Aufrufe
vor 1 Monat

Landkreisjournal Nr. 138/2020

Erscheinungsdatum: 10.06.2020

Landkreisjournal Nr.

Amtsblatt Landkreis Görlitz Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 138, 10. Juni 2020 ■ Unsere Traditionen – UNBEZAHLBAR. Landratsamt wieder für Besucher geöffnet Seit dem 8. Juni ist das Landratsamt Görlitz an allen Standorten unter Berücksichtigung verschiedener Hygienevorgaben wieder für den Besucherverkehr geöffnet. Foto: Philipp Herfort Die Zulassungs- und Führerscheinbehörden sind aber noch bis einschließlich 12. Juni vollständig mit bereits vereinbarten Terminen ausgelastet und öffnen deshalb für Besucher ohne Termin erst ab dem 15. Juni. (Die Terminvergabe wird auch künftig angeboten, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Bitte nutzen Sie dafür das online-Terminvergabesystem auf www.kreis-goerlitz.de) Allgemeine Hygienevorgaben: Beim Besuch des Landratsamtes muss eine Mund- und Nasenbedeckung getragen werden. Um größere Menschenansammlungen zu vermeiden, wird generell empfohlen, von einer Terminabsprache Gebrauch zu machen. Ebenso wird die Kontaktaufnahme per Post, Telefon oder E-Mail empfohlen. Die Bestimmungen der Abstandsregelungen, insbesondere in Wartebereichen, sind einzuhalten. Den Anweisungen des Pforten- und Sicherheitspersonals ist zu folgen. Eine Besonderheit im Unbezahlbarland sind die zahlreichen traditionellen Umgebindehäuser. Der im 15./16. Jahrhundert entstandene Baustil vereint die Vorteile von bis zu drei verschiedenen Bauweisen: Blockbau, Massivbau und Fachwerk. In den Dörfern südlich von Bautzen bis in die Region rund um Löbau und Zittau bilden die Umgebindehäuser eine einzigartige Architekturlandschaft. Manche Ortskerne besitzen fast 300 dieser Bauten, die einer Rundbogen-Stützenkonstruktion – dem Umgebinde – ihren Namen verdanken. Jedes Haus ist ein Unikat. Liebevoll gepflegt, sind die Umgebindehäuser ein begehrtes Zuhause auch für junge Menschen. Die Interessengemeinschaft Bauernhaus aus Köln hat das Umgebindehaus sogar zum Bauernhaus des Jahres 2020 ernannt. Mit dieser, seit 2017 stattfindenden Ernennung wird für die regionale Architektur geworben und die unermessliche Vielfalt dieser Häuser gewürdigt. Nach einem drastischen Rückgang des Bestandes in den letzten 100 Jahren gilt es nun, die erhalten gebliebenen Gebäude zu bewahren und zu pflegen. In den vergangenen 16 Jahren leistete die Stiftung Umgebindehaus dabei einen wichtigen Beitrag. Die Stiftung unterstützt alle, die ein Umgebindehaus erwerben und sanieren wollen. (siehe dazu auch Seite 8; www.stiftung-umgebindehaus.de) Das Unbezahlbarland ist eine Initiative des Landkreises Görlitz, mit der wir uns mit einem Augenzwinkern und etwas Selbstironie von den Ballungszentren abgrenzen. Wir wollen zeigen, wie attraktiv es ist, hier zu leben und zu arbeiten. Wollen Sie mehr erfahren, dann reisen Sie virtuell ins www.unbezahlbar.land Förderhinweis: Das Unbezahlbarland ist eine Initiative im Rahmen der Fachkräfteallianz Landkreis Görlitz. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. ■ Sommerliche Theaterangebote Das Bürgertelefon im Gesundheitsamt 03581 663-5656 ist weiter montags bis freitags, 8-16 Uhr, für Fragen zum Coronavirus zu erreichen. Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Pandemie finden Sie unter http://coronavirus.landkreis.gr/ ■ Auf einen Blick: über 200 freie Ausbildungsplätze Last-Minute-Ausbildungsplatzbörse im Landkreis Görlitz ist online Seit heute präsentiert sich der Online-INSIDER - die zentrale Plattform der Berufsorientierung des Landkreises Görlitz- im neuen Design und zusätzlichen Angeboten. Alle Schüler/-innen können sich hier über berufliche Perspektiven im Landkreis informieren. Aktuell finden sie auf der Seite eine Last-Minute- Ausbildungsplatzbörse mit freien Angeboten für das Ausbildungsjahr 2020. Im September wird es auf dieser Plattform eine virtuelle Ausbildungsmesse geben, da aufgrund der Coronavirus-Pandemie der INSIDERTREFF in Löbau in diesem Jahr nicht stattgefunden hat. In den vergangenen Jahren lernten bei der Messe durchschnittlich 8000 Besucher/-innen bei ca. 145 Ausstellern mehr als 220 Ausbildungs- und Studienangebote in der Heimat kennen. Diese Informationsmöglichkeit wird es nun also digital geben. (Weiter Seite 2) Die Lockerung der Beschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie bieten im Freistaat Sachsen nun auch den Theatern die Möglichkeit, mit angepassten Angeboten wieder auf ihr Publikum zuzugehen. Am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau müssen die meisten Mitarbeiter aufgrund der Auflagen zwar weiterhin in Kurzarbeit bleiben. Trotzdem plant das Theater für die kommenden Wochen kleinere Veranstaltungen, um der gerade jetzt bestehenden großen Sehnsucht nach kulturellen Angeboten zu entsprechen. „Wir freuen uns sehr, das kulturelle Leben unserer Region mit einer Reihe ganz besonderer künstlerischer Miniaturen an unterschiedlichen Orten bereichern zu können“, sagt Klaus Arauner, Generalintendant des Theaters. „Wir können so eine Brücke bauen zwischen der veranstaltungslosen Zeit der letzten Wochen und dem für den Herbst geplanten Einstieg in einen laufenden Spielbetrieb unter den besonderen Bedingungen unserer Zeit.“ Angeboten werden im Juni und Juli Programme von Künstlern der verschiedenen Sparten des Hauses. Die Formate richten sich nach den bestehenden Anforderungen und reichen von Lesungen über Liedprogramme bis hin zu kammermusikalischen Aufführungen. Neben den Theaterbühnen sind Veranstaltungen im Zittauer Klosterhof sowie an anderen Spielorten im öffentlichen Raum in Vorbereitung. Die konkreten Veranstaltungstitel, Termine und weitere Informationen werden jeweils auf der Website des Theaters angekündigt. www.g-h-t.de

Landkreisjournal