Aufrufe
vor 1 Jahr

Landkreisjournal Nr.059/2013

  • Text
  • Goerlitz
  • Buergerin
  • Buerger
  • Information
  • Ausgabe
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 02.10.2013

10 Ausgabe 59 2. Oktober

10 Ausgabe 59 2. Oktober 2013 Informationen Landkreis-Journal Amtsblatt Landkreis Görlitz Erste Ausstellung im Pilgerhäusl Hirschfelde Noch wird im und am Pilgerhäusl in der Hirschfelder Komturgasse 9 (bei der kath. Kirche) kräftig gebaut, um im Frühjahr, pünktlich zum Beginn der Pilgersaison, die Herberge zu eröffnen. Doch schon im Herbst lädt der Pilgerhäuslverein zum Tag der offenen Tür ein. Anlass ist die erste Ausstellung. Zu sehen sind Bilder der Künstlerin Sr. Emmanuela Köhler OC aus der Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld, die sie mit Erde und Gold zu christlichen Themen malt. Die Ausstellungseröffnung ist am 24. Oktober, 18.30 Uhr. Im Anschluss (19.30 Uhr) hält Pfarrer Ansgar Schmidt aus Zittau einen Vortrag zum Thema „Der Weg ist das Ziel, das Ziel ist der Weg. Was wir von Leuten des Weges lernen können.“ Am darauffolgenden Sonntag, 27. Oktober, besteht in der Zeit von 10 bis 17 Uhr die Möglichkeit, das fast fertige Pilgerhäusl und natürlich auch die Ausstellung zu besichtigen. Gäste sind herzlich willkommen. Näheres bei Pfarrer Michael Dittrich, 1 03585 862580, dittrich.mi@t-online.de, www.pilgerhaeusl.de „Die Schönsten im Umgebindeland“ Jedes Umgebindehaus ist ein urwüchsiges Einzelstück. Unter dem Titel „Die Schönsten im Umgebindeland“ veranschaulicht ein neuer Bildband an 100 beispielhaften Gebäuden die vielfältige und anmutige Volksbauweise, die sich europaweit nur im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien erhalten hat. Der querformatige, 236-seitige Bildband in Deutsch und Tschechisch ist im August im Verlag Graphische Werkstätten Zittau erschienen. Zum Preis von 24,95 Euro bietet es der Buchhandel und der Online-Shop des Verlages an (ISBN 978-3-929744-80-4). Mit 348 Farbfotos und prägnanten Texten wird ein opulenter Bilderbogen der Umgebindebauweise in elf Regionen links und rechts von Neiße und Elbe aufgeschlagen, darunter das Zittauer Gebirge, das Oberland, die Böhmische Schweiz und Niederschlesien. Der Formenreichtum und die Detailfülle der ländlichen Gebäude, die Fachwerk und Blockbau genial kombinieren, beeindrucken ebenso wie zahlreiche Porträts von Menschen aller Lebensalter, die als Eigentümer die historischen Schmuckstücke liebevoll und fachgerecht umsorgen. Kriterien für die Aufnahme von Gebäuden in die Publikation waren deren Bedeutung, Attraktivität und denkmalgerechte Erhaltung. Herausgeber des neuen Bildbandes ist die Geschäftsstelle Umgebindeland beim Landkreis Görlitz. Das Buch ist Bestandteil des sächsisch-tschechischen Förderprojektes Ziel 3/Cíl 3 „Gemeinsam für den Erhalt der Umgebindehäuser - Sensibilisierung und Wissensvermittlung“. Es knüpft an den Bildband „Verliebt ins Umgebindeland“ an, der Anfang 2013 erschienen war (ISBN 978-3- 929744-73-6). Umgebindehäuser erhalten 343.640 Euro Ein erster Schritt in der Entwicklung des zukünftigen Umgebindehaus-Zentrums in Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, ist geschafft. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium des Innern gelang es der Stiftung Umgebindehaus insgesamt 343.640 Euro für zehn Umgebindehäuser im Landkreis Görlitz zu akquirieren. Eine Förderung erhalten Umgebindehäuser im Kurort Oybin, im Kurort Jonsdorf, in LAP-Projekt „fokus Festival“ feiert Besucherrekord Mandaujazz 2013 Am 5. Oktober, 20 Uhr, findet im Kraftwerksmuseum Hirschfelde der diesjährige Mandaujazz statt. In der Maschinenhalle ertönen zum letzten Mal die Stücke der Künstler von Radio Europa & Europera. Die vielfach ausgezeichneten Musiker „senden auf breiter europäischer Welle“. Mit traumwandlerischer Tiefe und atemberaubender Virtuosität bewegen sie sich mit Leichtigkeit zwischen französischer Musette, Irish Folk, Balkanrhythmen, mediterranen