Aufrufe
vor 2 Monaten

Landkreisjournal Nr. 124/2019

Erscheinungsdatum: 22.03.2019

Landkreisjournal Nr. 124/2019

Amtsblatt Landkreis Görlitz Hamtske łopjeno wokrjesa Zhorjelca Ausgabe 124, 22. März 2019 ■ Ideenwettbewerb zum Strukturwandel Zur Förderung des Strukturwandels in den Braunkohlerevieren hat der Freistaat einen „Sächsischen Mitmach-Fonds“ eingerichtet. Damit werden in diesem und im nächsten Jahr in den Regionen Ideenwettbewerbe initiiert, aus denen konkrete und identitätsstiftende Projekte entstehen sollen. Im „Mitmach-Fonds Lausitzer Revier“ werden jeweils 1,5 Mio. Euro an Akteure in den Landkreisen Görlitz und Bautzen vergeben. Der Fonds wird zudem ergänzt um ein Budget für Initiativen der sorbischen Volksgruppe in Höhe von 200.000 Euro. Der Ideenwettbewerb richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Kammern, Stiftungen, soziale Träger, Schulen sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen, die die Zukunft der Lausitz mitgestalten wollen. Um möglichst viele Projektideen unterstützen zu können, erfolgt das Bewerbungsverfahren unkompliziert. Nachweispflichten sind auf ein Minimum reduziert. Der Wettbewerb wird in drei Kategorien durchgeführt: 1. ,,ReWIR-Preis“: Engagement der Bürger in den Regionen, Unterstützung zivilgesellschaftlicher Akteure, 2. ,,Unsere Kinder und Jugendlichen, die zukünftigen Gestalter der Reviere“: ,,Zukunft MINT-Preis“ zur Förderung von Initiativen, die das Interesse für Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik steigern, den Gedanken der Energieregion unterstützen sowie auch musische und soziale Fähigkeiten fördern sowie 3. ,,Mobilitätspreis“ zur Förderung innovativer Ansätze und Erprobung von zukunftsweisenden Mobilitätskonzepten, die künftige Herausforderungen von Erreichbarkeit der Region und Attraktivität als Ort zum Leben und Arbeiten aufgreifen. Für die sächsische Lausitz wird die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH (WRL) den Ideenwettbewerb umsetzen. Projektideen können bis zum 15. April 2019 eingereicht werden. Danach entscheidet die Jury über die Preisträger. Im Juni 2019 werden die Mittel für die Umsetzung der Projektideen ausgereicht. Weitere Informationen: https://wirtschaftsregion-lausitz.de/ Fragen an das Team der WRL: G 03571 457777 oder per E-Mail an mitmachfonds@wirtschaftsregion-lausitz.de ■ Neues Lausitz Festival ist eine kleine Sensation Die Lausitz ist das Zentrum Europas! Dieser Satz soll nicht nur beim Blick in den Atlas der Wahrheit entsprechen. Sondern auch kulturell. Ein großes Ziel? Ja, aber erstrebenswert. Und ab sofort nicht unerreichbar. Denn in wenigen Tagen startet das neue „Lausitz Festival“, das von nun an regelmäßig stattfinden und mehrmals im Jahr für außergewöhnliche Kunsterlebnisse in verschiedenen Orten der Region – auch in Brandenburg, Polen und Tschechien – sorgen soll. Den Anfang macht der israelische Jazzpianist Nitai Hershkovits: Am Freitag, 29. März, präsentiert er um 20 Uhr in der Lausitzhalle in Hoyerswerda eine bunte, Menschen verbindende Reise von Ost nach West, von Afrika nach Europa, von den Dreißigerjahren bis heute. Unter der Leitung von Joshard Daus und begleitet von den Symphonikern Hamburg singt die EUROPA CHOR AKADEMIE GÖRLITZ am Samstag, 30. März, um 20 Uhr in der Zittauer Johanniskirche Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion. Am Sonntag, 31. März, geht es um 19.30 Uhr in Görlitz mit Sergei Rachmaninows „Liturgie des Heiligen Johannes Chrysostomus“ weiter, interpretiert vom Vokalensemble Intrada aus Moskau. Und auch die EUROPA CHOR AKADE- MIE GÖRLITZ präsentiert am Montag, 1. April, ein Werk, das zu Unrecht oft übersehen wird: Franz Liszts „Via crucis“. Für den Abschluss dieser ersten Periode des Lausitz Festivals 2019 sorgen die Symphoniker Hamburg mit ihrem Chefdirigenten Sylvain Cambreling: Am Dienstag, 2. April, spielen sie um 20 Uhr in der Dorfkirche Cunewalde die siebte Sinfonie von Anton Bruckner. ■ Osterhasen öffnen die Werkstatt Wer die Osterhasen gern einmal persönlich kennenlernen und ihnen bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen möchte, ist am 7. April, 14 bis 17 Uhr, zur Osterhasenwerkstatt ins KiEZ Querxenland Seifhennersdorf eingeladen. Das Oberlausitzer Hasenpaar Lotti Langohr und Olli Osterhase haben für große und kleine Gäste Basteleien, sportliche Betätigungen, eine lustige Hasenfotowand, Osterhase-Kinderschminken und natürlich eine richtige Ostereiersuche vorbereitet. Währenddessen kann auch der Osterhasenbau bestaunt und besichtigt werden. Der Eintritt ist natürlich frei! Wer es nicht schafft, die Osterhasen zu besuchen, kann ihnen einen Brief schreiben. Denn im KiEZ „Querxenland“ bei Olli und Lotti ist auch das Oberlausitzer Osterhasenpostamt: Oberlausitzer Osterhasenpostamt Viebigstraße 1 02782 Seifhennersdorf www.querxenland.de FÜR SIE IM INNENTEIL GerHarT – die Theaterzeitung des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau // #64 2019 MUSIKTHEATER SCHAUSPIEL TANZ KONZERT

Landkreisjournal