Aufrufe
vor 1 Monat

Landkreisjournal Nr. 013/2010

  • Text
  • Buergerin
  • Buerger
  • Information
  • Goerlitz
  • Ausgabe
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 20.01.2010

Landkreisjournal Nr.

Landkreis Amtsblatt Landkreis Görlitz Ausgabe 13 20. Januar 2010 JournalJahrgang 2/Z Zivita Der Bürgerpreis 2009 wurde vergeben. >> Seite 2 Amtliches Einladungen Technischer, Haupt-, und Jugendhilfeausschuss, Beschlüsse Jugendhilfeausschuss und Kreistag, Eilentscheidungen, Auslegung Beteiligungsbericht 2009 und Entwurf Haushaltssatzung 2010, Datenänderung Liegenschaftskataster, Allgemeinverfügung zu Horstschutzzonen, Unterhaltszahlung, Reitplaketten >> Seiten 4 bis 8 Redaktionelles Tourismusentwicklung, Vorstellung Hoch- & Tiefbauamt, Stellenausschreibung, STÄRKEN vor Ort, Ausbau Bahnstrecke Knappenrode - Horka, >> ab Seite 9 Aufgaben, die wir nur gemeinsam meistern können Liebe Bürgerinnen und Bürger, 2010 wird ein spannendes Jahr mit wegweisenden Aufgaben und Herausforderungen, wie wir sie bisher nicht kannten. Das heißt, wir müssen unsere Kräfte bündeln, Ressourcen bedacht und gezielt nutzen und mehr als bisher über althergebrachte Grenzen hinausschauen. Wir als Landkreisverwaltung können das nur gemeinsam mit den von Ihnen gewählten Kreisrätinnen und Kreisräten meistern, den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, den Wirtschaftspartnern sowie Verbänden und Vereinen, in denen sich Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises dankenswerterweise ehrenamtlich engagieren. Werfen wir noch einmal einen Blick auf das vergangene Jahr. Wir können durchaus auf Erfolge verweisen. Ich erinnere an die großen Baumaßnahmen im Schulbereich in Niesky, Weißwasser und Löbau, die noch von den ehemaligen Landkreisen begonnen wurden und nun abgeschlossen sind. Dank des Konjunkturpaketes II können weitere Bildungseinrichtungen auf den neuesten Stand gebracht werden. Rund 80 Prozent dieser Konjunkturmittel fließen in den Bildungssektor. Vor allem das Zusammenspiel zwischen Landkreisverwaltung und den Städten und Gemeinden war fruchtbringend. Durch ein vom Technischen Ausschuss verändertes, beschleunigtes Vergabeverfahren profitieren nun vor allem einheimische Planungs- und Baufirmen von den Aufträgen. Die Schulsanierung wird 2013 abgeschlossen sein. Dann ist fast alles auf dem modernsten Stand. Betrachtet man die demografische Entwicklung des Landkreises Görlitz, so ist es notwendig, beste Lernbedingungen zu schaffen, um junge Leute gut auf das Berufsleben oder das Studium vorzubereiten. Die Akzeptanz für den noch jungen Landkreis Görlitz – so mein Eindruck – ist gewachsen. Das zeigte sich nicht zuletzt auf der Regionalkonferenz für Tourismus im Dezember in Niesky. Wenn wir unsere touristischen Perlen zum Glänzen bringen und auch noch unsere polnischen und tschechischen Nachbarn mit ins Boot nehmen, dürften wir gute Chancen auf dem viel umworbenen Tourismus-Markt haben. Noch im Januar beginnen die Arbeiten für das „neue Landratsamt in Görlitz“. Ab 2012 werden neben dem Landrat, den Beigeordneten und Dezernenten 300 Mitarbeiter in dem Haus in der Berliner Straße 36/ Bahnhofstraße 24 ihren Arbeitsplatz einnehmen. Dann werden Ansprechpartner in den Bereichen Jugendamt, Sozialamt, Amt für Hochund Tiefbau, Hauptamt, Amt für Kreisentwicklung, Amt für Brand- und Katastrophenschutz und Rettungsdienst, Schul- und Sportamt und Kommunalamt bürgerfreundlich in einem Gebäude untergebracht sein. Das Landratsamt kann dann auch unkompliziert mit Bus oder Bahn erreicht werden und die Stadt Görlitz hat wieder einen denkmalpflegerischen Glanzpunkt mehr. Auch sportliche und kulturelle Höhepunkte hat das Jahr 2010 wieder zu bieten. Da sind das VI. Internationale Dudelsackfestival in Schleife und das Licht-Klang- Fest in Boxberg und am Bärwalder See. Als Einstimmung auf die Landessausstellung „Via regia“ 2011 in Görlitz wird in diesem Jahr die Exposition „Alajaquard“ in Zusammenarbeit mit dem Ennepe-Ruhr-Kreis in der Annenkapelle und im Haus Untermarkt 25 in Görlitz sowie im Lausitz-Museum und im Dom Kultury in Zgorzelc zu sehen sein. Der Landkreis Görlitz und der Neckar-Odenwaldkreis planen als Partnerlandkreise die Ausstellung „zusammen wachsen“ als Kooperationsprojekt. Diese Gemeinschaftssausstellung des Oberlausitzer Kunstvereins e.V. und des Kunstvereins des Neckar-Odenwaldkreises wird ab 3. Oktober 2010 in der Görlitzer Annenkapelle gezeigt. Auch auf sportlichem Gebiet hat unser Landkreis eine Menge zu bieten, unter anderem der international stark beachtete Triathlon „O-See-Challenge“ vom 13. bis 15. August am Olbersdorfer See, den Europamarathon, die Lausitz-Rallye sowie die Sternfahrt am 8. Mai, die in diesem Jahr erstmals nach Reichenbach/O.L. an der historischen via regia führt. Weitere sportliche Veranstaltungen sind die Kreis- Kinder- und Jugendspiele, das Kreisseniorensportfest sowie das Behindertensportfest. Im April 2009 hatte der Kreistag die Sportförderrichtlinie des Landkreises Görlitz beschlossen und damit den Nachwuchssport und den Nachwuchsleistungssport in den Vordergrund gerückt. Etwa 90 000 Euro hat der Landkreis im Jahr 2009 an die Vereine für den Sport mit Kindern und Jugendlichen weitergegeben. Im Bereich des Nachwuchsleistungssports haben Sportvereine zirka 24 000 Euro erhalten. Im wirtschaftlichen Bereich ist die Situation ungleich schwieriger. Die Wirtschafts- und Finanzkrise stellt Städte und Gemeinden, Landkreise und den Freistaat vor noch nicht da gewesene Herausforderungen. Dennoch haben 2009 neben vielen öffentlichen Investitionen auch private Unternehmen in ihre Betriebe investiert. Hier sind beispielsweise die Erweiterungen des Kraftwerkes in Boxberg oder der Neubau des Kulturhotels in Bad Muskau zu nennen. Die wirtschaftlich schwierige Lage wird sich unter anderem in dem noch zu beschließenden Landkreishaushalt 2010 widerspiegeln. Darauf mit Weitsicht, Gemeinsinn und zukunftsorientierten Konzepten zu reagieren, ist eine große Aufgabe in diesem Jahr. Gehen wir sie gemeinsam an. Ich wünsche Ihnen für 2010 viel Gesundheit, Kraft, Erfolg und Gottes Segen. Ihr Landrat Bernd Lange Landkreis Görlitz

Landkreisjournal