sowie skandinavischen Klängen. Am Ende steigen sogar die großen Komponisten der Klassik ein. Im Vorfeld des Mandaujazz gibt es einen Workshop mit dem trinationalen Orchester EUROPERA (D/PL/ CZ). www.mandaujazz.de Spitzkunnersdorf, in Oderwitz und in Neugersdorf. Außerdem werden zwei Fachwerkbauten in Berthelsdorf und Krauschwitz gefördert. Von der Kirche bis zum Wohnhaus sind alle Nutzungen vertreten. Durch die Stiftung Umgebindehaus wird gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalpflege das Sonderprogramm zur Förderung von Umgebinde- und Fachwerkhäusern fachlich - betreut, für das der Freistaat für die Jahre 2013 und 2014 jährlich 500.000 Euro zur Verfügung stellt. Kontakt: Telefon 03586 763-281, E-Mail: s.ruediger@stiftung-umgebindehaus.de oder a.matthes@stiftung-umgebindehaus.de Der alte Schlachthof in Görlitz wurde am 14. September beim „fokus Festival 2013“ zur Bühne für junge Kunst, Kultur und Musik aus Deutschland und Polen. Mehr als 2.500 Gäste, vom Kind bis zum Rentner, erlebten ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Facetten der Jugendkultur, Workshops und Präsentationen, Aktionen zum Mitmachen und Musik. Zu den Höhepunkten am Nachmittag gehörten die BMXer und Skateboarder, Künstler aus Deutschland, Polen und sogar Mexico, die das gesamte Areal der Industriebrache mit Sprühdose und Pinsel gestalteten sowie die Breakdancer aus Deutschland, Polen und Tschechien. Junge Talente konnten sich außerdem auf einer „Open Stage“ beweisen. Insgesamt präsentierten am Nachmittag über 40 Initiativen und Vereine aus der gesamten Region auf dem Festival ihre Projekte und Angebote. Am Abend wurde dann im Club Nostromo auf dem Festivalgelände zu einem Mix aus Indie, Hip-Hop und Elektro mit Livebands und DJs gefeiert. Projektleiterin Margarete Kozaczka vom Second Attempt e.V. war zufrieden mit der Resonanz und der Atmosphäre. „Wir haben in diesem Jahr mit unserem deutsch-polnischen Team endgültig den Schritt über die Neiße geschafft. Noch nie waren so viele polnische Künstler, Akteure und Besucher hier. Unser besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, unseren engagierten Partnern und den tollen Künstlern, ohne die das Festival nicht möglich gewesen wäre.“, erklärt Kozaczka weiter. Impressionen vom Festival unter www.fokusfestival.eu oder auf www.facebook.com/fokusfestival Scratch - historische Musikpflege Frauenschutzwohnung Der Landkreis Görlitz hält mit der Frauenschutzwohnung „Das Domizil“ ein Angebot für Frauen und Kinder vor, die von häuslicher Gewalt betroffen sind und Unterstützung benötigen, um einer für sie unerträglich gewordenen Situation zu entkommen. Das Frauenhaus ist telefonisch unter 03581 400025 oder 01714814980 von Montag bis Freitag, von 8 bis 19 Uhr, zu erreichen. Außerhalb dieser Zeit hilft die Polizei bei der Aufnahme in das Domizil, 1 03581 6500. Scratch - ein merkwürdiger Name für ein musikalisches Projekt. Als Adjektiv bedeutet es bunt zusammengewürfelt. Und genau das entspricht dem durch die EU geförderten deutsch-tschechischen Projekt. Bei Konzerten in Zittau und in Hrádek nad Nisou wird sich das unter Beweis stellen. Musikbegeisterte Bürger der Euroregion - vielleicht auch Sie! - werden gemeinsam unter der Leitung von Ludwig Böhme Werke von Johann Sebastian Bach, Andreas Hammerschmidt, Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel, Josquin des Préz und Claudio Monteverdi singen. Sie werden dabei begleitet vom Ensemble Musicantica. „Wir denken, jeder kann singen!“ meint Sven Rössel, Leiter der Kreismusikschule Dreiländereck und des Projektes Scratch. Ihre Teilnahme als Chormitglied können Sie unter www.musicantica.de, www.zittau.de und in der Touristinformation bekunden. Die Konzerte finden am 31. Oktober, um 18 Uhr, in der Kirche zum Heiligen Kreuz in Zittau und am 1. November, um 17 Uhr, in der Katholischen Kirche St. Bartholomäus in Hrádek n.N. statt. Karten (2 €) gibt es in der Touristinformation Zittau.

Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 59 Informationen 2. Oktober 201311 Knochenmark-Spender gesucht Neues Infomaterial zum „Gartenkulturpfad“ Am 4. Oktober findet in der Grundschule Schöpstal, OT Ebersbach, von 15 bis 20 Uhr und länger, eine Typisierungsaktion statt. Für Hannah aus Königshain bei Görlitz soll ein geeigneter Knochenmark-Spender gefunden werden. Derzeit wird sie in der Universitätsklinik Dresden medizinisch behandelt. Beim DRK-Blutspendedienst sind Typisierungsaktionen im Rahmen der Blutspende kostenfrei möglich. Das DRK-Blutspendelabor übernimmt diese Untersuchung und deshalb wird auch zu Blutspenden aufgerufen. Erwachsene von 18 bis 55 Jahren können sich typisieren lassen. Blut spenden kann Mann/ Frau bis 60 Jahre (Erstspender) bzw. bis 71 Jahre bei Dauerspendern. Bitte den Personalausweis mitbringen und vorher normal essen. IHK-Existenzgründervortrag Am 10. Oktober, 16 bis etwa 18 Uhr, führt die IHK die nächste kostenlose nformationsveranstaltung für Existenzgründer in der Bahnhofstr. 30 in Zittau urch. In Kurzseminarform erfahren Sie, worauf beim Schritt in die Selbststänigkeit zu achten ist. Persönliche Voraussetzungen, gewerberechtliche Bedinungen, Hinweise zu Finanzierungsmöglichkeiten/ Förderungen sowie Unterehmenskonzept sind einige thematische Schwerpunkte. Als eine der fachkunigen Stellen zur Erarbeitung von Stellungnahmen zur Tragfähigkeit der Exisenzgründung informiert die IHK zum Verfahren und über die notwendigen nterlagen. Anmeldung erforderlich: 1 03583 502230 bis 9. Oktober Mitte September wurden der Öffentlichkeit neue Informationsbroschüren zum Gartenkulturpfad beiderseits der Neiße präsentiert. Sieben Parkrouten durch die Regionen Oberschlesien- Niederlausitz diesseits der Neiße und für die Region Hirschberger Tal - Schlesische Wälder jenseits der Neiße werden in deutscher und polnischer Sprache vorgestellt. In Kürze kommen weitere fünf thematische Routen sowie ein Katalog über Parks und Gärten hinzu. Die Entwicklung der Parkrouten ist ein weiterer Mosaikstein des aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - Sachsen-Polen - geförderten Projektes zur Entwicklung eines Tourismuskonzepts für den Gartenkulturpfad. Unter www.gartenkulturpfad-neisse.org können die Hefte heruntergeladen werden. Sie sind auch kostenlos in den Infostellen der Gemeinden und Parks erhältlich. Termine Kreismusikschule Dreiländereck 06.10.2013 Konzert des Jugendsinfonieorchester „Grenzenlos“ im Festzelt Kemnitz, 13.30 bis 15 Uhr 10.10.2013 JeKisS - Konzert des Projektes - Jedem Kind seine Stimme in der Messehalle Löbau 15.10.2013 Herbstkonzert des Schulteiles Niesky, Sparkasse, Saal, 17.30 Uhr 18.10.2013 Sinfonisches Konzert des Jugendsinfonieorchester „Grenzenlos“, Weißwasser, Sparkasse, 19 Uhr 19.10.2013 Lehrerkonzert Weißwasser, Sorauer Platz 2 Pavillon, 19 Uhr 20.10.2013 Konzert des Sächsischen Saxophonorchester, Mittelherwigsdorf, Traumpalast, 17 Uhr 30.10. - 01.11.13 Scratch - Projektchor - Mitmach-Konzerte, KMS Euroregion, (Zittau/Hradek); www.mibamu.org, www.zittau.de/6_freizeit/kunst_und_kultur/scratch.htm, 31.10.2013 Konzert zum Reformationsfest in der Barockkirche Kleinbautzen mit Schülern der KMS 02.11.2013 enviaM-Wettbewerb, Halle , Länderfinale mit teilnehmenden Schülern der KMS 08.11.2013 Interpretationskurs Flöte, Löbau, KMS Exotenschau und Handwerkermarkt Die Vereinigung der Ziergeflügel- und Exotenzüchter e.V. Weißwasser lädt Interessierte, Vogelzüchter und -halter zur „1. Deutsch-Polnischen Exotenschau“ ins Farmerhaus Weißwasser, Brentanoweg 4, ein. Die Ausstellung findet am 5. und 6. Oktober, jeweils von 9 bis 17 Uhr, statt. Papageien, Sittiche, Kanarien und Finken, Ziergeflügel und Hühnervögel werden gezeigt. In Fachvorträgen wird über interessante Themen der Vogelzucht und -haltung informiert. Der Abend des 5. Oktober ist der Begegnung der deutschen und polnischen Interessengruppen, dem Erfahrungsaustausch dem gemeinsamen Musizieren, Theater und Spiel gewidmet. Parallel zur Exotenschau findet ein großer