Aufrufe
vor 3 Wochen

Landkreisjournal Nr. 163/2022

Erscheinungsdatum: 20.07.2022

INFORMATIONEN■

INFORMATIONEN■ Landkreis Görlitz – Modellregionder medizinischen VersorgungDie medizinische Versorgung im ländlichen Raum war das tragende Thema eines Arbeitsreffens der Sächsischen Sozialministerin Petra Köppingam 9. Juni am Kreiskrankenhaus Weißwasser mit Landrat Bernd Lange und Martina Weber, der 2. Beigeordneten und Sozialdezernentin desLandkreises Görlitz. Die Ministerin betonte in einem Spitzengespräch mit den Vertretern der gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbänden,dem Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen, Dr. Klaus Heckemann, sowie Vertretern des Stadtrates Weißwasser, dass dasKrankenhaus ein bedarfsnotwendiger Standort ist und bleibt. Der Landkreis Görlitz steht im besonderen Fokus als Modellregion der medizinischenVersorgung. Modellregionen sind von substanzieller Bedeutung, da die Gesundheitswirtschaft veränderte Regelungen der Finanzierungund Bedarfsplanung benötigt, um der Bevölkerung weiterhin eine wohnortnahe Versorgung zu sichern.Herzliche GlückwünscheLandrat Bernd Lange gratuliert allen, die im Juli Geburtstag hatten oder noch haben werden,ganz herzlich. Er wünscht alles Gute, vor allem Gesundheit und Gottes Segen.Der Kreisseniorenrat schließt sich den Glückwünschen insbesondere für die Seniorinnen undSenioren des Landkreises an.Foto: PixabayAls Zwischenfazit berichtete der Landkreis Görlitz über die bisher erreichten Arbeitsergebnisse. So konnte im Zuge des Modellprojektes bereitsvor einem Jahr eine diabetologische Spezialambulanz am Krankenhaus Weißwasser eröffnet und somit die Hausarztpraxen in diesem Fachgebietdeutlich entlastet werden. Durch die Gründung des Ausbildungsverbundes zwischen allen Klinikstandorten und Einrichtungen der Altenhilfehat insbesondere der Pflegeberuf Zukunft im Landkreis Görlitz. Ein Novum im Freistaat Sachsen ist zudem die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarungzur hochschulischen Pflegeausbildung von 69 Einrichtungen der Altenhilfe und allen Klinikstandorten mit der HochschuleZittau/Görlitz am 24. Mai 2022.Auch das Thema der Digitalisierung wird als Modellprojekt mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen, dem Ärztenetzwerk Ostsachsen sowiedem Landkreis Görlitz entwickelt. Haus- und Fachärzte sollen künftig durch einen telekonsiliarischen Vorgang unkompliziert und zeitnahin Einrichtungen der Altenhilfe medizinische Beratungen durchführen können. Somit muss ein/e Heimbewohner/-in nicht in jedem Fall untergroßer Anstrengung in eine Arztpraxis gebracht werden. Ein weiteres Novum ist die Gründung eines ärztlichen Weiterbildungsverbundes zwischenÄrzten in Niederlassung und den Klinikstandorten. Der Schlüssel der Fachkräftegewinnung für Ärzte und Pflegeberufe liegt in der Schaffungneuer Arbeitswelten in einem attraktiven ländlichen Lebensumfeld.Landrat Bernd Lange sprach über die Notwendigkeit von Krankenhäusern im ländlichen Raum, die eine Grundversorgung auch in Zukunft sichernmüssen. Er machte deutlich, dass die Finanzierung bei sinkenden Fallzahlen seitens des Bundes und des Landes angepasst werden müsse.Modellprojekte im Landkreis Görlitz ermöglichen neue Formen der Versorgung von Klinikstandorten in Ergänzung der ambulanten Versorgung.Im Kerngebiet des Strukturwandels muss die medizinische