Aufrufe
vor 4 Monaten

Landkreisjournal Nr. 163/2022

Erscheinungsdatum: 20.07.2022

Landkreisjournal Nr.

Amtsblatt Landkreis GörlitzHamtske łopjeno wokrjesa ZhorjelcaAusgabe 163, 20. Juli 2022■ Unser Unbezahlbarland in BildernWas macht unseren Landkreis einzigartig? Was sind die unbezahlbaren Vorteile des Lebens, Arbeitens, Lernens, Studierens und Erholens imländlichen Raum? Was ist typisch für die Menschen, die hier leben und sich engagieren? Im Rahmen der Imagekampagne „Unbezahlbarland“sollen Antworten auf diese Fragen gegeben werden.Oft sagen Bilder mehr als viele Worte und deshalb ist im vergangenen Jahr eine Fotoserie entstanden, die unser „Unbezahlbarland“ in Szenesetzt. Von Sport über Freizeitgestaltung und Lebensqualität bis hin zu Forschung, Wirtschaft und Ausbildung reicht die Bandbreite der Motive.Im Landkreisjournal wird in jeder Ausgabe ein neues Motiv vorgestellt.Heute geht es weiter mit:■ Hohe Auszeichnungfür Landrat Bernd LangeAm 7. Juni wurde Landrat Bernd Lange im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung „30 Jahre Euroregion Neisse-Nisa-Nysa“ von Präsident AndrzejDuda mit dem Silbernen Verdienstkreuz der Republik Polen ausgezeichnet. Damit wurde sein langjähriges Engagement für die Entwicklungder deutsch-polnischen Beziehungen gewürdigt.Landrat Bernd Lange zeigte sich sichtlich berührt von der Auszeichnung im Cyprian-Kamil-Norwid-Theater in Jelenia Góra und dankte für diesebesondere Würdigung: „Wir müssen weiterhin im engen Austausch mit unseren Partnern bleiben, um unsere gemeinsamen Ziele für eine starkeGrenzregion zu verwirklichen. Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Dreiländerregioneingesetzt haben und wünsche mir für die Zukunft zahlreiche Projekte, die verwirklicht werden können und das Miteinander unsererBürgerinnen und Bürger stärkt.“Hintergrund: Seit 30 Jahren engagiert sich die Euroregion bei der Ausgestaltung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der DreiländerregionDeutschland, Tschechien und Polen. Ihre formelle Gründung fand am 21. Dezember 1991 in Zittau statt. Das Präsidium setzt sich ausLandrat Bernd Lange, Hejtman Martin Půta und dem Stadtpräsident von Bolesławiec Piotr Roman zusammen.■ 21. August – Tag der OberlausitzDer 21. August, der Gründungstag des Oberlausitzer Sechsstädtebundes im Jahre 1346, ist der Tag der Oberlausitz. Mit Veranstaltungen derKultur- und Heimatvereine, Volkskunstgruppen und Chöre, Heimatkundler und Vortragenden, Kulturschaffenden und Bürgervereinigungenwird die einmalige landschaftliche, historische und kulturelle Vielfalt der Oberlausitz gezeigt. Vom 12. bis 28. August werden die Festtage wiederEinheimische und Gäste in der gesamten Oberlausitz begeistern. Am 19. August wird beispielsweise zu einem Bunten Nachmittag nachObercunnersdorf sowie am 20. August nach Berthelsdorf zum Abschlusskonzert der Kammermusikfest Oberlausitz Akademie eingeladen.Informationen zum Tag der Oberlausitz und Veranstaltungen: www.lusatia-verband.de/Oberlausitztag■ Ausbildung im LandratsamtUNSE NUBBERN – UNBEZAHLBARFoto: Marcel Schröder„Oack ne jechn“, sagen unsere Nachbarn immer. Und manchmal rufen sie auch „Kummt oack rei!“, um mit uns „derheeme“ bei einer „Lurke“ein bisschen zu „loabern“. Wer ihre Sprache nicht gleich versteht, sagt am besten erst mal nur „nu“. Da kann man nichts falsch machen.Das Unbezahlbarland ist ein Teil der Oberlausitz. Die Menschen hier haben besonders tiefe Wurzeln geschlagen. Einer Studie der Jacobs UniversityBremen zufolge ist bundesweit die Heimatverbundenheit der Oberlausitzer am größten (Link siehe unten). Das liegt nicht nur an derreizvollen Landschaft, der sozialen Verwurzelung und der gemütlichen Mundart. Auch die urigen „Häusl“ sind echt zum Verlieben. So werdendie Orte im Süden des Landkreises Görlitz durch zahlreiche Umgebindehäuser geprägt. Der im 15./16. Jahrhundert entstandene Baustil vereintdie Vorteile von Blockbau, Massivbau und Fachwerk unter einem Dach. Jedes Haus ist ein Unikat. Liebevoll gepflegt, sind die Umgebindehäuserheute ein begehrtes Zuhause auch für junge Menschen. Immer am letzten Sonntag im Mai findet in der gesamten Region der Tag des offenenUmgebindehauses statt. Dieser Tag bietet Interessierten eine Plattform, die mit Besitzern und Handwerkern ins Gespräch kommen wollen,um sich über gelungene Sanierungslösungen sowie über modernes Wohnen und Arbeiten in diesem speziellen Haustyp zu informieren. AuchHandwerksvorführungen gehören zum Programm.Über 1600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit verschiedensten kommunalen Aufgaben arbeiten an den Standorten des Landratsamtes inGörlitz, Zittau, Löbau, Niesky und Weißwasser. Als einer der größten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe der Region ist die Landkreisverwaltungvorrangig Dienstleister für die Belange von rund 252.000 Landkreiseinwohnerinnen und -einwohnern, aber auch Ordnungs-, AufsichtsundGenehmigungsbehörde mit Herz und Verstand. Für die Bewältigung der vielen Aufgaben werden gute Fachleute gebraucht. Deshalb bildetdas Landratsamt Görlitz jedes Jahr junge Leute aus. 2023 werden Verwaltungsfachangestellte und Straßenwärter ausgebildet. Außerdemist die Landkreisverwaltung Praxispartner für den Bachelor-Studiengang Allgemeine Verwaltung.Wer aber erst einmal herausfinden möchte, ob Verwaltung überhaupt das Richtige ist, kann das am besten im Rahmen eines Praktikums herausfinden.Weitere Informationen zu den Ausbildungen und Praktikas sind im Innenteil auf Seite 9 oder unter ausbildung.landkreis.gr zu finden.Wir freuen uns auf Euch!www.stiftung-umgebindehaus.dewww.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/heimat-integration/heimatverbundenheit.pdf;jsessionid=79EC7FB50E6B12E65036F4E87D9DBBFA.2_cid364?__blob=publicationFile&v=3Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenenHaushaltes.

Landkreisjournal