Aufrufe
vor 1 Monat

Landkreisjournal Nr. 008/2009

  • Text
  • Buergerin
  • Buerger
  • Ausgabe
  • Informationen
  • Goerlitz
  • Landratsamt
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 19.08.2009

Landkreisjournal Nr.

Landkreis Amtsblatt Landkreis GörlitzJournal 19. August 2009 Ausgabe 8 Jahrgang 1 Z Aktuelles Kreisbehindertenrat, Kreisseniorenrat, Naturpark im Glück Rettungsmesse, Schwerbehindertenrecht Seiten 2, 3 Amtliches Eilentscheidungen des Landrates, Termine Technischer und Jugendhilfeausschuss, Jahresabschluss Rettungszweckverband, Umweltverträglichkeitsprüfung, Änderungen Liegenschaftskataster Seiten 4 - 6 Informationen Vorstellung Forstamt, Stellenausschreibungen, Ausbildungsmöglichkeiten, Brückenweg, Altstadtfest Görlitz, Landtagswahl, Transnaturale, Existenzgründerinnentag Seiten 7 - 15 Ein Jahr Landkreis Görlitz – wir haben ein großes Stück Arbeit geschafft Liebe Bürgerinnen und Bürger, vor einem Jahr, am 1. August 2008, wurde die Kreisreform in Sachsen vollzogen. Aus den Landkreisen Löbau-Zittau und dem Niederschlesischen Oberlausitzkreis entstand unter Einbeziehung der bis dahin Kreisfreien Stadt Görlitz der Landkreis Görlitz. Die Neißestadt ist auch Kreissitz. Seitdem haben wir ein gewaltiges Stück Arbeit hinter uns gebracht. Die Mitarbeiter aus den Verwaltungen der vorher drei Gebietskörperschaften und aus Landesbehörden haben in der neuen Verwaltung ihren Platz gefunden. Mit rund 1450 Mitarbeitern ist das Landratsamt jetzt einer der größten Arbeitgeber im Landkreis. Ein Spaziergang war das nicht. Deshalb mein großes Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Partnern für ihr Verständnis und ihr Engagement. Den Bürgern danke ich für ihre Geduld, sollte etwas nicht so reibungslos geklappt haben, wie es eigentlich sollte. Eine erste Bewährungsprobe für das Landratsamt kam Anfang Oktober 2008, als auf einem Bauernhof in Markersdorf die Geflügelpest H5N1 festgestellt wurde. Eine Herausforderung, die durch eine breite Zusammenarbeit gemeistert wurde und die zusammengeschmiedet hat. Auch der im September 2008 neu konstituierte Kreistag und dessen Gremien sind nach Widersprüchen in ruhiges Fahrwasser gekommen und arbeiten nun planmäßig. Das ist auch notwendig, bei den vor uns stehenden Aufgaben. „Gemeinsam, nicht gegeneinander“ muss die Devise heißen. Das hat sich auch beim Konjunkturpaket II bewährt. Rund 22,5 Millionen Euro für 52 M a ß n a h m e n im Bildungsbereich und 12,1 Millionen Euro für Maßnahmen der Infrastruktur im Bereich Freizeitsport und Energie fließen in den Landkreis und die Gemeinden. Dass sich im Vorfeld Landratsamt und Bürgermeister abgestimmt hatten, zahlte sich aus. Es ist ein Geldsegen, der in den kommenden Jahren Arbeitsplätze sichert und die Bildungsbedingungen sowie die Infrastruktur in den Gemeinden bedeutend verbessern wird. Das ist ein richtiger Schritt für die Zukunft unseres Landkreises, der neue Perspektiven öffnet. Im Herbst werden die notwendigen Verträge mit der SAB und der Stadt Görlitz für den Umbau der Liegenschaft an der Bahnhofstraße in Görlitz zum neuen Landratsamt unterzeichnet. Im Jahr 2012 sollen dort rund 300 Mitarbeiter der Landkreisverwaltung ihren Arbeitsplatz haben. Der Ausbau ist notwendig, weil die Mitarbeiter des Landratsamtes derzeit noch an insgesamt 20 Standorten untergebracht sind. Die Außenstellen in Niesky, Zittau, Löbau und Weißwasser bleiben aber bestehen. Die Energieeffizienz wird auch dabei eine größere Rolle spielen. Im November startete der Landkreis Görlitz als zweiter in der Bundesrepublik und als erster in den neuen Bundesländern in den European Energy Award. Energieeinsparung, Erhöhung der Energieeffizienz, Senkung des CO2-Ausstoßes und die Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes sind die Aufgaben, „umweltorientiert und bürgernah“ lautet hierbei das Ziel. Der Kreistag wird im Oktober über das Programm diskutieren. Energie ist ein Thema, das unseren Landkreis kennzeichnet. Die großen Energieunternehmen im Norden, die Hochschule Zittau/Görlitz im Süden sowie Unternehmen, die bereits heute nach hohen Umweltmaßstäben arbeiten, sind bereits ein großartiger Standortvorteil für die Wirtschaft. Doch auch in der Kultur haben wir viele Pfunde, mit denen wir wuchern können, nur sie müssen finanzierbar sein. Aus unserer Sicht ist ein gemeinsames Kulturraumtheater mit dem Landkreis Bautzen mittelfristig die beste Basis für unsere Theaterlandschaft, auch wenn dies im ersten Schritt in diesem Frühjahr noch nicht gelungen ist. Deshalb wird uns das Thema Theaterfusion im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien weiter begleiten. Zunächst gilt es, die Zusammenführung der Theater von Zittau und Görlitz zu gestalten, um beide Standorte zu sichern. Traditionelle Projekte des Landkreises konnten weitergeführt und ausgebaut werden. Die Gewerbemesse KONVENTA in Löbau wurde wieder sehr gut angenommen. Auch die Sternradfahrt nach Rietschen erfreute sich reger Beteiligung aus dem südlichen Landkreis. Auf das traditionelle Neujahrskonzert mit der Neuen Lausitzer Philharmonie können wir uns schon wieder gemeinsam freuen. Merken Sie sich den Termin schon einmal vor: 3.Januar 2010 im Nieskyer Bürgerhaus. Liebe Bürgerinnen und Bürger, im zurückliegenden Jahr bin ich viel im Landkreis unterwegs gewesen, sehr oft auch im südlichen Teil. Dabei sind mir immer wieder Menschen begegnet, die sich ehrenamtlich engagieren, bei Volksfesten, bei Hilfsaktionen, bei der Brauchtumspflege und auch bei Aktionen, die Sachverhalte kritisch begleiten. Für dieses Engagement möchte ich mich bei Ihnen bedanken und Ihnen versichern, dass wir gemeinsam weiter an der positiven Entwicklung unseres Landkreises Görlitz arbeiten. Herzliche Grüße, Ihr Landrat Bernd Lange

Landkreisjournal