Versorgung nachhaltig gestaltet werden, um neben der Infrastruktur von Kindergärtenund Schulen auch bei diesem Thema den Zuzug in den ländlichen Raum attraktiv zu gestalten.Dr. Klaus Heckemann sicherte Unterstützung beim weiteren Aufbau der ambulanten Pädiatrie am Krankenhaus Weißwasser zu.Im Anschluss an das Arbeitsgespräch übergab Sozialministerin Köpping die Urkunde zum Akademischen Lehrkrankenhaus der UniversitätDresden. Forschung und Lehre wird für Medizinerinnen und Mediziner damit auch im ländlichen Raum möglich. Zudem kann das der Beginneiner veränderten Nachwuchsgewinnung für Ärzte und Pflegekräfte sein.■ Information für ImkerDem Landesverband sächsischer Imker e.V. (LVSI e.V.) wurde mit Wirkung vom 01.05.2020 die Belegstelle „Blockstelle“ im Tagebaugebiet Nochtengemäß 5 2, Absatz 1 des Sächsischen Gesetzes zum Schutz von Belegstellen für Bienen von der oberen Landwirtschaftsbehörde, dem Landesamtfür Umwelt, Landwirtschaft und Geologie - nachfolgend LfULG genannt - anerkannt. Um die Belegstelle wird im Zeitraum vom 01.06.-31.07. eines jeden Jahres ein Schutzbezirk mit einem Radius von 7,00 Kilometern (km) eingerichtet. In diesem Schutzbezirk hat jeder Imker erstensan seinem Bienenstand ein Schild mit seinem Namen und Anschrift gut sichtbar anzubringen und zweitens die erforderlichen Nachweisezu führen, dass seine Bienenvölker der Zuchtrichtung Melifera Carnica entsprechen. Ein Einwandern in den Schutzbezirk ist in der Zeit zwischendem 01.06. und dem 31.07. eines jeden Jahres nicht gestattet. Imker, welche die Belegstelle aufsuchen möchten, müssen eine aktuell gültigeAmtstierärztliche Bescheinigung mit dem Verweis auf einen aktuell negativen Befund aus der Untersuchung von Futterkranzproben aufPaenibacillus larvae, dem Erreger der Amerikanischen Faulbrut, beim Belegstellenleiter Frank Batzk (Schmiedeweg 14, 02906 Kreba-Neudorf,0175 4448369) vorlegen.Alle Teilnehmenden des Arbeitstreffens betonten, dass die im Januar 2022 gezeichnete Absichtserklärung für „Modellvorhaben der medizinischenVersorgung“ zwischen dem Sächsischen Sozialministerium, den Krankenkassen und deren Verbänden, dem Landkreis Görlitz sowie demKlinikstandort in Weißwasser weiterhin eine aktive Umsetzung erfahren wird, denn die Gesundheitswirtschaft braucht neue, veränderte Ansätzeder Organisation und Finanzierung. Der Landkreis Görlitz befindet sich hierbei in einer Vorreiterrolle.■ Wanderausstellung„Wege aus der Depression“Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland. Aufgrund der sensiblen Thematik wurde im LandkreisGörlitz das Bündnis gegen Depression gegründet, dessen Ziel es ist, die Menschen für die Krankheit zu sensibilisieren um rechtzeitig Hilfen undBehandlungen anzubieten.Eine Wanderausstellung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, wo Bilder von Betroffenen sowie Angehörigen und deren „Wege aus der Depression“aufgezeigt werden, wird am 10. August 2022 um 14 Uhr im Landratsamt Görlitz, Bahnhofstraße 24 im Raum 0.10 eröffnet. Anlässlichder Ausstellungseröffnung laden die Psychiatriekoordinatorinnen des Landkreises zu einem Fachnachmittag ein.Zur Veranstaltung begrüßt Martina Weber, Sozialdezernentin und 2. Beigeordnete. Danach gibt es Fachvorträge zum Thema Depression. Interessiertesind herzlich eingeladen. Es besteht auch die Möglichkeit der virtuellen Teilnahme.Um Anmeldung wird gebeten: