz.de 2. Fotowettbewerb zur Sternradfahrt Der Landkreis Görlitz veranstaltet zum zweiten Mal einen Fotowettbewerb zum Thema Sternradfahrt. Beim Radfahren hat man einfach die schönsten Eindrücke. Oftmals entdeckt man atemberaubende Naturschauspiele und Sehenswürdigkeiten, die sonst übersehen werden. Diese Eindrücke sollen mit der Kamera eingefangen werden und die besten Fotos am Wettbewerb teilnehmen. Egal, ob Sie mit dem Fahrrad im Erlichthof in Rietschen pausieren oder die herbstliche Ruhe am Berzdorfer See genießen. Ihre Impressionen sollten im Landkreis Görlitz entstanden und nicht älter als zwei Jahre sein. Dabei sollte das Thema „Radfahren“ im Mittelpunkt stehen. Durch eine unabhängige Jury werden die ersten drei Plätze prämiert. Des Weiteren erscheint das Gewinner-Foto auf dem Titelblatt des Faltblattes für die Sternradfahrt 2014 am 17. Mai. Bewerben Sie sich bis zum 31. Oktober. Senden Sie Ihre Bilder an fotowettbewerb@sternradfahrt.de oder auf einer CD an: ENO mbH, Löbauer Straße 24, 02894 Reichenbach/O.L. Bei einer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Fotos auch auf weiteren Publikationen des Landkreises Görlitz mit seinen Touristischen Gebietsgemeinschaften verwendet werden dürfen. Aktuelle Informationen: www.sternradfahrt.de Ansprechpartner: Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (Organisator), Sandra Bardely, 1 035828 889721, E-Mail: sandra.bardely@wirtschaft-goerlitz.de STADT-RAUM-KUNST Die Ausstellung STADT-RAUM-KUNST zeigt mehr als 50 Werke von Künstlern aus der Schweiz, aus Lettland, Portugal, Polen, Tschechien und Deutschland, die im Mai letzten Jahres vom Landkreis Görlitz zu einem Pleinair eingeladen worden waren. In der Gesamtschau der Ergebnisse sind die unterschiedlichsten Wahrnehmungsphänomene, ortsspezifische, raumbezogene Arbeiten zu sehen, die sich mit dem städtebaulichen Erbe, der Geschichte und dem Zeitgeist der Stadt Görlitz künstlerisch auseinandersetzen. Die Ausstellung wird an den Orten präsentiert, aus denen die Künstler stammen. Zuerst war sie im Kaisertrutz in Görlitz zu sehen, danach im polnischen Zagan, in Hattingen und Liberec. Aktuell wird die Ausstellung in Portugal gezeigt, bis zum 13. Oktober in Tomar und vom 25. Oktober bis 8. Dezember in Valongo. 2014 wandert die Ausstellung nach Lettland und die Partnerlandkreise Neckar-Odenwald und Schwandorf sowie die Stadt Frankenthal in der Pfalz. www.stadtraumkunst.de

Landkreisjournal