Kreativ-Handwerkermarkt im mittelalterlichen Ambiente statt. Marketender, Gaukler und Spielleute, Ritter und Vaganten sowie Handwerker aus dem In- und Ausland haben ihr Kommen angesagt. Öffnungszeiten: Sa. 10-18, So. 10-17 Uhr KONVENT’A Die KONVENT’A 2014 am 26. und 27. April in Löbau wird unter dem bewährten Thema „Innovation und Tradition“ fortgesetzt. Bei den bekannten Schwerpunkten geht es um die Präsentation von Produkten, Leistungen und die Vorstellung von Highlights aus der Oberlausitz und darüber hinaus. Die Autoschau und das Fachthema Energie werden das Programm wieder ergänzen. Bereits im Sommer hat die Anmeldung begonnen, über 50 liegen bereits vor. Der Frühbucherrabatt für Aussteller läuft noch bis Dezember 2013! Eine Neuanordnung der Ausstellungsflächen, Aktionen sowie neue kulturelle Einlagen sorgen für Überraschungen. Kontakt: Christina Strietzel KONVENT’A Org. Büro Löbau Görlitzer Str. 2, 1 03585 44 62516 Notfallverbund zum Schutz des Kulturgutes gegründet Polnisch-Deutsche Konferenz zur Sozialhilfe in Żagan/Polen Zum Schutz des Kulturgutes in Havarie- oder Katastrophenfällen haben sich rund 20 Institutionen aus Kultur und Wissenschaft am 18. September zu einem Notfallverbund zusammengeschlossen. Die Archive, Bibliotheken und Museen sind in unterschiedlicher Trägerschaft: Einrichtungen des Freistaates Sachsen, des Kreises Görlitz und der Städte Zittau, Görlitz und Bautzen zählen ebenso dazu wie das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, die Sorbische Zentralbibliothek Bautzen oder das Schlesische Museum. Die teilnehmenden Institutionen haben eine „Vereinbarung zur gegenseitigen Unterstützung in Notfällen (Notfallverbund Oberlausitz)“ unterzeichnet. Damit erklären sie ihre Bereitschaft, im Falle einer akuten, umfangreichen Gefährdung oder Schädigung der in den Einrichtungen bewahrten Kulturgüter durch Brand, Wasser, Unwetter, technische Defekte und andere unvorhersehbare Ereignisse personelle und sachliche Ressourcen zu bündeln und die zu leistenden Aufgaben in gegenseitiger Unterstützung zu bewältigen. Neben der sofortigen Hilfe bei Notfällen ist es ein vordringliches Ziel des Notfallverbundes, Unglücksfällen vorzubeugen und den Schutz unersetzbarer Exponate und unwiederbringlichen Schrift- und Archivguts zu stärken. Im Rahmen des EU-geförderten Projektes „Die Sozialhilfe - neue Herausforderungen. Deutsch-polnischer Erfahrungsaustausch“ trafen sich am 11. September polnische und deutsche Teilnehmer zu einem Erfahrungsaustausch im polnischen Żagan/ Sagan. Zu dem Treffen waren Experten und Multiplikatoren aus regionalen Sozialhilfeeinrichtungen Zielona Góras, Żagans und der Stadt Görlitz eingeladen. Sie sprachen Themen an, die sich auf die Arbeit mit älteren Menschenen beziehen und auf mögliche Änderungswege, nach denen sich die Tätigkeiten der Mitarbeiter der Sozialhilfe richten. Auch die Unterschiede zwischen den Betreuungssystemen in Sachsen und Polen wurden dargestellt. Das Ziel, neue Erfahrungen im Bereich der Sozialhilfe und Integration sowie der Aktivierung von Älteren, die vom sozialen Ausschluss bedroht sind, zu vermitteln, wurde mit der Konferenz erreicht. Die Konferenzteilnehmer lernten u.a. neue Lösungen aus Polen bzw. Sachsen kennen. Alle TeilnehmerInnen erhielten die Broschüre „Gute Ideen in der Seniorenarbeit im deutsch-polnischen Grenzgebiet“ mit Beispielen „guter Praxis“ im Bereich der Aktivitäten mit älteren Menschen und Informationen über die Einrichtungen für die Sozialhilfe im Landkreis Żagan und Landkreis Görlitz. Darin enthalten sind insbesondere innovative Lösungen der Seniorenarbeit in der Grenzregion, die zur Steigerung der Lebensqualität von Menschen, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind, beitragen. Es ist zugleich eine Sammlung von Ideen, die andere Einrichtungen für ihre Tätigkeit verwenden können und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit weiter fördert. Die Broschüre ist im Landratsamt Görlitz im Bürgerbüro , Bahnhofstraße 24 in Görlitz kostenlos zu haben.

Landkreisjournal