G 03581 663-2719, E-Mail: geraldine.michel@kreis-gr.de■ Demografie-Preisfür „Lausitz Vital“Die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz (ENO) ist für die Konzeption und Organisation des Gesundheitsnetzwerkes „LausitzVital“ in der Kategorie „Gemeinsam wirken – Bündnisse schmieden“ ausgezeichnet worden. Aus 101 Einreichungen wurden 25 Projekte inacht Kategorien für den Deutschen Demografie Preis 2022 nominiert. Die ENO beantragte das Projekt für „Lausitz Vital“ beim Bundesmodellvorhaben„Unternehmen Revier“ und konnte nach Bewilligung Anfang 2021 mit der Umsetzung starten. In kürzester Zeit konnten schon über50 Teilnehmer aus den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Gesundheitswissenschaft und Pflege zusammengeführt werden. Durch die strategischeVernetzung dieser Akteure können langfristige Partnerschaften etabliert und gemeinsam Projekte initiiert werden. https://lausitz-vital.de10Ausgabe 163 / 20. Juli 2022Landkreis-Journal | Amtsblatt Landkreis Görlitz

INFORMATIONEN■ KunstBus Oberlausitz –der Kulturbus der OberlausitzMit dem KunstBus wird Kunst für jeden erfahrbar! Für Interessierte bietet sich am 13. und 14. August zum 8. Mal die Möglichkeit, unterschiedlicheKunstorte der Oberlausitz zu besuchen. Ein vielfältiges kulturelles Programm in den Bussen als auch an den sechs Stationen erwartet dieBesucher. Im Mittelpunkt stehen zeitgenössische Kunst und die hier lebenden Künstler. Auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz. Im Mittelpunktstehen zeitgenössische Kunst und die hier lebenden Künstler.Die Kunstorte Bahnhof Neusalza-Spremberg, Stiftung Umgebindehaus Ebersbach-Neugersdorf, Oberlausitzer Webschule Großschönau, SchlossHainewalde, Kulturfabrik Meda Mittelherwigsdorf, Städtische Museen Zittau laden zum Besuch ein. Das Projekt, initiiert im Jahr 2014 von derKunstinitiative „Im Friese“ e. V., wurde im Jahr 2022 an neue Organisatoren übergeben. Die Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund gGmbHist nun der Projektträger in Kooperation mit der Stiftung für Kunst und Kultur in der Oberlausitz. Mit Unterstützung der Verkehrsbetriebe derRegion, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen , des Kulturraumes Oberlausitz-Niederschlesien, der Landkreise Görlitz und Bautzen derSparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und weiterer Förderer können die Kunstbusse auch in diesem Jahr fahren. Für beide Tage kostet das Ticket10 Euro pro Person; bis zum Alter von 14 Jahren freier Eintritt.Infos, Programm und Tickets unter www.kunstbus-ol.de■ Lausitz Festival 2022 „aufBruch“50 Veranstaltungen mit 550 Künstlerinnen und Künstlern an 25 Orten der Ober- und Niederlausitz laden vom 25. August bis 16. Septemberbeim diesjährigen Lausitz Festival zu außergewöhnlichen Kulturerlebnissen in diversen Sparten ein. Über 550 Künstlerinnen und Künstler ausder Region und aller Welt werden mit Jazz, bildgewaltigem Theater, klassischen Konzerten, philosophischen Diskussionsrunden, Chorauftrittenvom Barock bis zur Moderne, Liederabenden und Lesungen von Bad Liebenwerda bis Zgorzelec zu erleben sein. Auch bei der dritten Auflagedes Lausitz-Festivals werden großartige Künstlerinnen und Künstler an ungewöhnlichen Aufführungsstätten die Menschen in der Lausitz undihre Gäste begeistern, zum Nachdenken und hoffentlich auch zum Mitmachen anregen – ganz im Sinne