Aufrufe
vor 4 Monaten

Landkreisjournal Nr. 011/2009

  • Text
  • Buergerin
  • Buerger
  • Information
  • Goerlitz
  • Landkreisjournal
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 17.11.2009

Landkreisjournal Nr.

Landkreis Amtsblatt Landkreis Görlitz Ausgabe 11 17. November 2009 JournalJahrgang 1/Z Aktuelles Informationen des Landratsamtes, Neue persönliche Referentin, „NEIN zu Gewalt an Frauen“, 2. Frauenkonferenz >> Seiten 2, 3 Amtliches Beschlüsse Technischer Ausschuss, Einladung Haupt- und Jugendhilfeausschuss, Änderungen Liegenschaftskataster, Bekanntmachung ZV Naturschutzregion Neiße, Rettungs-ZV, Abfall-Satzungsänderungen >> Seiten 4-9 Informationen Kreisforstamt informiert zu Waldumwandlung und Kahlschlag, Stellenausschreibungen, Vorstellung Bauaufsichtsamt, Stärken vor Ort, Kreissportbund, Film zum Welt-Aids-Tag, Schlesischer Christkindelmarkt >> ab Seite 10 Schritt für Schritt zur modernen Bildungslandschaft Baumaßnahmen im Gymnasium Löbau, an der Schulsporthalle Niesky und am BSZ Weißwasser abgeschlossen Sie sind nicht nur äußerlich ein Schmuckstück geworden, sondern bieten nun modernste Lern-, Sport- und Arbeitsbedingungen für Schüler, Lehrer, Mitarbeiter. In den zurückliegenden Tagen sind die Gerüste am Geschwister- Scholl-Gymnasium Löbau, an der Sporthalle des Schleiermacher-Gymnasiums Niesky und zuvor schon am Berufsschulzentrum Weißwasser gefallen. Insgesamt 23,7 Millionen Euro sind in den drei Einrichtungen investiert worden, darunter Fördergelder aus Sachsen, Eigenanteile des Landkreises als Schulträger und in Niesky auch Mittel aus dem Stadtsäckel. „Gerade vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung des Landkreises Görlitz ist es notwendig, beste Lernbedingungen an unseren Schulen zu schaffen, damit die jungen Leute später gut gerüstet sind für das Berufsleben oder Studium“, sagte dazu Landrat Bernd Lange. „Wir sind auf einem guten Weg. Die Schulsanierung wird 2013 abgeschlossen sein, dann ist fast alles auf modernstem Stand.“ Denkmalschutz & Moderne So sind am Scholl-Gymnasium in Löbau am 6. November die 1907 und 1924 erbauten und nun komplett sanierten denkmalgeschützten Gebäude feierlich übergeben worden. Sehr lange hatte die Schule auf die längst überfällige Sanierung warten müssen. Erst im Dezember 2006 waren die 2002 vom Landkreis Löbau-Zittau beantragten Fördermittel bewilligt worden. Insgesamt wurden 6,3 Millionen Euro Das Gymnasium in Löbau (großes Bild) und die Sporthalle in Niesky (kleines Bild). Fotos: LRA investiert. Der Vorteil: „Durch die lange Wartezeit konnten die ursprünglichen Pläne für das Ganztagsangebot des Gymnasiums durch zusätzliche Räume und Ausstattung bedeutend erweitert werden“, stellte Schulamtsleiterin Marlies Wiedmer-Hüchelheim fest. Unter anderem wurden Dachböden für das Ganztagsangebot ausgebaut. Neben Rückzugs-, Spiel- und Freiarbeitsräumen entstanden ein Multimediaraum sowie Probebühne und Tanzraum. Die neue Bibliothek verfügt über einen Lese- und Medienbereich. Auch für die im kommenden Schuljahr beginnende vertiefte Ausbildung in naturwissenschaftlich-mathematischen Fächern stehen die astronomische Beobachtungskuppel und die modernst ausgestatteten Fachkabinette zur Verfügung. Die Fassaden erstrahlen frisch. Neue Treppenhäuser und Übergänge verbinden die drei Gebäudeteile. Alles wurde barrierefrei gestaltet. Sanierung und Umbauten erfolgten bei laufendem Schulbetrieb und waren nur dank der engen Zusammenarbeit der am Bau Beteiligten und der Schulleitung möglich. Für zwölf Monate mussten bis zu 16 Klassenräume ausgelagert werden. Die Planung des Unterrichts wurde zum täglichen Puzzlespiel. Sporthalle in Niesky Die generalsanierte Schulsporthalle des Schleiermacher-Gymnasiums ist ein besonderes Juwel geworden. Eine Woche vor der offiziellen Eröffnung am 2. November konnte bereits die mit einer Tribüne ausgestattete Halle das erste Mal von Schülern und Vereinen genutzt werden. Das Besondere: Die rund 963 Quadratmeter große Sportfläche der Turnhalle kann durch Trennvorhänge geteilt werden. So ist der Sportunterricht für drei Klassen gleichzeitig möglich. Auf der Tribüne mit 196 Quadratmetern Fläche ist Platz für 296 Zuschauer. Zur Ausstattung der Halle gehören ferner Prallschutz, Unterhangdecke und Sportboden. Erneuert wurden Fußbodenheizung, Belüftungs- und Elektrotechnik sowie Bedachung und Wärme- Dämmfassade, Sanitär- und Umkleideräume. Auch neue Sportgeräte stehen zur Verfügung. „Damit kann die Halle außer für den Schulsport für Hallen- Handball, -Fußball, -Hockey, Drei-Felder-Badminton, Vier-Felder-Volleyball, Ein-Feld-Tennis und für den Boxsport genutzt werden“, zählte Marlies Wiedmer-Hüchelheim auf. Die Generalsanierung war eine Art Gemeinschaftsinvestition des Landkreises als Schulträger mit der Stadt Niesky. Weiter Seite 2

Landkreisjournal