des gemeinsamen Aufbruchs in einegute Lausitzer Zukunft.Den Auftakt des Lausitz Festivals bildet eine außergewöhnliche Theaterpremiere: William Shakespeares Tragödie „Caesar“ wird in einer wiedernachhaltig nutzbar gemachten Glasindustriehalle des Telux-Geländes in Weißwasser/O.L. vom 25. bis 28. August zu erleben sein.Das ausführliche Festivalprogramm finden Sie unter www.lausitz-festival.eu■ Sommerfest in Görlitzer SüdstadtAm 13. August findet in der Görlitzer Südstadt ein großes deutsch-polnisches Kinder- und Spartenfest statt. Die Kleingärtenvereine Brose, ZurSonnenblume, Blumenaue, Sophienaue, Pomologischer Garten, die Eisdiele Büchtemannhäus’l und der Bürgerrat Görlitz Südstadt feiern gemeinsam,auch der Kreuzkirchenpark wird einbezogen. Für Jung und Alt ist ein vielfältiges Programm vorbereitet, angefangen bei einer Hüpfburg,über eine Hunde-Show, ein Dartturnier bis hin zu einer Oldtimershow im Kreuzkirchenpark. Es werden auch einige musikalische Leckerbissenpräsentiert. Ausklingen wird der Tag mit Musik und Tanz.■ Waldpreis für Deutsch-Paulsdorfer■ NachbarschaftshilfeSUCHE & BIETEIm Landkreis Görlitz ist die Nachbarschaftshilfe wieder in vollem Gange. Bürgerschaftlich Engagierte können nach dem erneuten Corona-Winterund seinen Einschränkungen wieder uneingeschränkt als Unterstützer/-innen im Alltag tätig sein. Ganz besonders profitieren davon allepflegebedürftigen Menschen und deren Angehörige: Nachbarschaftshelfer/-innen sind ein sächsisches Angebot zur Entlastung von Pflegebedürftigenund ihren Angehörigen in alltäglichen Situationen. So kann sich ein Tandem aus Hilfebietenden und Hilfesuchenden gemeinsamzum Einkaufen auf den Weg machen, zusammen den Nachmittag bei Kaffee und Kartenspiel verleben oder einfach nur miteinander spazierenund erzählen. So vielfältig wie die Menschen selbst, so vielseitig kann das Betätigungsfeld eines Nachbarschaftshelfers sein. Zuletzt zählt, dassdie Chemie stimmt und sich beide Seiten wohl fühlen.BIETE!Wer Interesse hat, selbst Nachbarschaftshelfer/-in zu werden, kann sich mit der Koordinierungsstelle in Rothenburg in Verbindung setzen, perG 035891 7237 oder 0172 2763085 oder E-Mail: nachbarschaftshilfe-rbg@diakonie-st-martin.de. Dort bekommen Sie Beratung rund ums ThemaNachbarschaftshilfe (Voraussetzungen, Qualifizierung, Abrechnung, Vermittlung). Auch die Vermittlung in einen „Grundkurs zur Nachbarschaftshilfe“übernimmt die Koordinierungsstelle. Einen solchen Kurs können Sie bspw. beim Emmaus in Niesky absolvieren. Dort erreichen Siedie zuständige Kursleiterin Frau Junge unter G 03588 264-593 oder E-Mail: sandra.junge@diako-niesky.deDer nächste Grundkurs Nachbarschaftshilfe findet am 30./31.08.2021 (je 15-19Uhr) im Patienteninformationszentrum des Emmaus-KrankenhausesNiesky statt.SUCHE!Als Hilfesuchende/r oder Angehörige/r eines Pflegebedürftigen vermittelt Ihnen die Koordinierungsstelle gern anerkannte Nachbarschaftshelfer/-innenim Raum Niesky, Rothenburg, Reichenbach.■ Helme für die JugendfeuerwehrWährend der Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandesam 28. Mai in Zittau wurdendurch die 2. Beigeordnete Martina Weber der Jugendfeuerwehrdes Landkreises Görlitz symbolisch1050 Helme für die Nachwuchskameraden/-innenübergeben. Damit erhalten nahezu alle Mädchenund Jungen der Jugendfeuerwehren neue Schutzhelme,die gleich mehrere Normen abdecken, auchFahrrad- und Skifahren. Stellvertretend wurden dieHelme von Kindern und Jugendlichen der OrtsfeuerwehrZittau/Eichgraben in Empfang genommen.Finanziert wurden die Helme durch den Freistaat/Landkreis mit rund 63.000 Euro, durch den Landesundden Kreisfeuerwehrverband mit 12.000 Eurosowie eine Spende in Höhe von 700 Euro.■ Schlesisch-OberlausitzerMuseumsverbund gGmbHBarockschloss Königshain:• 23.07.22, 13.00 Uhr „Kreativ Werkstatt“: Ferienprojekt für Einzelbesucher, Anmeldung erforderlich• 25.07.22, 18.30 Uhr After-Work-Führung „Konkrete Kunst aus Mitteleuropa“• 09.08.22, 13.00 Uhr „Welt der Farben“, Ferienprojekt für Einzelbesucher, Anmeldung erforderlich• 14.08.22, 14.00 Uhr „Schlössertour 2022“• 21.08.22, 10-17 Uhr Trödelmarkt• 28.08.22, 14.30 Uhr Vernissage „Panta Rhei – der Fluss, der Dreck und die Welt“- von Heiko HerrmannRevierleiter a. D. Herrn Manfred Schneider (3. V. l.) nahm die Preisurkunde für die ForstbetriebsgemeinschaftDeutsch-Paulsdorf w. V. entgegenFoto: Monika SchneiderStaatsminister Wolfram Günther verlieh am 13. Juni den Sächsischen Waldpreis 2021. Mit dem Preis wird langjähriges kooperatives Engagementfür den sächsischen Wald und vorbildliche Waldbewirtschaftung prämiert. Die Auszeichnung erhielten die Stadt Bad Gottleuba, die StiftungWald für Sachsen und die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Waldbauverein Deutsch-Paulsdorf aus dem Landkreis Görlitz. Die FBG unterstütztseit über 30 Jahren aktiv und kompetent ihre Mitglieder bei der Bewirtschaftung ihrer Wälder.Am Verleihungsort am Störmthaler See, einer Tagebaufolgelandschaft im Einzugsgebiet von Leipzig, konnte die Bedeutung der Multifunktionalitätdes Waldes am Beispiel der neu erschaffenen Wälder in Augenschein genommen werden (Wasserhaltekapazitäten, Erosionsschutz,Windschutz, Biotopverbund von Restwaldflächen, Naherholungsleistungen, Erzeugung von hochwertigem Laubholz). Die Stiftung Wald fürSachsen stellte bei einer Exkursion die geschichtliche Entwicklung eines ihrer ersten Aufforstungsprojekte der Gemeinde Großpösna vor, derenFlächen arg von dem ehemaligen Braunkohlerevier Espenhain beansprucht worden waren. Die fachkundigen Gäste konnten hier einen vitalen24-jährigen Stieleichen-Winterlinden-Mischbestand besichtigen, der von einem artenreichen, mit Sträuchern besetzten, Waldrand umsäumtwird.www.fbg-deutsch-paulsdorf.deGranitabbaumuseum Königshainer Berge• 24.07.22, 14.30 Uhr Öffentliche Führung „Ein Steinarbeiter erzählt“• 27.07.22, 13.00 Uhr „Über Stock und Stein“: Ferienprojekt für Einzelbesucher, Anmeldung erforderlich• 17.08.22, 13.00 Uhr „Über Stock und Stein“: Ferienprojekt für Einzelbesucher, Anmeldung erforderlichSchloss Krobnitz• 24.07.22, 10-17 Uhr Kreativtag, Anmeldung Tel. 035828 – 88700• 29.07.22, 13.00 Uhr „Auf Reisen mit dem kleinen Lord“: Ferienprojekt für Einzelbesucher, Anmeldung erforderlich• 31.07.22, 14.30 Uhr Vernissage „Verboten“- Fotografin Mojgan Razzaghi.• 14.08.22, 18.00 Uhr „Schlössertour 2022“• 16.08.22, 13.00 Uhr „Fotografieren ohne Kamera“: Ferienprojekt für Einzelbesucher, Anmeldung erforderlichAckerbürgerMuseum Reichenbach/O.L.• 02.08.22, 13.00 Uhr „Altes Handwerk“, Ferienprojekt für Einzelbesucher, Anmeldung erforderlichAnmeldung jeweils unter: G 0170 4077981 oder E-Mail: bildung@museumsverbund-ol.de, www.museum-oberlausitz.deHamtske łopjenowokrjesa Zhorjelca11

Landkreisjournal